Pat*innen

Jede Courage-Schule muss mindestens ein/e Pat*in haben, den die Schüler*innen selbst suchen. Häufig handelt es sich bei den Pat*innen um Personen aus den Bereichen Kunst, Politik, Medien oder Sport. Indem sich die Pat*innen öffentlich für das Anliegen einsetzen, werden die Schüler*innen nicht nur am Tag der Titelübergabe, sondern dauerhaft in ihrem Engagement unterstützt.

Auf dieser Seite findet ihr Gruppen und Personen, die einer Pat*innenschaft zumindest einer Courage-Schule übernommen haben und mit einem Statement deutlich machen, wieso sie sich engagieren.

Die Pat*innen leisten mit ihrem Einsatz einen wichtigen Beitrag, Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage als parteiunabhängiges und nachhaltig erfolgreiches Netzwerk der Menschenrechtsarbeit in ganz Deutschland zu verankern.

Alle Pat*innen sind in der Funktion aufgeführt, die sie zum Zeitpunkt der Übernahme ihrer Patenschaft inne hatten. Eine Ausnahme von diesem Prinzip machen wir nur bei Bundeskanzler*innen und Bundesminister*innen.  


C

PatIn: Reiner Calmund / Foto: S. Pick

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil Toleranz vor allen Dingen da vorgelebt werden muss, wo sich viele Menschen verschiedener Hautfarbe, Herkunft und Religion treffen - eben in unseren Schulen!

Calmund, Reiner; Fußballfunktionär, Moderator und Buchautor,

seit dem 31.10.2012 Pate der Peter-Ustinov-Gesamtschule in Mohnheim, NRW
Pat*in: Guido Cantz

Foto: Porz Entertainment

Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage muss sein,
weil Gerechtigkeit und Rücksichtnahme in unserer Gesellschaft immer mehr verloren gehen! Als immer noch aktiver Fußballer weiß ich, dass eine Mannschaft mit Menschen unterschiedlicher Herkunft bestens zusammen funktioniert. Dies sollten wir uns als Beispiel für unsere Gesellschaft vor Augen führen.

Cantz, Guido; Moderator und Autor,

seit dem 26.6.2017 Pate des Maximilian-Kolbe-Gymnasiums, Köln, NRW.
Foto der Paten: Carolin No

Wir unterstützen Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage,
weil wir alle ein Teil der Geschichte sind und somit die Chance haben, diese aktiv mitzuschreiben und zu gestalten. Das möchten wir nach Kräften versuchen und einander unabhängig von Herkunft oder Religion offen und respektvoll begegnen. Die Schule, als ein Ort des Lernens und der Gemeinschaft, ist der beste Raum und die Jahre der Kindheit und Jugend sind die beste Zeit, um gemeinsam die Ängste, die Rassismus in unserer Gesellschaft schürt, zu erkennen, zu bekämpfen und zu entkräften.

Carolin No, Caro und Andreas Obieglo; Musiker;

seit dem 20.12.2016 Paten der Maria-Stern-Schule in Würzburg, Bayern.
PatIn: Oliver Caruso

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage,
weil wir bei Kindern und Jugendlichen in der Verantwortung stehen ihnen durch unser Vorbild und durch unser Vorleben Handlungsmöglichkeiten aufzuzeigen und sie in ihren eigenen Entscheidungen zu stärken. Gerade die sportliche Betätigung ist mir dabei eine wichtige Hilfe. Es darf jeder mitmachen!

Caruso, Oliver; Gewichtheber

seit dem 25.07.2014 Pate der Augusta-Bender-Schule Mosbach, Baden-Württemberg
PatIn: Halit (Adem) Cebeci

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil die Schule auch meine Schule war und dieses Land auch mein Land ist. In der Schule habe ich mich immer wohl gefühlt, habe nie Probleme gehabt. Um Freunde in der Schule zu bekommen, darf man nicht nach der Herkunft urteilen, sondern man sollte auf den Charakter Wert legen - auf einem Apfelbaum gibt es halt gute und auch schlechte Äpfel, ob der Baum in Deutschland oder in der Türkei steht, spielt keine Rolle. Es ist sehr schön dass die Schulkinder bei diesem Projekt mit machen, vielleicht können ja einige Politiker daraus noch etwas lernen. Erst wenn man Frieden in sich hat, kann man ihn an andere weiter geben. Es wäre schön, wenn der Grundstein für eine Gesellschaft ohne Rassismus mit Courage schon in den Kindergärten gelegt werden würde. 

