Pat*innen

Jede Courage-Schule muss mindestens ein/e Pat*in haben, den die Schüler*innen selbst suchen. Häufig handelt es sich bei den Pat*innen um Personen aus den Bereichen Kunst, Politik, Medien oder Sport. Indem sich die Pat*innen öffentlich für das Anliegen einsetzen, werden die Schüler*innen nicht nur am Tag der Titelübergabe, sondern dauerhaft in ihrem Engagement unterstützt.

Auf dieser Seite findet ihr Gruppen und Personen, die einer Pat*innenschaft zumindest einer Courage-Schule übernommen haben und mit einem Statement deutlich machen, wieso sie sich engagieren.

Die Pat*innen leisten mit ihrem Einsatz einen wichtigen Beitrag, Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage als parteiunabhängiges und nachhaltig erfolgreiches Netzwerk der Menschenrechtsarbeit in ganz Deutschland zu verankern.

Alle Pat*innen sind in der Funktion aufgeführt, die sie zum Zeitpunkt der Übernahme ihrer Patenschaft inne hatten. Eine Ausnahme von diesem Prinzip machen wir nur bei Bundeskanzler*innen und Bundesminister*innen.  


M

PatIn: Paul Maar

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil ich es respektiere und anerkennenswert finde, dass sich Schüler für Toleranz und gegen Rassismus engagieren.

Maar, Paul; Kinderbuchautor, Illustrator, Übersetzer, Drehbuch- und Theaterautor,

seit dem 25.10.2013 Pate der Wallburg-Realschule Eltmann, Bayern
PatIn: Angelina Maccarone

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil diese Aktion bei jungen Menschen mit unterschiedlichsten Hintergründen ein gemeinsames Bewusstsein schafft für das Erkennen und Auflösen rassistischer Strukturen.

Maccarone, Angelina; Regisseurin und Drehbuchautorin,

seit dem 20.06.2008 Patin des Geschwister-Scholl-Gymnasium, Pulheim, NRW
PatIn: Winfried Mack

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil es wichtig ist, dass Vorurteile gegenüber Menschen anderer Nationalität, Religion oder Hautfarbe durch Aufklärung und Information unserer Schülerinnen und Schüler gar nicht erst entstehen können. Ein demokratisches und friedliches Deutschland kann nur ohne Rassismus bestehen.

Mack, Winfried; (CDU), MdL,

seit dem 26.03.2010 Pate des Kolping-Bildungszentrums Ellwangen, Baden-Württemberg
PatIn: Martin Makowka

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage,
weil jedes Kind, jede Frau und jeder Mann auf dieser Welt das Recht auf ein schönes und glückliches Leben hat; weil ich mich wie ein Kind gefreut habe über das Vertrauen, das die SchülerInnenvertretung unseres Gymnasiums in mich gesetzt hat und weil ich selber ein Kind und Enkelkind von Flüchtlingen bin, die hier in Schleswig-Holstein vor vielen, vielen Jahren herzlich aufgenommen wurden.

Makowka, Martin; Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Bad Bramstedt,

seit dem 13.07.2015 Pate der Jürgen-Fuhlendorf-Schule, Bad Bramstedt, Schleswig-Holstein.
Pat*in: Gulfam Malik

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage,
weil unsere demokratische Gesellschaft von der Vielfalt der Menschen und ihrer Meinungen, Ansichten und Gedanken lebt und die Schule der Ort ist, wo Schülerinnen und Schüler lernen, respektvoll miteinander umzugehen und sich einfach als Mitmenschen und Mitbürger zu verstehen. Für eine Gesellschaft, in der Vorurteile, Fanatismus, Intoleranz und Extremismus keinen Platz haben!

Malik, Gulfam; Mitglied der Hamburger Bürgerschaft (SPD)

seit dem 9.9.2016 Pate der Fritz-Schumacher-Schule, Hamburg.
PatIn: Dr. Ulrich Maly

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil es sich um ein Projekt „von unten“ handelt und es damit gelebte Demokratie in der Schule verkörpert.

