Pat*innen

Jede Courage-Schule muss mindestens ein/e Pat*in haben, den die Schüler*innen selbst suchen. Häufig handelt es sich bei den Pat*innen um Personen aus den Bereichen Kunst, Politik, Medien oder Sport. Indem sich die Pat*innen öffentlich für das Anliegen einsetzen, werden die Schüler*innen nicht nur am Tag der Titelübergabe, sondern dauerhaft in ihrem Engagement unterstützt.

Auf dieser Seite findet ihr Gruppen und Personen, die einer Pat*innenschaft zumindest einer Courage-Schule übernommen haben und mit einem Statement deutlich machen, wieso sie sich engagieren.

Die Pat*innen leisten mit ihrem Einsatz einen wichtigen Beitrag, Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage als parteiunabhängiges und nachhaltig erfolgreiches Netzwerk der Menschenrechtsarbeit in ganz Deutschland zu verankern.

Alle Pat*innen sind in der Funktion aufgeführt, die sie zum Zeitpunkt der Übernahme ihrer Patenschaft inne hatten. Eine Ausnahme von diesem Prinzip machen wir nur bei Bundeskanzler*innen und Bundesminister*innen.  


S

PatIn: Thomas Sabo

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil ich den internationalen Gedanken meines Unternehmens auch gerne in Schulen sehe, wo dieses globale Miteinander von Grund auf erlernt werden kann.

Sabo, Thomas; Geschäftsführer der Thomas Sabo GmbH & Co. Schmuckhandel,

seit dem 02.10.2009 Pate der Bertleinschule Lauf - Hauptschule II, Lauf a. d. Pegnitz, Bayern
PatIn: Santeria and the Porn Horns

Wir unterstützen Schule ohne Rassismus,
weil es wichtig ist, junge Menschen zu fördern und zu bestärken, die den Mut aufbringen sich aktiv gegen Rassismus zu beteiligen. Hinschauen und handeln ist sehr wichtig. Wer wegsieht und schweigt stärkt den Rassismus und die Ungerechtigkeit.

Santeria and the Porn Horns; Band, Musiker,

seit dem 28.07.2008 Pate der Hauptschule Eckental, Bayern
PatIn: Manfred Sauer

Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage muss sein,
weil sie sich vorbildlich für kulturelle Vielfalt einsetzt und für die demokratische Gestaltung unserer Stadtgesellschaft steht.

Sauer, Manfred; Bürgermeister der Stadt Dortmund

seit dem 16.05.2014 Pate des Anna-Zillken-Berufskollegs, NRW
PatIn: Kathrin Sawatzki und Johannes Scherer

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil Schule der Ort sein sollte, an dem nicht nur Demokratie, sondern auch Nächstenliebe und Respekt gelernt und gelebt werden sollte;
Unabhängig von Religion, Hautfarbe und Sexualität.
Solche Projekte sind enorm wichtig, denn die Nachrichten erinnern uns täglich daran, dass es immer noch Fremdenhass und Intoleranz gibt.

Sawatzki, Kathrin und Scherer, Johannes; Moderatorin und Moderator,

seit dem 27.06.2006 Paten der Lindenauschule, Hanau, Hessen
PatIn: SC Preußen 06 e.V. Münster

Wir unterstützen Schule ohne Rassismus,
weil Diskriminierung und Rassismus in der heutigen Zeit keinen Platz haben dürfen. Auch im Fußball kommen Spieler unterschiedlicher Nationen, Kulturen und Sprachen zusammen – wir stehen ein für gegenseitigen Respekt, Fairness und Toleranz und unterstützen unsere Partnerschulen gerne bei dem Vorhaben, dies im Schulalltag zu thematisieren.

SC Preußen 06 e.V. Münster; Fußballverein,

seit dem 28.01.2013 Paten des Mariengymnasiums Warendorf in Münster, NRW und seit dem 13.09.2013 Paten des Freiherr vom Stein Gymnasium in Münster, NRW

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage,
weil ich weltoffen bin und mit meiner Grundeinstellung der christlichen Nächstenliebe jede Form von Fremdenfeindlichkeit und Aggression verurteile.