Cebeci, Halit (Adem); Vorsitzender, DiTiB Türkisch Islamische Gemeinde e.V. Münchberg und Umgebung,

seit dem 15.10.2012 Pate der Mittelschule Münchberg-Poppenreuth, Bayern
PatIn: Michael Cerny

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus -  Schule mit Courage,
weil unsere Schule sowie unsere Schülerinnen und Schüler damit zu echten Botschaftern für die Werte werden, die uns wichtig sind.

Cerny, Michael; Oberbürgermeister der Stadt Amberg

seit dem 13.05.2015 Pate des Berufsfachschulen für Kranken- und Kinderkrankenpflege des Klinikums St. Marien Amberg, Bayern
PatIn: Fatih Cevikkollu

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil es in unserer Gesellschaft wichtig ist, ein Bewusstsein gegen Diskriminierung zu entwickeln, damit die jungen Menschen, die morgen schon ein tragender Teil unserer Gesellschaft werden, in der Lage sind, Rassismus, Sexismus, Antisemitismus und Homophobie in ihren unterschiedlichsten Formen zu erkennen und zu entlarven. Für nichts geringeres als eine lebenswertere Welt.

Cevikkollu, Fatih; Schauspieler, Komiker und Kabarettist,

seit dem 08.03.2013 Pate der Ingeborg-Drewitz-Gesamtschule in Gladbeck, NRW
PatIn: Chawwerusch Theater

Wir unterstützen Schule ohne Rassismus,
weil unsere demokratische Kultur nicht schwarz, nicht rot, nicht gelb sondern bunt, vielfältig und kreativ werden muss. 

Chawwerusch Theater,

seit dem 07.07.2009 Pate der IGS Kandel, Rheinland-Pfalz
PatIn: Chemnitzer Fußballclub e.V.

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil Rassismuss nicht angeboren ist, sondern anerzogen wird.

Chemnitzer Fußballclub e.V.,

seit dem 11.02.2011 Pate der Diesterwegschule Burgstädt, Sachsen
PatIn: Dieter Chilla

Schule ohne Rassismus-Schule mit Courage muss sein,
weil es nur so ein humanes Miteinander gibt.

Chilla, Dieter; ehem. Schulleiter der Realschule am Buchengraben

seit dem 02.02.2015 Pate der Realschule am Buchenberg, Steinfurt, Nordrhein-Westfalen
PatIn: Pit Clausen

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage,
weil man „interkulturelle Kompetenz“ nicht nur verstehen, sondern auch (vor)leben muss.

Clausen, Pit; Oberbürgermeister von Bielefeld (SPD)

seit dem 24.06.2010 Pate des Ceciliengymnasiums Bielefeld, NRW
PatIn: Gitta Connemann

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil Menschen mit Mut in unserer Gesellschaft unverzichtbar sind. 

Connemann, Gitta; MdB (CDU),

seit dem 23.06.2009 Patin der Berufsbildenden Schulen (BBS) Papenburg, Niedersachsen
PatIn: Fanel Cornelius

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage,
weil ich überzeugt bin;wenn wir nicht weg schauen,gemeinsam
dem Rassismus keine Chance geben.

Cornelius, Fanel; Musiker,

seit dem 12.09.2014 Pate des Adalbert-Stifter-Gymnasium, Nordrhein-Westfalen
Pat*in: Nevfel A. Cumart

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage,
weil ich ganz genau weiß, was Diskriminierung und Rassismus bedeuten und bei den Betroffenen bewirken kann. Denn ich habe es als Mensch mit türkischer Herkunft schon seit meiner  Kindheit am eigenen Leib erfahren. Die Schule ist ein guter Ort, um gezielt etwas dagegen zu tun. Man kann Jugendliche gut erreichen, kann noch gegen falsche Bilder, gegen Klischees und auch gegen Vorurteile etwas bewirken und für Verständnis gegenüber Menschen anderer kultureller Herkunft werben. Deswegen gehe ich auch bewußt und gerne mit meinen Lesungen, Schreibwerkstätten und Islam- Veranstaltungen an Schulen. Und bin gerne Pate!

Cumart, Nevfel A.; Schriftsteller und Islamwissenschaftler,

seit dem 27.07.2012 Pate des Clavius-Gymnasiums, Bamberg, Bayern und seit dem 18.09.2015 Pate der Fremdsprachenschule Landshut, Landshut, Bayern.