Maly, Dr. Ulrich; (SPD), Oberbürgermeister der Stadt Nürnberg,

seit dem 23.12.2009 Pate des Sigena-Gymnasium Nürnberg, Bayern-Nord
PatIn: Max Mannheimer

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil junge Menschen hier den Grundsatz „Die Würde des Menschen ist unantastbar“ über ihre Entscheidungen stellen. Und sie zeigen, dass jeder etwas gegen Diskriminierung, Rassismus und Gewalt tun kann und setzen damit ein Zeichen der Wachsamkeit in der Gegenwart und der Verantwortung für die Zukunft.

Mannheimer, Max; Autor und Präsident der Lagergemeinschaft Dachau,

seit dem 18.07.2013 Pate der Hans-Glas-Schule in Dingolfing, Bayern
PatIn: Digne M. Marcovicz

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil immer wieder - auch im Unterricht - über die Auswirkungen von Rassismus informiert werden muss.

Marcovicz, Digne M.; Autorin,

seit dem 30.06.2009 Patin der Paul-Löbe-Schule, Berlin
PatIn: Rolf-Arnd Marewski

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil besonders in der Phase der Adoleszenz die Persönlichkeit und das Rückgrat des Einzelnen von uns Erwachsenen gestärkt werden müssen.

Marewski, Rolf-Arnd; Gründer und Leiter des Fan-Projekts Dortmund e.V.,

seit dem 08.07.2011 Pate der Geschwister-Scholl-Gesamtschule, Dortmund, NRW
PatIn: Hans-Christian Markert

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage,
weil das leidenschaftliche Engagement junger Menschen für eine tolerante und offene Gesellschaft unsere unbedingte Anerkennung verdient.

Markert, Hans-Christian; MdL (Bündnis 90/Die Grünen)

seit dem 22.10.2014 Pate der Theodor-Schwann-Kolleg Neuss , NRW
PatIn: Caren Marks

Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage muss sein,
weil Schulen, die sich für Toleranz und gegen Diskriminierung engagieren, wichtig sind für eine starke Demokratie und ein gutes Miteinander in unserer Gesellschaft.

Marks, Caren; MdB, Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesministerien für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

seit dem 20.06.2015 Pate der Evangelische Integrierte Schule Wunstorf, Wunstorf, Niedersachsen.
PatIn: Andrea Marten

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil Zivilcourage nicht angeboren ist, sondern erlernt werden kann!

Marten, Andrea; Redakteurin und Reporterin beim WDR,

seit dem 03.07.2009 Patin des Oberstufen-Kollegs an der Universität Bielefeld, NRW
Pat*in: Matondo Castlo,

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage,
weil es wichtig ist, dass Kinder schon früh für Themen wie Rassismus sensibilisiert werden. Rassismus darf nicht geduldet, sondern muss bekämpft werden und deshalb stehe ich stark hinter diesem Projekt. Hoffentlich wird es unsere Kinder untereinander dazu bringen nicht nach Unterschieden, sondern eher nach Gemeinsamkeiten zu suchen. Es wird Zeit ein Zeichen zu setzen. Für ein besseres Berlin, ein besseres Deutschland, ein besseres Europa und für eine bessere Welt. Das ist der Anfang!

Matondo, Castlo; Rapper;

seit dem 09.12.2016 Pate der Heinrich-Zille-Grundschule, Berlin.
PatIn: MAYBEBOP

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil es eine Aktion ist, die für mehr Verständigung zwischen den Kulturen sorgt und Vertrauen schafft!

MAYBEBOP; Musiker,

seit dem 14.09.2007 Paten der IGS Schaumburg, Stadthagen, Niedersachsen; und seit dem 18.09.2008 Paten des Gymnasium am Markt Hettstedt, Sachsen-Anhalt
PatIn: Aiman A. Mazyek

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil es bürgerschaftliches Engagement fördert.