Schaaf, Edda; Mitglied des Kreistags Saaleskreis (CDU)

seit dem 02.06.2015 Patin der Bertolt-Brecht-Sekundarschule, Zöschen, Sachsen-Anhalt.
PatIn: Thomas Schaaf

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil das Projekt eine starke Plattform für Kinder und Jugendliche ist, die sich mit diesem Thema auseinandersetzen und sich aktiv gegen alle Formen von Diskriminierung engagieren.

Schaaf, Thomas; Cheftrainer von Werder Bremen,

seit dem 02.03.2006 Pate des Schulverbunds Lesum, Bremen
PatIn: Christian Schad

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil es nicht gleichgültig ist, welche Bilder und Leitvorstellungen sich in die Seelen der jungen Generation einnisten. Die Wege der Liebe, der Menschlichkeit, der Toleranz wollen gepflegt und geachtet werden. Wenn sich Schülerinnen und Schüler aus eigenem Antrieb heraus dazu verpflichten, jeder Form von Mobbing und Ausgrenzung, von Gewalt und Diskriminierung an ihrer Schule entgegenzutreten und sie friedvoll zu überwinden, dann ist das ein hoffnungsvolles Zeichen, ein Senfkorn, aus dem Großes wachsen kann. Sie tragen damit zur Ausbildung dessen bei, was unsere Gesellschaft so dringend braucht: eine Kultur gegenseitiger Achtung und Anerkennung, ein Ethos aktiver Toleranz dem Fremden und Anderen gegenüber.

Schad, Christian; Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche der Pfalz,

seit dem 09.11.2009 Pate des Trifels-Gymnasiums, Annweiler am Trifels, Rheinland-Pfalz
PatIn: Marcel Schäfer

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage,
Die Initiative Schule ohne Rassismus unterstütze ich gerne, da ich nicht nur als Familienvater und Fußballprofi mit eine Welt ohne Gewalt, Mobbing und Rassismus wünsche. Grundsätzlich stehe ich für ein respektvolles Miteinander, das in der Schule vermittelt werden sollte.

Schäfer, Marcel; Fußballspieler,

seit dem 24.06.2016 Pate der Staatliche Realschule Bessenbach, Bessenbach, Bayern.
PatIn: Marie-Luise Schäfer

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil die Kleinsten unsere Zukunft sind und schon früh andere Kulturen kennen lernen sollen, um respektvoll, tolerant und solider in der Gemeinschaft mitzuwirken. Es erfüllt mich mit sehr viel Stolz dass ich ein Teil davon sein kann, und ich werde die Schüler aktiv unterstützen.

Schäfer, Marie-Luise; Model (Germanys Next Top-Model),

seit dem 20.07.2012 Patin der Privaten Allgemeinbildenden Schulen Großkorbertha, Sachsen-Anhalt
PatIn: Dr. Wilhelm Schäffer

„Schule ohne Rassismus- Schule mit Courage muss sein,

weil eine Gesellschaft der Vielfalt und Toleranz Kommunikation, Mut und Engagement braucht. Darum unterstütze ich Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage.“

Schäffer Dr., Wilhelm; Staatssekretär im Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen

seit dem 01.04.2014 Pate der Berufskolleg Jülich, NRW
PatIn: Elisabeth Scharfenberg

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage,
weil in unser pluralistischen, weltoffenen Gesellschaft, deren oberstes Verfassungsziel die Wahrung der Menschenwürde ist, Rassismus keinen Platz hat. Und weil unser Leben erst reich wird durch das Miteinander der Kulturen. Ich hoffe, dass das Beispiel der Selber Schülerinnen und Schüler vielen anderen Mut macht.

