Pat*innen

Jede Courage-Schule muss mindestens ein/e Pat*in haben, den die Schüler*innen selbst suchen. Häufig handelt es sich bei den Pat*innen um Personen aus den Bereichen Kunst, Politik, Medien oder Sport. Indem sich die Pat*innen öffentlich für das Anliegen einsetzen, werden die Schüler*innen nicht nur am Tag der Titelübergabe, sondern dauerhaft in ihrem Engagement unterstützt.

Auf dieser Seite findet ihr Gruppen und Personen, die einer Pat*innenschaft zumindest einer Courage-Schule übernommen haben und mit einem Statement deutlich machen, wieso sie sich engagieren.

Die Pat*innen leisten mit ihrem Einsatz einen wichtigen Beitrag, Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage als parteiunabhängiges und nachhaltig erfolgreiches Netzwerk der Menschenrechtsarbeit in ganz Deutschland zu verankern.

Alle Pat*innen sind in der Funktion aufgeführt, die sie zum Zeitpunkt der Übernahme ihrer Patenschaft inne hatten. Eine Ausnahme von diesem Prinzip machen wir nur bei Bundeskanzler*innen und Bundesminister*innen.  


D

PatIn: Das Goldene Handwerk

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil jeder das Recht auf die gleiche Behandlung und die gleichen Chancen hat, ganz egal, wo er herkommt.

Das Goldene Handwer; Musiker,

seit dem 30.10.2009 Paten der Integrierten Gesamtschule (IGS) Bad Oldesloe, Schleswig-Holstein
PatIn: Dr. Wolfgang Gushurst, Programmchef DASDING

Wir unterstützen Schule ohne Rassismus,
weil es wichtig ist, dass sich Schülerinnen und Schüler gegen Rassismus und Mobbing engagieren. Im Programm von DASDING berichten wir immer wieder über diese Themen. 

DASDING, Dr. Wolfgang Gushurst; Programmchef,

seit dem 01.10.2009 Pate des Gymnasiums in der Taus, Backnang, Baden-Württemberg
PatIn: Saeeid Dastmalchian

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage,
weil ich der festen Überzeugung bin, dass Schulen nicht nur für die Wissensvermittlung zuständig sind, sondern auch eine entscheidende Rolle beim Erlangen von Kompetenzen hinsichtlich eines respektvollen, vorurteilsfreien und somit friedlichen Umgangs mit unseren Mitmenschen, egal welcher Herkunft und Glaubenszugehörigkeit, spielen. In unserer sich wandelnden Gesellschaft empfinde ich es als Aufgabe und zugleich als Chance für die Schulen, das Wir-Gefühl zu stärken und ein Bewusstsein dafür zu schaffen, dass wir diese Gesellschaft nur gemeinsam zum Guten für alle gestalten können.

Dastmalchian, Saeeid; Künstler und Friedensaktivist

seit dem 04.12.2014 Pate des Gymnasium Hamm, Hamburg
PatIn: Eberhard David

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil in einer multikulturellen Gesellschaft auch der "Lebensraum Schule" ein idealer Platz ist, wo junge Menschen allen Formen von Diskriminierung aktiv entgegen treten und so schon früh einen Beitrag zu einer gewaltfreien, demokratischen Gesellschaft leisten können.

David, Eberhard; ehem. Oberbürgermeister der Stadt Bielefeld (CDU),

seit dem 11.05.2006 Pate der Realschule Heepen, Bielefeld, NRW
Pat*in: Khaled Davrisch

Ich unterstützte Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage,
weil es keinen besseren Ort gibt als Schule, um Rassismus schon im Auftreten entgegenzuwirken und weil die Schule der Ort ist, in dem sich alle wohlfühlen und niemand ausgegrenzt werden soll. Sich gegen Rassismus zu positionieren, ist verpflichtend für alle: nicht nur in den Schulen, sondern auch im Alltag, ganz gleich, ob Schüler_innen oder Lehrer_innen.

Davrisch, Khaled; Aktivist bei Jugendliche ohne Grenzen,

seit dem 19.7.2017 Pate der Berufsfachschule Paulo Freire im Zentrum ÜBERLEBEN, Berlin.
PatIn: DB Netz AG

Wir unterstützen Schule ohne Rassismus.

DB Netz AG, Regionalbereich Südost; Anne Zapf, Ausbildungskoordinatorin; DOW-Olefinverbund GmbH, Peggy Bödewig, Bereich Ausbildung,

seit dem 28.11.2013 Pate der Goethe-Schule Bad Lauchstädt, Sachsen-Anhalt
PatIn: Annika de Buhr

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil es nicht nur, aber natürlich auch in der Schule darauf ankommt, was die Menschen im Kopf haben. Und nicht, welche Haut- oder Haarfarbe dieser Kopf hat. 

de Buhr, Annika; Journalistin und TV-Moderatorin,

seit dem 25.02.2010 Patin der Haupt- und Realschule Dörverden, Niedersachsen
PatIn: Jan Delay

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil es für unsere Gesellschaft endlich zum Alltag gehören sollte, dass unsere Kinder multikulturell aufwachsen und dass diese Tatsache ein großer Gewinn für das ganze Leben darstellt.