Mazyek, Aiman A.; Generalsekretär Zentralrat der Muslime in Deutschland e.V.,

seit dem 31.08.2007 Pate des Oskar-Picht-Gymnasiums Pasewalk, Mecklenburg-Vorpommern
Pat*in: Philipp Galewski

Wir unterstützen Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage,
weil nur starke und unterschiedliche Spieler ein perfektes Team bilden.

medi bayreuth, Basketballverein; vertreten durch Galewski, Philipp; Geschäftsführer von medi bayreuth basketball;

seit dem 29.7.2010 Pate des Gymnasiums Christian-Ernestinum, Bayreuth, Bayern, und seit dem 27.10.2016 Paten des Wirtschaftswissenschaftlichen und Naturwissenschaftlichen Gymnasiums der Stadt Bayreuth, Bayreuth, Bayern.
PatIn: HWolf Dietrich Meier-Scheuven

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil das Projekt eine Mitwirkung an den Grundlagen unserer Demokratie und ihrer Werte fördert, auffordert, Verantwortung zu übernehmen und andere Menschen in ihrer Unterschiedlichkeit zu respektieren.

Meier-Scheuven, Wolf Dietrich; Geschäftsführer von Boge Kompressoren Otto Boge GmbH & Co. KG,

seit dem 12.12.2011 Pate des Helmholtz-Gymnasiums Bielefeld, NRW
PatIn: Erik Meijer

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil ich 100 Prozent hinter dieser Initiative stehe!

Meijer, Erik; Fußballspieler,

seit dem 03.04.2005 Pate der Grundschule Pannesheide, Herzogenrath, NRW
PatIn: Dr. Michael Meister

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil ich das Engagement der Schülerinnen und Schüler im Rahmen dieses Projektes außerordentlich begrüße. Sie setzen sich aktiv für unsere demokratischen Grundwerte ein und tragen dazu bei, dass Gewalt, Fremdenfeindlichkeit und Rassismus die Stirn geboten wird.

Meister, Dr. Michael; (CDU), Stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU Bundestagfraktion,

seit dem 05.03.2002 Pate der Alexander-von-Humboldt-Schule, Viernheim, Hessen
PatIn: Thomas Meixner

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil es wichtig ist, dass die Kinder von klein auf lernen, sich zu achten und respektvoll mit einander umzugehen.

Meixner, Thomas; Sportler, "Der Weltenradler aus Sachsen-Anhalt",

seit dem 14.04.2008 Pate des Heinrich-Heine-Gymnasium Wolfen, Sachsen-Anhalt
PatIn: Mellowpark e.V.

Wir unterstützen Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage,
weil der Mellowpark ein Ort ist, in dem großen Wert darauf gelegt wird, dass jeder Jugendliche, ganz gleich welcher Herkunft, Geschlecht, Alter oder Religion sich bei uns Willkommen fühlt und Spaß an gemeinsamen Aktivitäten hat. Kein Mensch wird hier diskriminiert.
Hier geht es darum gemeinsam seine Freizeit zu verbringen, Spaß zu haben, sich gegenseitig zu respektieren und zu schätzen!
Wir freuen uns nun ganz besonders, diese Werte auch über den Mellowpark hinaus gemeinsam mit unserer Patenschule zu leben.

Mellowpark e.V.

seit dem 19.09.2014 Pate der Grünauer Schule, Berlin
PatIn: Irmela Mensah-Schramm

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil die frühest mögliche Förderung dazu gemeinsam mit den Mitschülerinnen und Mitschülern erlernt werden kann. Es ist wichtig zu verstehen, dass wir Menschen unterschiedlich sind, auch in unserem Verhalten.

Mensah-Schramm, Irmela; Aktivistin für Menschenrechte (Ausstellungsprojekt: Hass vernichtet),

seit dem 24.04.2012 Patin der Graf-Wilhelm-Schule in Bückeburg, Niedersachsen
PatIn: Harry Mergel

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage,
weil es wichtig ist, dass Schülerinnen und Schüler Vielfalt als große Chance begreifen und zu einer Gemeinschaft zusammenwachsen, in der es egal ist, woher jemand kommt, welche Hautfarbe oder welchen Glauben jemand hat. Außerdem unterstütze ich das Projekt, weil es wichtige Werte einer demokratischen und modernen Gesellschaft wie Solidarität, Toleranz und Achtung der Menschenrechte vermittelt.