Scharfenberg, Elisabeth; MdB (Bündnis 90 / Die Grünen)

seit dem 15.07.2014 Pate des Walter-Gropius-Gymnasium Selb, Bayern
Pat*in: Mustafa Schat

Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage muss sein,
weil auch in der Schule Diskriminierung gegen  Kinder  aus anderen Kulturen  gibt -  gegen Schüler, die anders aussehen, sich anders kleiden oder die eine andere Sprache sprechen. Um diese Schüler zu schützen und zu  stärken sollten gerade in der Schule alle  friedlich miteinander leben. Dazu müssen wir alle Courage zeigen und Stopp sagen, wenn ungerechte Handlungen in der Schule oder auf der Straße stattfinden.

Schat, Mustafa; Mitarbeiter der Handwerkskammer Münster;

seit dem 17.06.2015 Pate der Berufskolleg Rheine des Kreises Steinfurt, Rheine, NRW.
Pat*in: Dr. Wolfgang Schäuble

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage,
weil ich mir eine Welt der Toleranz, Offenheit und des Respekts gegenüber anderen wünsche.

Schäuble, Dr. Wolfgang; Bundestagspräsident,

seit dem 29.8.2017 Pate der Klosterschulen Unserer lieben Frau, Offenburg, Baden-Württemberg.
PatIn: Prof. Dr. Annette Schavan

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil Rassismus meinem Menschenbild widerspricht und Courage eine Frage des Charakters ist.

Schavan, Prof. Dr. Annette; (CDU), Bundesministerin für Bildung und Forschung a.D.,

seit dem 30.06.2011 Patin des Nelly-Sachs-Gymnasiums Neuss, NRW
PatIn: Professor August-Wilhelm Scheer

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil die Erfahrungen mit Kindern anderer Kulturkreise das Verständnis für das Global Village steigert.

Scheer, Professor August-Wilhelm; Aufsichtsratsvorsitzender der IDS Scheer AG und ehemaliger Direktor des Instituts für Wirtschaftsinformatik an der Universität des Saarlandes,

seit dem 19.12.2012 Pate des Wirtschaftswissenschaftlichen Gymnasiums und Saarland-Kollegs in Saarbrücken, Saarland
PatIn: Günther Scheib

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil Rassismus menschenverachtend ist und Menschenrechtserziehung nicht früh genug beginnen kann.

Scheib, Günther; (SPD), Bürgermeister der Stadt Hilden,

seit dem 26.03.1999 Pate des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums, Hilden, NRW
Pat*in: Christian Schenk

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage,
weil mich neben meinen Eltern und der Sport mich vor allem die Schule zu einem weltoffenen und werte-orientierten Menschen geprägt hat.

Schenk, Christian; Sportler;

seit dem 16.09.2016 Pate der Gerhart-Hauptmann-Gymnasium, Berlin.
PatIn: Henning Scherf

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil unsere Gesellschaft wieder rassistischen Angriffen ausgesetzt ist, die wir nur mit großer Bürgerbeteiligung abwehren können. Keiner soll sagen, er habe nichts von dieser Gefahr gewusst.

Scherf, Henning; (SPD), bis 2005 Bürgermeister und Präsident des Senats der Freien Hansestadt Bremen,

seit dem 04.02.2004 Pate des Gymnasiums Obervieland, Bremen und seit dem 10.02.2004 Pate des Schulzentrums am Rübekamp, Sekundarstufe II, Bremen
PatIn: Jens Marco Scherf

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage,
weil Freiheit ein hohes Gut ist! Freiheit entfaltet sich jedoch nicht von selbst. Freiheit muss genutzt werden, sie muss gelebt werden! Unsere freiheitliche Demokratie lebt von einem verantwortlichen Miteinander, von einem Miteinander ohne Ausgrenzung und Diskriminierung. Unsere Demokratie lebt von der Vielfalt ihrer Bürgerinnen und Bürger.  Für Werte wie Toleranz und Demokratieverständnis werden in Elternhaus und Schule die Grundsteine gelegt. Daher bin ich sehr stolz darauf für  „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ Pate zu sein.

Scherf, Jens Marco; Landrat Miltenberg,

seit dem 21.06.2016 Pate der Berufliche Oberschule Obernburg, Obernburg, Bayern.
PatIn: Luise Scherf

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil hier praktisches und konkretes eigenes Handeln gegen Fremdenfeindlichkeit ermöglicht und eingeübt wird.

