Pat*innen

Jede Courage-Schule muss mindestens ein/e Pat*in haben, den die Schüler*innen selbst suchen. Häufig handelt es sich bei den Pat*innen um Personen aus den Bereichen Kunst, Politik, Medien oder Sport. Indem sich die Pat*innen öffentlich für das Anliegen einsetzen, werden die Schüler*innen nicht nur am Tag der Titelübergabe, sondern dauerhaft in ihrem Engagement unterstützt.

Auf dieser Seite findet ihr Gruppen und Personen, die einer Pat*innenschaft zumindest einer Courage-Schule übernommen haben und mit einem Statement deutlich machen, wieso sie sich engagieren.

Die Pat*innen leisten mit ihrem Einsatz einen wichtigen Beitrag, Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage als parteiunabhängiges und nachhaltig erfolgreiches Netzwerk der Menschenrechtsarbeit in ganz Deutschland zu verankern.

Alle Pat*innen sind in der Funktion aufgeführt, die sie zum Zeitpunkt der Übernahme ihrer Patenschaft inne hatten. Eine Ausnahme von diesem Prinzip machen wir nur bei Bundeskanzler*innen und Bundesminister*innen.  


N

PatIn: Babacar N'Diaye

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil ich an die Leute, die es noch nicht kapiert haben, dass wir alle gleich sind, ein Signal senden möchte. Hautfarbe spielt keine Rolle!

N'Diaye, Babacar; Fußballspieler,

seit dem 17.12.2013 Pate des Gymnasiums Wolbeck der Stadt Münster, NRW und vom 13.09.2013 bis Februar 2015 Pate des Freiherr vom Stein Gymnasiums Münster und
PatIn: Petra Nadolny

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil ich weiterhin in einer demokratischen Gesellschaft leben will, die auf ein Miteinander baut - gerade auch mit anderen Kulturen - und nicht auf ein Gegeneinander. 

Nadolny, Petra; Schauspielerin,

seit dem 16.12.2011 Patin des Albert-Einstein-Gymnasiums, Neubrandenburg, Mecklenburg-Vorpommern
PatIn: Andrea Nahles

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil im Alltag Rassismus leider viel zu oft ignoriert und verharmlost wird und ich schon aus diesem Grund jede noch so kleine Initiative unterstützen würde, die solche Probleme benennt und noch besser ist es, was ihr macht: aktiv dagegen arbeiten. Schweigen ist für viel zu viele bequemer jedoch grundlegend falsch.

Nahles, Andrea; Fraktionsvorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion,

seit dem 28.03.2012 Patin der St. Stephanus-Realschule plus Nachtsheim, Rheinland-Pfalz
PatIn: Siegfried Naujeck

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil nur aus wahrhaft innerlich freien Kindern versöhnungsbereite und nachdenklich-sensible Erwachsene werden: Dummheit ist vor allem ein menschlicher Defekt - und Denkverzicht allemal die Einbruchstelle für Ressentiments.

Naujeck, Siegfried; Autor,

seit dem 06.07.2011 Pate der Sekundarschule "Völkerfreundschaft" Köthen, Sachsen-Anhalt
PatIn: Uli Nehls

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil täglich unsere Mitmenschlichkeit auf dem Prüfstand steht, in der U-Bahn wie im Supermarkt, im Betrieb genau so wie auf dem Schulhof. Miteinander die Grundregeln der Demokratie zu achten, sie zu üben, ist erstes Lernfach jeder respektvollen Gemeinschaft. Damit wir nicht Gefahr laufen, aus demokratischen Verhältnissen rauszufliegen, darum muss Schule ohne Rassismus ein dauerhaftes Projekt bleiben!

Nehls, Uli; Erzieher,

seit dem 14.07.2000 Pate der IGS Glinde, Glinde, Schleswig-Holstein
PatIn: Prof. Dr. Rainer O. Neugebauer, Foto: Astrid Lamm

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil es keine Schulen ohne Rassismus gibt, aber hoffentlich immer mehr Schulen mit Courage.

Neugebauer, Prof. Dr. Rainer O.; Professor an der Hochschule Harz, Hochschule für angewandte Wissenschaften (FH),

seit dem 03.07.2013 Pate des Käthe-Kollwitz-Gymnasium Halberstadt, Sachsen-Anhalt
PatIn: Jens Neundorff von Enzberg

Schule ohne Rassismus-Schule mit Courage muss sein,
weil damit ein Fundament für die störungsfreie Entwicklung junger Menschen und so die Basis für frei demokratisch denkende Persönlichkeiten geschaffen wird.