Mergel, Harry; Oberbürgermeister der Stadt Heilbronn

seit dem 28.07.2014 Pate des Theodor-Heuss-Gymnasium, Baden-Württemberg
PatIn: Beate Merk

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil wir alles dafür tun müssen, dass Fremdenfeindlichkeit bei uns keine Chance hat. Das Projekt ist das beste Beispiel dafür, dass Toleranz und Respekt voreinander ernstgenommen wird.

Merk, Beate; (CSU), Justizministerin in Bayern,

seit dem 24.03.2006 Patin der Staatlichen Berufsschule Neu-Ulm, Bayern
PatIn: Heidi Merk

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil Kinder und Jugendliche an der Schule der Problematik des Rassismus am nächsten sind.

Merk, Heidi; (SPD), Mitglied des Landtags in Niedersachsen und Ministerin a.D.,

seit dem 29.04.2005 Patin der Tellkampfschule Hannover, Niedersachsen
PatIn: Felicitas Merker

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil die jungen Menschen wissen sollten, was Respekt gegenüber den Menschen verschiedener Herkünfte in unserer Gesellschaft bedeutet. Ich bin als einzige Schwerhörige in meiner Familie in der hörenden Welt aufgewachsen und habe einige diskriminierende Erfahrungen gemacht, die ich an junge Menschen weitergeben möchte. Mit Hilfe von "Schule gegen Rassismus - Schule mit Courage" möchte ich den Jugendlichen die Möglichkeit geben, sich mit Rassismus auseinanderzusetzen und zu erkennen, warum respektvolles Miteinander ein wichtiger Baustein für die heutige Zeit ist.

Merker, Felicitas; Sportlerin,

seit dem 27.06.2012 Patin der Neusser Privatschule, NRW
PatIn: Joachim Mertes

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage,
weil es eine Leitlinie meines politischen Tuns und Handelns ist, aktiv zu sein gegen Rechtsradikale, gegen Intoleranz und Ausgrenzung. Und weil ich möchte, dass dies zur Leitlinie junger Menschen wird. Nur durch eine frühzeitige Bildung und Entwicklung von Zivilcourage kann sich eine demokratische Kultur entwickeln, in der die  Würde, Freiheit und Rechte der anderen respektiert und geachtet werden und demokratisches Engagement auch Anerkennung findet. Wir müssen uns deshalb aktiv gegen Diskriminierung und Rassismus einsetzen. Es liegt an uns, was passiert. Wir dürfen es nicht durchgehen lassen, wenn andere angefeindet und ausgegrenzt werden. Wir haben es in der Hand, ob wir schweigen oder reden, ob wir nichts tun oder handeln.

Mertes, Joachim; Präsident des Landtags Rheinland-Pfalz, Politiker (SPD)

seit dem 24.06.2014 Pate der Integrierte Gesamtschule Kastellaun, Rheinland-Pfalz
PatIn: Per Mertesacker

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil ich Respekt vor allen Menschen - egal welcher Hautfarbe - habe. Und weil schon Schüler und Schülerinnen ohne Vorurteile miteinander umgehen sollten.

Mertesacker, Per; Fußball-Nationalspieler,

seit dem 01.02.2006 Pate des Otto-Hahn-Gymnasiums, Springe, Niedersachsen
PatIn: Christoph Metzelder

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil ich das Glück hatte mit Mitspielern unterschiedlichster Nationalitäten zusammenzuspielen und deren Kulturen kennenzulernen. Diese Erfahrungen haben mich sehr geprägt. Ich wünsche mir, dass Kinder und Jugendliche in Offenheit und Toleranz aufwachsen und Ausgrenzung jeglicher Form selbstbewusst entgegentreten.

Metzelder, Christoph; Fußballspieler,

seit dem 04.04.2014 Pate der Friedrich-Ebert-Schule , Kamen, NRW
PatIn: MIA

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil die Würde eines jeden Menschen, unabhängig von Herkunft, Religion, Geschlecht oder Sexualität, unantastbar ist und bleibt.

Die Herausforderungen unserer Zeit sind global, deshalb kann man nicht früh genug damit beginnen, zu vermitteln und vorzuleben, dass wir Menschen es uns nicht leisten können, bei Rassismus, Faschismus oder Diskriminierung wegzusehen. Courage kann man lernen!