Delay, Jan; Musiker, Sänger,

seit dem 29.06.2007 Pate der BBS Buxtehude, Niedersachsen
PatIn: Samy Deluxe

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
in der Hoffnung, dass nicht nur die Kinder, sondern auch LehrerInnen und Schulleitungen wirklich dahinter stehen und zu einer kritischen Betrachtung von Gesellschaft und Politik im Unterricht anregen.

 

Deluxe, Samy; Rapper, Gründer des Vereins DeluxeKidz e. V.,

seit dem 27.02.2014 Pate der Gyula Trebitsch Schule Tonndorf, Hamburg
PatIn: Dr. Günther Denzler

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil Rassismus, Mobbing und Gewalt an keiner Schule etwas zu suchen haben!

Denzler Dr., Günther; Landrat und Bezirkstagspräsident,

seit dem 06.05.2013 Pate des Spätberufenen Gymnasiums und Kollegs Theresianum in Bamberg, Bayern
PatIn: Dero

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil Deutschland auch in Zukunft auf Zuwanderung angewiesen bleiben wird und wir so schnell wie möglich ein besseres Miteinander lernen müssen, wenn wir uns nicht einer wichtigen kreativen Ressource, nämlich der nachkommenden Generationen, selbst berauben wollen.

Dero; Sänger der Band OOMPH!,

seit dem 29.06.2007 Pate der Hauptschule Meine, Niedersachsen
PatIn: Alex Deutsch †

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil ich als Auschwitz-Überlebender selbst die Erfahrung gemacht habe, was Rassismus aus Menschen machen kann: Mörder.

Deutsch, Alex; Zeitzeuge †,

seit dem 02.07.2009 Pate des Helmholtz-Gymnasiums, Zweibrücken, Rheinland-Pfalz
PatIn: Diaby, Karamba

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil Schülerinnen und Schüler damit frühzeitig für jegliche Art von Diskriminierung, Mobbing und Gewalt sensibilisiert werden. Zudem können sie aktiv das Klima an ihrer Schule beeinflussen.

Diaby, Karamba; Stadtrat der Stadt Halle (Saale), MdB (SPD),

seit dem 12.10.2013 Pate der Saaleschule für (H)alle 2 , in Halle, Sachsen-Anhalt
PatIn: Norbert Dickel

Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage muss sein,
weil man schon in jungen Jahren sich mit diesem Thema beschäftigen soll und muss.
Ein gutes Miteinander ist für alle das Beste.

Dickel, Norbert; Stadionsprecher bei Borussia Dortmund;

seit dem 18.06.2015 Pate der Friedrich-Harkort-Schule, Herdecke, NRW.
PatIn: Franz-Josef Diel

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage,
weil es wichtig ist Kinder und Jugendliche anderer Kulturen, Hautfarben und Religionen zu respektieren und in die Gesellschaft zu integrieren.

Diel, Franz-Josef; Landrat, Landkreis Bad Kreuznach

seit dem 11.07.2014 Pate des Geschwister-Scholl-Schule, Rheinland-Pfalz
PatIn: DONOTS

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil jeder Mensch schweigen und wegsehen kann, und gerade deshalb der Mut zur lauten Meinung gegen Rechts eine erzieherisch wertvolle Maßnahme sein muß - je eher desto besser. 

DONOTS; Musiker,

seit dem 21.06.2006 Paten der Roncalli Realschule, Ibbenbüren, NRW
PatIn: Markus Dördelmann

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage,
weil ich sicher bin, dass Jesus das auch getan hätte!

Dördelmann, Markus; Pfarrer,

seit dem 02.02.2015 Pate der Realschule am Buchenberg, Steinfurt, Nordrhein-Westfalen
PatIn: Dorfrocker

Wir unterstützen Schule ohne Rassismus,
weil wir Meinung sind, dass man Menschen aufgrund von Hautfarbe, Herkunft, Kultur, etc. nicht in "besser-schlechter" einteilen kann. Wir freuen uns, dass uns die Schüler der Realschule Höchstadt gefragt haben, die Patenschaft zu übernehmen, was wir sehr gerne machen. 

Dorfrocker; Band,

seit dem 17.07.2012 Paten der Staatlichen Realschule Höchstadt/Aisch, Bayern
Pat*in: Ellen Dorn

Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage muss sein,
weil ich persönlich erfahren habe, dass sich durch das Kennenlernen des vermeintlich Fremden Ressentiments erstaunlich schnell auflösen. Rassismus wurzelt ja meist in der Angst vor dem Unbekannten, und sich selbst dann als Reaktion auf diese Angst auf- und den Fremden abzuwerten, ist eine sehr archaische, sehr „menschliche" Reaktion. Über diesen eigenen Angstschatten zu springen, ist eine immer wieder schwierige und dann so bereichernde Erfahrung. Rechtzeitig über diesen Schatten zu springen und Begegnungen zuzulassen, bedeutet einen riesigen Gewinn für eine offene Gesellschaft wie die unsere und nicht zuletzt einen Gewinn auch für uns selbst.  Und je früher wir das erfahren, desto besser für uns und unser Miteinanderleben. Deshalb finde ich es großartig, dass sich so viele Schulen diesem Ziel verpflichten.