Neundorff von Enzberg, Jens; Intendant Theater Regensburg

seit dem 06.05.2014 Pate der Berufliches Schulzentrum Matthäus Runtinger, Haus 2 (BOS & BFS), Bayern
PatIn: Martin Neumeyer

Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage muss sein,
weil sie eine ganz ausgezeichnete Initiative ist. Das Besondere daran ist, dass sie von den Schülern selbst ausgeht und somit ein beeindruckendes Symbol zivilgesellschaftlicher Verantwortung von Kindern und Jugendlichen ist. Die jungen Leute setzen damit ein Zeichen gegen Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Mobbing: Hier nicht – mit uns nicht. Dabei finde ich besonders wichtig, dass die Initiative nicht nur Rassismus ablehnt, sondern aktiv dagegen eintritt. Denn es ist nicht schwer, anständig zu sein. Viel schwerer ist es, Courage zu zeigen.

Neymeyer, Martin; MdL (CSU),

seit dem 29.06.2015 Pate der Aventinus Mittelschule, Abensberg, Bayern
PatIn: Michael Ngadeu-Ngadjui

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil es für mich eine Herzensangelegenheit ist, mich für ein Projekt dieser Art zu engagieren. Rassismus darf in unserer Gesellschaft keinen Platz haben. Jeder Mensch ist etwas Besonderes, egal welche Herkunft oder Religion er hat.

Ngadeu-Ngadjui, Michael; Fußballspieler,

seit dem 06.02.2014 Pate der Geschwister-Scholl-Realschule Nürnberg, Bayern
PatIn: Nicole

Schule ohne Rassismus muss sein,
um sich all denen, die von sich glauben "gleicher" zu sein, entgegenzustellen.

Nicole; Sängerin,

seit dem 14.03.2005 Patin des Gymnasium Birkenfeld, Rheinland-Pfalz
PatIn: Wolfgang Niedecken

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil das "Nie wieder" aus ungezählten Sonntagsreden nicht zur Phrase werden darf.

Niedecken, Wolfgang; Musiker,

seit dem 06.03.2006 Pate des Franz-Rath-Weiterbildungskolleg, Ratingen, NRW
Pat*in: Dr. Ralf Niermann

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage,
weil damit das größte Präventionsnetzwerk in Deutschland gegen jede Art von Diskriminierung unterstützt und demokratische Werte gestärkt werden. Ein Engagement gegen Rassismus ist in diesen Tagen wichtiger denn je.

Niermann, Dr. Ralf; Landrat (SPD);

seit dem 01.10.2015 Pate der Schule Mindenerwald, Hille, NRW und seit dem 26.11.2015 Pate der Sekundarschule Preußisch Oldendorf, Preußisch Oldendorf, NRW.
PatIn: Frank Nimsgern

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil Rassismus ein Krebsgeschwür ist, welches wir besiegen können und müssen ... jederzeit und an jedem Ort ... immer und immer wieder!

Nimsgern, Frank; Musiker,

seit dem 13.09.2004 Pate des Marie-Luise-Kaschnitz-Gymnasiums Völklingen und des Theodor Heuss Gymnasiums Sulzbach (28.10. 2011), Saarland
PatIn: NOBA Verbandmittel Danz GmbH & Co. KG

Wir unterstützen Schule ohne Rassismus-Schule mit Courage,

weil wir heute die Weichen für morgen stellen auf dem Weg zu mehr Toleranz, Respekt und Wertschätzung gegenüber der Würde des einzelnen.

Unabhängig von Herkunft, Hautfarbe, Alter, Geschlecht, Religion, Behinderung, Bildung und sozialem Status, wir alle haben Talente, die sich in Freiheit entwickeln wollen -zum Wohle unseres Miteinanders auf dieser Erde.

NOBA Verbandmittel Danz GmbH & Co. KG

seit dem 12.05.2014 Patin der Hardenstein-Gesamtschule, Witten , NRW
Pat*in: Thomas Nowak

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage,
weil ich den Mut von Schülerinnen und Schülern gegen Diskriminierung von Menschen und für eine weltoffene, bunte sowie tolerante Gesellschaft im Alltag einzutreten unterstützen möchte.

Nowak, Thomas; 3. Bürgermeister der Stadt Coburg;

seit dem 01.10.2015 Pate der Gymnasium Alexandrinum Coburg, Coburg, Bayern.
PatIn: Nullbock

Wir unterstützen Schule ohne Rassismus,
weil ein tolerantes und menschenwürdiges Miteinander einfach total COOL ist! Wir haben nullbock auf Nazis!!! Sehr gerne unterstützen wir ihre Aktion, da für uns Faschismus keine Meinung sondern ein Verbrechen ist! Wir sind laut gegen Rechts und zeigen Gesicht!.

Nullbock; Musiker,

seit dem 26.06.2008 Paten der Schule im Innerstetal, Baddeckenstedt, Niedersachsen
PatIn: Ulrich Nußbaum

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil wir drohender Fremdenfeindlichkeit nur mit nachhaltigen Programmen wirksam begegnen können. "Schule ohne Rassismus – Schule mit Courag" hat schon viel erreicht, aber leider sind wir noch nicht am Ziel.

Nußbaum, Ulrich; Finanzsenator der Freien Hansestadt Bremen a.D. und Finanzsenator in Berlin,

seit dem 21.04.2004 Pate des Schulzentrum Carl-von-Ossietzky, Bremen