MIA; Musiker,

seit dem 21.05.2005 Paten der Johann-Gottfried-Herder-Oberschule, Berlin
PatIn: Bascha Mika

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil nur wer früh lernt, Diskriminierung zu erkennen und zu bekämpfen, auch als Erwachsener für ein ziviles, demokratisches Miteinander eintreten wird.

Mika, Bascha; Autorin, ehemalige Chefredakteurin der "taz",

seit dem 26.01.2005 Patin des Gymnasiums am Wall, Verden, Niedersachsen
PatIn: Klaus Mindrup

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus-Schule mit Courage,
weil die Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Kulturen, Religionen und Weltansichten längst in jeden Stundenplan gehört und uns Respekt, Toleranz und Courage stets begleiten sollten!"


Mindrup, Klaus; MdB (SPD),

seit dem 18.07.2016 Pate der Heinz-Brandt-Schule, Berlin.
PatIn: Sandra Minnert

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil ich mich gegen Diskriminierung jeder Art und Weise einsetze.

Minnert, Sandra; Fußballerin,

seit dem 23.04.2009 Patin der Jean Wingertschule, Bad Nauheim, Hessen
PatIn: Martina Mittenhuber

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil in der Stadt des Friedens und der Menschenrechte eigentlich jede Schule Mitglied dieses Netzwerkes sein sollte.

Mittenhuber, Martina; Leiterin des Menschenrechtsbüros der Stadt Nürnberg,

seit dem 21.07.2011 Patin der Peter-Vischer-Schule Nürnberg, Bayern
Pat*in: Johanne Modder

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage,
weil ich davon überzeugt bin, dass es in einer offenen Gesellschaft und einem freien Europa wichtig ist, wenn Schülerinnen und Schüler sich intensiv mit dem Thema Toleranz beschäftigen. Ausgrenzung, Mobbing und Rassismus haben in unserer Gesellschaft nichts zu suchen. Angesichts der vielen Flüchtlinge, die in diesem Jahr in unserem Land Schutz suchen, müssen wir nachfolgende Generationen in die Lage versetzen, Integration aktiv zu betreiben. Dieses Projekt ist ein wichtiger Baustein dafür und ich freue mich, dass ich es unterstützen darf!

Modder, Johanne; MdL Niedersachsen (SPD);

seit dem 05.10.2015 Patin der Oberschule Weener, Weener, Niedersachsen.
PatIn: Klaus Mohrs

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil Courage in unserer Gesellschaft immer seltener vorkommt. Nur so kann ein Gegengewicht entstehen.

Mohrs, Klaus; Erster Stadtrat der Stadt Wolfsburg,

seit dem 19.06.2009 Pate der BBS I Wolfsburg, Niedersachsen
PatIn: Christian Möller

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil es für unser jetziges und zukünftiges Miteinander extrem wichtig ist, endlich Vorurteile, Hass und Gewalt aus der Gesellschaft zu verbannen. In Schulen ist es daher besonders wichtig, aktiv zu sein und auch gesellschaftliche Grundwerte zu vermitteln, damit wir rassistischen Keimen sofort den Nährboden nehmen. Unwissenheit ist die Ursache für Rassismus und hier ist der Lernort Schule eben auch gefordert und muss von außen unterstützt werden.

Möller, Christian; Fotograf,

seit dem 30.10.2013 Pate des Goethe-Gymnasium-Ludwigslust, Mecklenburg-Vorpommern
PatIn: Beate Möller-Dumschat

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil gerade Kinder und junge Menschen ganz unvoreingenommen sind und dieses Projekt dabei hilft, dass wir endlich alle "multikulti" denken und miteinander leben können.

Möller-Dumschat, Beate; Geschäftsführerin Filmhof Hoya,

seit dem 22.12.2011 Patin der Marion-Blumenthal-Hauptschule Hoya, Niedersachsen
Pat*in: Goyo Montero

Foto: Ludwig Olah

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage,
weil es meine tiefe Überzeugung ist, dass wir alle nur voneinander lernen können, von unseren unterschiedlichen Kulturen, Anschauungen, Erfahrungen und Religionen.