Scherf, Luise; Menschenrechtsaktivistin,

seit dem 20.06.2003 Patin des Schulzentrums Findorff, Sekundarstufe I, Bremen
PatIn: Dr. Gerhard Schick

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage,
weil wir Diskriminierung in all ihren Facetten frühzeitig begegnen müssen.

Schick, Dr. Gerhard; MdB (Bündnis 90/Die Grünen)

seit dem 22.10.2014 Pate der Eberhard-Gothein-Schule, Baden-Württemberg
PatIn: André Schicks

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil wir viele Spieler anderer Nationalitäten in unseren Reihen haben, die sich aber trotzdem in unserem Lande wohlfühlen und sich hier heimisch fühlen sollen.

Schicks, André; KEV Pinguine Eishockey GmbH,

seit dem 04.05.2012 Pate des Fichte-Gymnasium in Krefeld, NRW
PatIn: Daniela Schlegel-Friedrich

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil alles versucht werden muss, um Jugendlichen Toleranz und Verständnis gegenüber anderen Kulturen vorzuleben und nahezubringen.

Schlegel-Friedrich, Daniela; Landrätin des Landkreises Merzig-Wadern,

seit dem 21.04.2010 Patin der Graf-Anton-Schule Wadern, Saarland
Pat*in: Annika Schleu

Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage muss sein,
weil es immer wichtiger wird, öffentlich Stellung gegen Rassismus und für Zivilcourage zu beziehen, da das in unserer Gesellschaft leider nicht selbstverständlich ist.

Schleu, Annika; Moderne Fünfkämpferin;

seit dem 28.06.2017 Patin der Sportschule im Olympiapark – Poelchau-Schule, Berlin.
PatIn: Reinhardt Schmale

Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage muss sein,
weil Projekte dieser Art dazu beitragen, gerade jungen Menschen frühzeitig ein friedliches und verantwortungsbewußtes Miteinander zu vermitteln. Als Samtgemeindebürgermeister von Uchte liegt es mir sehr am Herzen, dass unsere Schülerinnen und Schüler lernen, ohne Vorurteile aufeinander zuzugehen, einander zu akzeptieren und füreinander einzustehen.

Schmale, Reinhardt; Bürgermeister der Samtgemeinde Uchte

seit dem 10.10.2014 Pate der Oberschule Uchte, Niedersachsen
PatIn: Dr. hc. Herbert Schmalstieg

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil diese ausgezeichnete Kampagne die Schülerinnen und Schüler in ihrer Eigenverantwortung ernst nimmt und sie nicht von oben herab belehrt. Deshalb muss die Bundesfinanzierung fortgesetzt werden.

Schmalstieg, Dr. hc. Herbert; (SPD), Oberbürgermeister der Stadt Hannover a.D.,

Seit dem 18.12.2001 Pate der IGS Linden, Hannover, Niedersachsen
PatIn: Dr. Nils Schmid, Schule ohne Rassismus muss sein,

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil wir dafür sorgen müssen, dass Menschen unterschiedlicher Herkunft und Hautfarbe friedlich miteinander zusammenleben können.

Schmid, Dr. Nils; Stellvertretender Ministerpräsident und Minister für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg,

seit dem 14.05.2011 Pate des Hölderlin-Gymnasiums Nürtingen, und seit dem 22.07.2013 Pate des BZN Gymnasiums in Reutlingen, Baden-Württemberg
PatIn: Tülay Schmid

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil ich in einem selbstbewussten Deutschland leben möchte, dem alle Farben unserer Gesellschaft gut stehen.

Schmid, Tülay; Juristin,

seit dem 04.12.2012 Patin der Friedrich-Adler-Realschule in Laupheim, Baden-Württemberg
PatIn: Thomas Schmidberger

Schule ohne Rassismus -  Schule mit Courage muss sein,
weil junge Menschen von klein auf auf das Thema vorbereitet werden müssen und den perfekten Umgang mit diesem Thema lernen!