Dorn, Ellen; Schauspielerin,

seit dem 20.7.2017 Patin der Toni-Jensen-Gemeinschaftsschule, Kiel, Schleswig-Holstein.
PatIn: Günter Draken

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil Mut dazu gehört, sich gegen Rassismus auszusprechen, auch wenn die Mehrheit eine andere Meinung vertritt. Schule ohne Rassismus hilft den Schülern und Schülerinnen, Mut zu haben oder zu bekommen, weil sie aus den Projekten wissen, sie sind nicht alleine mit ihrer Meinung.

Draken, Günter; Filialleiter, Sparda-Bank in Mülheim,

seit dem 06.12.2013 Pate des Gymnasium Heißen, NRW
PatIn: Wolfgang Drexler

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil das tolerante, friedliche und respektvolle Miteinander der Menschen in
unserer Gesellschaft keine Nebensache sondern eine der bedeutsamsten
Grundlagen ist und deshalb der aktive Einsatz dafür an den Schulen ein
äußerst wichtiger Beitrag dafür darstellt, ein gelingendes Miteinander in
unserer Gesellschaft zu verwirklichen.

Drexler, Wolfgang; Vizepräsident des Baden-Württembergischen Landtags, Mitglied des Gemeinderats der Stadt Esslingen und des Kreistags des Landkreises Esslingen,

seit dem 11.11.2013 Pate des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium, Filderstadt, Baden-Württemberg
PatIn: Malu Dreyer

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage,
weil sie dazu beiträgt, Ausgrenzung, Intoleranz und Gewalt zu überwinden und das friedliche Miteinander in unserer Gesellschaft zu festigen. Die Initiative stärkt den Mut junger Menschen, fremdenfeindlichen Einstellungen entschieden entgegenzutreten, die sich oftmals schon in kleinen alltäglichen Dingen wie beispielsweise Sticheleien auf dem Schulhof ausdrücken. Die Initiative lässt den Schülerinnen und Schüler zudem Raum, ihre eigenen Ideen zu entfalten, und fördert damit ihre Eigenverantwortung."

Dreyer, Malu; Ministerpräsidentin des Landes Rheinland-Pfalz

seit dem 22.09.2014 Patin der IGS Stromberg, Rheinland-Pfalz
PatIn: Martin Duggen

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil Fremdenfeindlichkeit oder Ausgrenzung ausländischer Menschen weder in der Schule, noch im Sportverein noch sonst wo im gesellschaftlichen Leben sein darf. Deshalb ist es wichtig, schon früh ein Zeichen zu setzen, gegen Rassismus und für ein tolerantes und friedliches Miteinander! 

Duggen, Martin; Paderborn Baskets Team GmbH,

seit 13.07.2011 Pate des Pelizaeus-Gymnasiums, Paderborn, NRW
Garrelt Duin

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil ich vor Ort erlebt habe, wie erfolgreich die Aktion wirkt.

Duin, Garrelt; MdB (SPD),

seit dem 02.10.2003 Pate der Haupt- und Realschule Hinte, Niedersachsen
PatIn: Ralf Dujmovits

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil ich auf meinen bergsteigerischen Reisen in der ganzen Welt gesehen habe, dass alle Menschen gleich sind, egal welcher Abstammung wir sind oder welcher Religion wir angehören. Dauerhafter Friede ist nur denkbar wenn das möglichst alle verstehen. 

Dujmovits, Ralf; Extrem-Bergsteiger,

seit dem 01.12.2008 Pate des Windeck-Gymnasium, Bühl, Baden-Württemberg
Pat*in: Jürgen Dupper

Schule ohne Rassismus muss sein! 
Wie wichtig Toleranz für eine freie Gesellschaft ist, wird uns vor allem dann vor Augen geführt, wenn wir mit Hass, Diskriminierung und sogar Gewalt konfrontiert sind. Leider ist dies derzeit aufgrund der Flüchtlingsmigration aus den Krisenherden dieser Welt wieder deutlich öfter der Fall. Daher ist es essentiell, klar Stellung gegen jegliche Form von Rassismus zu beziehen und damit so früh wie möglich anzufangen. Ich finde es vorbildliche, wenn sich junge Menschen freiwillig mit dem Thema auseinandersetzen und dies auch nach außen bekunden. Diese Courage ist nicht nur ein  Hoffnungsschimmer für die, die zu uns kommen, sondern für unser gesamtes Gesellschaftsgefüge.

Dupper, Jürgen; Oberbürgermeister der Stadt Passau;

seit dem 28.07.2016 Pate der Dreiflüsse-Realschule, Passau, Bayern.
PatIn: Christof Düro

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage,
weil gerade in Zeiten der PEGIDA Bewegung gar nicht genug gegen Rassismus und dumme Vorurteile gemacht werden kann.

Düro, Christof; Schauspieler

seit dem 26.05.2014 Pate der Evangelische Gemeinschaftsschule Erfurt, Thüringen