Montero, Goyo; Balletdirektor und Choreograph,

seit dem 22.6.2017 Pate der Veit-Stoß-Realschule, Nürnberg, Bayern.
Pat*in: MT Melsungen

Wir unterstützen Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage,
weil Sportlerinnen und Sportler, egal ob im Breiten- oder im Spitzensport – denken nicht in Kategorien wie Abstammung, Religion oder Hautfarbe. Die mit internationalen Spielern besetzte Handball-Bundesliga zum Beispiel – und damit natürlich auch das Team der MT Melsungen – zeigen, wie sich Menschen unterschiedlichster Herkunft für eine gemeinsame Sache engagieren und vorurteilsfrei zusammen leben und arbeiten. Genau diese Bedeutung eines friedlichen Miteinander sollte nicht nur bereits früh in der eigenen Familie, sondern auch in Kindergarten und Schule vermittelt werden. Deshalb unterstützen wir gern die Gesamtschule Melsungen bei ihren Bemühungen als Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage.

MT Melsungen, Bundesliga-Handballteam

seit dem 28.05.2015 Pate der Gesamtschule Melsungen, Melsungen, Hessen.
Pat*in: Andreas Mucke

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage,
weil ich es stark finde, wenn junge Menschen sich selbständig gegen Rassismus engagieren und ein Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit setzen. Sie sind ein Vorbild für unsere Gesellschaft, in der wir dringend mehr Menschen brauchen, die Zivilcourage zeigen. Die Schülerinnen und Schüler lernen, nicht wegzuschauen, sondern einzugreifen, wenn sie Diskriminierung erkennen. Sie wissen: Alle Menschen sind gleich viel wert, unabhängig von ihrer Hautfarbe, ihrer Herkunft oder ihrer Religion.

Mucke, Andreas; Oberbürgermeister von Wuppertal,

seit dem 29.10.2015 Pate der Städtischen Realschule Leimbacher Straße, Wuppertal, NRW, und seit dem 4.7.2017 Pate der Gesamtschule Langerfeld, Wuppertal, NRW
PatIn: Steffen Mues

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil es wichtig ist, dass junge Menschen sich so früh wie möglich mit den Themen "Rassismus", "Antisemitismus" "Fremdenfeindlichkeit" und "Diskriminierung" auseinandersetzen, denn die SchülerInnen von heute müssen morgen die Verantwortung für diese Gesellschaft übernehmen.

Mues, Steffen; (CDU), Bürgermeister der Stadt Siegen,

seit dem 16.12.2009 Pate des Gymnasiums Am Löhrtor, Siegen, NRW und seit dem 30.06.2010 Pate der Krankenpflegeschule Siegen gGmbH, NRW
PatIn: Dagmar Mühlenfeld

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil ich es wichtig finde, dass sich Mülheimer Schüler und Schülerinnen aktiv und aus eigenem Antrieb heraus für die Einhaltung der im Grundgesetz verbürgten Grundrechte einsetzen. Es ist vorbildlich, mit welchem Engagement die Schüler und Schülerinnen der Willy-Brandt-Gesamtschule dafür eintreten, dass an ihrer Schule niemand wegen seines Geschlechts, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Herkunft oder seines Glaubens diskriminiert wird.

Mülheim an der Ruhr hat die "Europäische Charta für den Schutz der Menschenrechte in der Stadt" unterzeichnet und sich ausdrücklich zur UN-Kinderrechtskonvention bekannt. Das Projekt "Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage" ist für mich ein Zeichen dafür, dass es in unserer Stadt nicht bei Lippenbekenntnissen bleibt, sondern dass wir unsere Verantwortung für die Umsetzung der Menschenrechte ernst nehmen und mit Leben füllen.

Mühlenfeld, Dagmar; (SPD), Oberbürgermeisterin von Mülheim,

seit dem 05.03.2010 Patin der Willy-Brandt-Schule, Mülheim an der Ruhr, NRW
Pat*in: Dr. Gerd Müller

Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage muss sein.
Die Wirtschaftsschule in Kempten ist ein Leuchtturm für Toleranz! Mit dem Beitritt zum Courage-Netzwerk geht die Jugend mit gutem Beispiel voran durch persönlichem Einsatz Diskriminierung entgegen zu wirken.