Schmidberger, Thomas; Sportler

seit dem 04.05.2015 Pate der Robert-Schuman-Gymnasium, Cham, Bayern
PatIn: Dirk Schmidt

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage,
weil nur eine Gesellschaft ohne Rassismus zu einem lebenswerten Umfeld für alle Menschen wird.

Schmidt, Dirk; Journalist

seit dem 11.04.2014 Pate der Städtischen Fachoberschule für Gestaltung München, Bayern
PatIn: Dr. Robert Schmidt

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil unsere jungen Menschen ein Forum brauchen, in dem sie aktiv und mit ihren Möglichkeiten gegen Rassismus vorgehen können.

Schmidt, Dr. Robert; Geschäftsführer der Fraas GmbH,

seit dem 28.06.2012 Pate des Gymnasiums Münchberg, Bayern
PatIn: Ulla Schmidt

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil es immer noch zu viele Menschen gibt, denen Leid und Unrecht angetan wird: weil sie angeblich die falsche Herkunft haben, die falsche Hautfarbe, den falschen Glauben oder das falsche Geschlecht. Doch nichts davon darf der Maßstab sein, um einen Menschen zu beurteilen oder gar zu verurteilen. Darum ist es wichtig, dass sich Kinder und Jugendliche so früh wie möglich mit den Themen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Diskriminierung auseinandersetzen.

Schmidt, Ulla; (SPD), Bundesministerin für Gesundheit a.D.,

seit dem 29.06.2001 Patin der Integrierten Gesamtschule, Bonn-Beuel, NRW
PatIn: Ronald Schminke

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil es die höchste Form der Wertschätzung eines Menschen ist, ihn unabhängig von Hautfarbe, Nationalität, Religion oder anderer Nebensächlichkeiten als einzigartiges Indeviduum mit speziellen Fähigkeiten, Rechten und Pflichten zu sehen.

Schminke, Ronald; MdL (SPD),

seit dem 06.03.2014 Pate der Berufsbildende Schule Münden, Hann Münden, Niedersachsen
PatIn: Helga Schmitt-Bussinger

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage,
weil die Schule ein Ort der Bildung, der Chancen und der Vielfalt ist und da haben Intoleranz und Hass nichts zu suchen.

Schmitt-Bussinger, Helga; Politikerin, MdL (SPD),

seit dem 29.09.2014 Patin der Grund- und Mittelschule Rednitzhembach, Bayern
PatIn: Guntram Schneider

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil auch Jugendliche Verantwortung für das Miteinander in unserer Gesellschaft übernehmen müssen. Oft fällt ihnen das sogar leichter als den Erwachsenen. Das müssen wir bestärken.

 

Schneider, Guntram; Minister für Arbeit, Integration und Soziales,

seit dem 09.09.2013 Pate des Wilhelm-Busch-Realschule in Dortmund, NRW
PatIn: Horst Schneider

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil in unserer Gesellschaft Rassismus keinen Platz haben darf und an der Schule täglich geübt werden kann, wie tolerantes Miteinander funktioniert und was man dafür tun muss.

Schneider, Horst; (SPD), Oberbürgermeister von Offenbach am Main,

seit dem 20.06.2009 Pate der Geschwister-Scholl-Schule, Offenbach am Main, Hessen
PatIn: Rodscha Schneider, "Weißwurschtis"

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil die Welt bunt ist und dadurch erst schön wird.

Schneider, Rodscha; Musiker der Band "Weißwurschtis",

seit dem 10.10.2013 Pate des Willibald-Gymnasiums, in Eichstätt, Bayern
PatIn: Professor Dr. Christoph Schneider-Harpprecht

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil nur durch eine gemeinsame klare Position an der Schule die jungen Menschen lernen, dass Rassismus absolut keinen Platz hat in der Gesellschaft und dass man rassistischen und fremdenfeindlichen Äußerungen entschieden entgegen treten muss.

Schneider-Harpprecht, Professor Dr. Christoph; Oberkirchenrat, Evangelische Landeskirche in Baden,

seit dem 12.09.2008 Pate des Ursulinen-Gymnasium, Mannheim, Baden-Württemberg
PatIn: Dr. Horst Schnellhardt

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil mir viel daran liegt, dass Toleranz und Akzeptanz an den Schulen geübt und Grundlage des Handelns von Schülerinnen und Schülern werden, und weil man die Möglichkeiten, die Europa uns heute bietet, nur nutzen kann, wenn man früh lernt, anderen Meinungen gegenüber tolerant zu sein, und Rassismus ablehnt.

Schnellhardt, Dr. Horst; (CDU), MdEP,

seit dem 22.01.2010 Pate der Thomas-Mann-Schule, Dardesheim, Sachsen-Anhalt
PatIn: Dieter Schnepel

Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage muss sein,
weil  dies eine Selbstverständlichkeit sein sollte, „Schule ohne Rassismus“ aber tatsächlich nur durch mutiges und faires Engagement erreicht wird.

Schnepel, Dieter; Leiter des DOW-Werks Stade

seit dem 26.07.2014 Pate der Realschule Hohenwedel, Niedersachsen
PatIn: Gregor Schnittker

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil ich nicht für die Verbrechen der Nazis verantwortlich bin, aber umso mehr dafür, dass sich Ähnliches nie wiederholt.

Schnittker, Gregor; Fernsehmoderator und Autor,

seit dem 19.09.2012 Pate des Schiller Gymnasiums in Witten, NRW
PatIn: Achim Schober

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage,
weil junge Menschen Verantwortung für Ihre Zukunft übernehmen und die elementaren Werte für ein friedliches Miteinander - Toleranz, Respekt und Solidarität - vorleben und erlebbar machen.

Schober, Achim; Vorsitzender Gemeinderatsfraktion CDU,

seit dem 29.07.2015 Pate der Christoph-Schrempf-Gymnasium Besigheim, Besigheim, Baden-Württemberg.
PatIn: Dr. Ottilie Scholz

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil es kaum einen geeigneteren Ort als die öffentliche Schule gibt,
um junge Menschen für die Problematik zu sensibilisieren und
zu couragiertem Handeln aufzufordern - gegen Rassismus, Sexismus,
Diskriminierung, Radikalisierung, Mobbing und Gewalt.

Scholz, Dr. Ottilie; Oberbürgermeisterin der Stadt Bochum,

seit dem 11.07.2013 Patin des Ottilie-Schoenewald-Weiterbildungskollegs der Stadt Bochums, NRW
PatIn: Jörg Schönbohm

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil mich das Engagement von Brandenburger Schülerinnen und Schülern gemeinsam mit ihren Lehrern in diesem Projekt überzeugt hat und ich in meinem Berufsleben erfahren habe, wie wichtig es ist, anderen Kulturen mit Offenheit und Respekt zu begegnen.

Schönbohm, Jörg; (CDU), Minister des Innern des Landes Brandenburg a.D.,

seit dem 27.04.2007 Pate der Carl-von-Ossietzky Oberschule (Oberschule Werder), in Werder, Brandenburg
PatIn: Jörg Schönenborn

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil in der Schule der Grundstein für ein tolerantes Miteinander gelegt wird.

Schönenborn, Jörg; WDR-Chefredakteur Fernsehen,

seit dem 30.10.2009 Pate des Gymnasiums am Neandertal, Erkrath, NRW
PatIn: Raoul Schoregge

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil „Respekt“ ein wichtigeres Schulfach ist, als Mathe und Deutsch zusammen.

Schoregge, Raoul; Produzent und Tourneeveranstalter,

seit dem 22.12.2011 Pate der Gemeinschaftshauptschule Lüdinghausen, NRW
PatIn: Birte Schrein

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil Rassismus und Mobbing im Kleinen anfängt. Und gerade in geschlossenen Institutionen, in die der Staat seine Bürger zwingt, gilt eine besondere Pflicht, jeder Art von Unterdrückung entgegenzuwirken.