Müller, Dr. Gerd; MdB, Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung a.D.;

seit dem 09.05.2016 Pate der Staatliche Wirtschaftsschule Kempten, Kempten, Bayern.
PatIn: Lothar Müller

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil es die Grundvoraussetzung ist, die Gesellschaft voranzubringen. Wenn in der Gemeinschaft diese Grundzüge gelebt werden, sind die Bausteine für eine Zukunft ohne Gewalt gelegt.

Müller, Lothar; Sportkeglerverein Rot Weiß Zerbst,

seit dem 08.05.2013 Pate der Sekundarschule CIERVISTI in Zerbst, Sachsen-Anhalt
Pat*in: Manfred Müller

Ich unterstützte Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage,
weil ich es unheimlich wichtig finde, Kinder und Jugendliche so früh wie möglich dafür zu sensibilisieren,  sich gegen Rassismus und Ausgrenzung stark zu machen. In Zeiten zunehmender Globalisierung – aber auch in den Zeiten nach einer Flüchtlingskrise – ist ein gemeinsames Miteinander verschiedenster Nationalitäten, Religionen und Kulturen wichtiger denn je. Da dies leider nicht immer selbstverständlich ist, bin ich dankbar für ein Projekt wie dieses, welches den Kindern und Jugendlichen das Thema näherbringt, ein gemeinsames Miteinander selbstverständlich macht und die Zivilcourage stärkt, um anders gerichteten Tendenzen entgegenzuwirken.

Müller, Manfred; Landrat Paderborn,

seit dem 24.2.2017 Pate der Franz-Stock-Realschule, Hövelhof, NRW.
PatIn: Samy Deluxe

Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage muss sein,
weil unsere Gesellschaft nur von den verschiedenen Kulturen profitieren kann, wenn diese sich auch frei entfalten können. Dazu müssen die Kinder von Anfang an lernen, wie ein solches Zusammenleben ohne Vorurteile aussehen kann. Die Schulen und die Sportvereine sind die perfekten Trainingsstätten dafür.

Müller, Max; Sportler, Hockeyspieler (Mitglied der deutschen Nationalmannschaft),

seit dem 26.07.2013 Pate der Mittelschule Mühlhausen, Mühlhausen
PatIn: Michael Müller

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage,
weil sich mutige junge Menschen dem Rassismus entgegenstellen und damit eine Vorbildfunktion für uns alle einnehmen. Sie zeigen, dass sie bereit sind, die Grundwerte, die unser Land zusammenhalten, gemeinsam zu verteidigen. Eine Einstellung, die geprägt ist von Solidarität und Nächstenliebe, wird hier schon von Schülerinnen und Schülern gelebt und weitergegeben.

Müller, Michel; Der Regierende Bürgermeister von Berlin,

seit dem 15.07.2016 Pate der Hans-Litten-Schule, Berlin.
PatIn: Peter Müller

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil Deutschland und die Deutschen eigentlich ein ausländerfreundliches Volk sind und Rassisten deshalb die Rote Karte sehen sollen. Wir sind ein freies, offenes und buntes Land, Ausländer sind gleichberechtigte Mitglieder unserer Gesellschaft; sie haben ein Recht auf die Achtung ihrer Würde und ihrer grundlegenden Menschenrechte. In unserem Staat gilt deshalb: Null Toleranz für Hass und Intoleranz.

Müller, Peter; (CDU), Ministerpräsident des Saarlandes a.D.,

Seit dem 25.06.2005 Pate der Gesamtschule Türkismühle, Saarland
PatIn: Dr. Thomar Müller-Bahlke

Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage muss sein,
weil das zu den Grundbedingungen für eine freiheitliche, pluralistische und demokratische Gesellschaft gehört.

Müller-Bahlke, Dr. Thomas; Direktor der Franckeschen Stiftungen zu Halle

seit dem 02.12.2014 Pate der Latina August Hermann Francke, Sachsen-Anhalt
PatIn: Menna Mulugeta

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage,
weil Rassismus die gefährliche Fähigkeit hat sich langsam und beiläufig in unser Leben zu schleichen. Das Projekt kann Vorurteile bei jungen Menschen im Keim ersticken und Offenheit schaffen.