Schrein, Birte; Theaterschauspielerin,

seit dem 04.07.2013 Patin des Martinus-Gymnasiums Linz, Rheinland-Pfalz
PatIn: André Schröder

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil auch mein früheres Gymnasium unter Beweis gestellt hat, wie wichtig es ist, Haltung zu entwickeln und zu zeigen.

Schröder, André; (CDU), MdL,

seit dem 01.06.2012 Pate des Geschwister-Scholl-Gymnasiums, Sangerhausen, Sachsen-Anhalt
PatIn: Atze Schröder

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil hier der Grundstein für ein friedlicheres Miteinander gelegt wird und soviel steht fest: es geht nur miteinander.

Schröder, Atze; Comedian,

seit dem 01.06.2012 Pate der Christ-König-Schule, Drensteinfurt, NRW
Pat*in: Dr. Matthias Schröder

Schule ohne Rassismus - Schule mir Courage muss sein,
weil vor Gott alle Menschen gleich sind und wir unsren Nächsten lieben sollen: Tun wir's also!

Schröder, Dr. Matthias; Arzt und Schriftsteller;

seit dem 31.07.2015 Pate der Heimerer Schulen, München, Bayern.
PatIn: Andreas Schulz

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil Schüler und Lehrer unserer "Schule gegen Rassismus" schon seit vielen Jahren Projekte für Integration, gegen Intoleranz und Ausgrenzung jeglicher Art initiieren und gestalten. Und sie gehen damit an die Öffentlichkeit. Wir haben die gute Erfahrung gemacht, dass diese Projekte positiv auf das gesamte öffentliche Leben in unserer Kommune wirken.

Schulz, Andreas; (SPD), Bürgermeister der Stadt Henningsdorf,

seit dem 22.03.2005 Pate der Albert-Schweitzer-Gesamtschule, Hennigsdorf, Brandenburg
PatIn: Jörg Schulz

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil solche Aktivitäten dringend notwendig sind, um ein Zeichen gegen Diskriminierung von Minderheiten, Antisemitismus und die wachsende Gewalt von Rechts zu setzen.

Schulz, Jörg; (SPD), Oberbürgermeister der Stadt Bremerhaven,

seit dem 21.04.2004 Pate des Schulzentrums Carl-von-Ossietzky, Bremen
PatIn: Martin Schulz

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage,
weil Rassismus und Fremdenfeindlichkeit keinen Platz in Europa haben. Europa basiert auf der Verteidigung unserer elementaren Werte, zu denen gehören Toleranz und Achtung der Menschenwürde. Auch wenn es gelungen ist, Frieden nach Europa zu bringen, ist dieser nicht selbstverständlich. Die größte Gefahr für Europa ist, dass die Dämonen des 20. Jahrhunderts – wie Rassismus und Verachtung anderer Völker- wieder hochkommen. Der Kampf gegen Antisemitismus, Rassismus und Intoleranz war auch meine persönliche Motivation, um mich politisch zu engagieren. Deshalb unterstütze ich Projekte wie dieses, die der Fremdenfeindlichkeit den Kampf angesagt und es sich zur Aufgabe gemacht haben, jegliche Art von Diskriminierung zu überwinden. Ich unterstütze dieses Projekt, weil die Schule eine Selbstverpflichtung und Verantwortung übernommen hat, einige der wichtigsten europäischen Grundrechte zu wahren.

Schulz, Martin; Parteivorsitzender der SPD,

seit dem 02.07.2014 Pate des Gymnasiums der Stadt Würselen, NRW
PatIn: Thomas Schulz

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil Rassismus jeglicher Form in unserer Gesellschaft keinen Platz finden darf.

Schulz, Thomas; Bürgermeister von Oberhof,

seit dem 18.07.2007 Pate der Lutherschule - Staatliche Regelschule Zella-Mehlis, Thüringen
PatIn: Klaus Schumacher

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil Kinder und Jugendliche unsere Zukunft sind. Wenn schon in der Schule
Toleranz, Weltoffenheit und Zivilcourage gelebt wird, ist auch der
erwachsene Mensch in der Lage sich für Demokratie und die Gesellschaft
einzusetzen. Das Leitbild "meiner" Schule: Leistung einbringen, Vielfalt
leben, Wertschätzung erfahren, unterstütze ich daher ausdrücklich.