Mulugeta, Menna; Sängerin,

seit dem 30.04.2014 Patin der Hildegardisschule Bingen, Rheinland-Pfalz
PatIn: Dr. Martina Münch

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil das Engagement Ausdruck einer demokratischen und interkulturellen Schulkultur ist, in der sich Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Eltern gemeinsam mit Intoleranz und Menschenfeindlichkeit auseinandersetzen. Die Schulen setzen damit ein deutliches Zeichen für Demokratie und Toleranz und gegen Rassismus und Rechtsextremismus.

Münch, Dr. Martina; (SPD), Ministerin für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg,

seit dem 10.02.2011 Patin des Niedersorbischen Gymnasiums, Brandenburg
Pat*in: "München ist bunt" e. V

Wir unterstützen Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage,
weil wir uns als Verein „München ist bunt!“ vielfältig für Aktionen gegen Ausgrenzung und Rassismus engagieren und es für besonders wichtig halten, dass Schülerinnen und Schüler bei diesem Engagement mit dabei sind.

München ist bunt e. V.; vertreten durch Bieberbach, Andreas; Vorstandsmitglied;

seit dem 26.10.2016 Pate der Städt. Fachoberschule für Sozialwesen München-Nord , München, Bayern.
PatIn: Franz Müntefering

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil schon in der Schule gilt: Alle Menschen sind gleich viel wert. Und weil man das sagen und leben muss.

Müntefering, Franz; ehemaliger Bundesvorsitzender der SPD,

seit dem 27.08.2009 Pate der Hermann-Gmeiner-Schule Dormagen, NRW und seit dem 12.07.2010 Pate des Gymnasiums WarsteinGymnasiums Warstein, NRW
PatIn: Mike Münzing

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil Zivil-Courage nicht von den Bäumen fällt.

Münzing, Mike; Bürgermeister der Stadt Münsingen,

seit dem 19.07.2012 Pate der Schillerschule mit Werkrealschule in Münsingen, Baden-Württemberg
PatIn: Felix Mussell

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil ich davon überzeugt bin, dass überall in der Gesellschaft gegen Rassismus angekämpft werden muss. Rassismus ist wie Faschismus für mich keine Meinung, sondern ein Verbrechen! Es ist inakzeptabel und deshalb müssen wir alles tun, um ihn zu verbannen. Aus der Schule und der gesamten Gesellschaft.

Mussell, Felix; Musiker der Band Irie Révoltés,

seit dem 19.12.2011 Pate der Richard-von-Weizsäcker-Schule in Öhringen, Baden-Württemberg
PatIn: Özcan Mutlu

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil Rassismus und Diskriminierung nachhaltig durch Bildung und Erziehung bekämpft werden müssen. Eine gute Jugendarbeit erfordert im Umgang mit Rechtsextremismus geschultes Personal, welches demokratische Werte glaubhaft vorlebt, vermittelt und verteidigt.

Mutlu, Özcan; (Bündnis 90 / Die Grünen ), bildungspolitischer Sprecher,

seit dem 06.07.2001 Pate der Werner-Stephan-Oberschule, Berlin
Pat*in: Thomas Mütze

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage,
weil es zum Einen eine Ehre für mich ist, als ehemaliger Lehrer der Schule nun der Pate für solch eine wunderbare Initiative zu sein. Zum zweiten, weil ich es richtig finde, das schon in der Schule nicht nur Deutsch und Mathe gelernt wird sondern auch die Regeln des Zusammenlebens und vor allem Toleranz und Verständnis für Dritte. Darüber hinaus wünsche ich den Schülerinnen und Schülern viel Kraft und Courage, dieses, Ihr Wissen, auch im Alltag leben und einsetzen zu können, mit Courage gegen Rassismus!

Mütze, Thomas; Politiker (Bündnis 90/ Die Grünen);

seit dem 14.10.2016 Pate der Schönberg-Mittelschule, Aschaffenburg, Bayern.