Schumacher, Klaus; Bürgermeister der Stadt Sankt Augustin,

seit dem 31.01.2014 Pate der Gesamtschule der Stadt Sankt Augustin, NRW
PatIn: Rainer Schumann

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil der respektvolle Umgang mit Menschen - egal welcher Herkunft, Hautfarbe, Geschlecht oder Religion - nicht früh genug gelernt werden kann.

Schumann, Rainer; Schlagzeuger der Band "Fury in the Slaughterhouse",

seit dem 17.07.2007 Pate der BBS Walsrode, Niedersachsen
PatIn: Sara-Ruth Schumann

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil es gerade in Zeiten wachsender Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus notwendig ist, junge Menschen aufzuklären, ihr Engagement zu würdigen und ihnen die richtige Motivation für die Zukunft mit auf den Weg zu geben. Ein finanzielles Aus wäre die total falsche Nachricht.

Schumann, Sara-Ruth; 1. Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde in Oldenburg i.O.,

seit dem 23.05.2001 Patin der Kooperativen Gesamtschule, Rastede, Niedersachsen
PatIn: Uwe Schummer

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage,
weil wir früh lernen sollten, dass wir unabhängig woher wir kommen und wie wir aussehen, menschlich zusammenleben. Die Welt ist bunt und  Vielfalt gehört zum Leben.

Schummer, Uwe; MdB (CDU);

seit dem 01.06.2015 Pate der Gesamtschule Brüggen, Nordrhein-Westfalen.
PatIn: Aron Schuster

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil jede psychische oder physische Verletzung, die ein Schüler aufgrund rassistischer Übergriffe erleiden muss, unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung ins Mark trifft.

Schuster, Aron; (CSU), Stadtrat in Würzburg,

seit dem 28.10.2009 Pate der Gustav-Walle-Hauptschule, Würzburg, Bayern-Nord
PatIn: Dr. Josef Schuster

Foto: Zentralrat der Juden/Andreas Kneitz

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage, 
weil ich der festen Überzeugung bin, dass jeder Einzelne mit seinem Engagement etwas bewirken kann: Wenn Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Eltern sich aktiv gegen Rassismus, Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit einzusetzen, dann tragen sie mit ihrem Engagement zu einer demokratischen, weltoffenen und toleranten Gesellschaft bei.

Schuster, Dr. Josef; Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland

seit dem 22.12.2015 Pate des Siebold Gymnasium Würzburg, Würzburg, Bayern.
Pat*in: Julian Schuster

Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage muss sein,
weil ich der Überzeugung bin, dass jeder Mensch mit etwas Einfühlungsvermögen und der Offenheit für andere Gewohnheiten, vieles verstehen und tolerieren kann. Dies ermöglicht Uns in allen Beziehungsebenen ein positives Miteinander, unabhängig von persönlichen Hintergründen. 

Schuster, Julian; Fußballspieler;

seit dem 20.10.2015 Pate des Helene-Lange-Gymnasium, Markgröningen, Baden-Württtemberg.
PatIn: Sven-Oliver Schütt

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil Schulen, Schüler wie auch Lehrer einen Halt brauchen, etwas mit dem sie sich identifizieren können, eine Gemeinsamkeit, eine Gemeinschaft. Wir werden in vielen Jahren dafür dankbar sein, dass wir diese Arbeit unterstützt und mit(er)gelebt haben. Die Arbeit darf auf gar keinen Fall beendet werden.

Schütt, Sven-Oliver; Sportler und Jugendarbeiter,

seit dem 27.11.2003 Pate der Albert-Schweitzer-Schule, Bergkamen, NRW
PatIn: Frank Schwabe

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil Rassismus eine dauerhafte Gefahr jeder demokratischen Gesellschaft ist. Unsere Kinder müssen schon in der Schule lernen, dass ein friedliches Zusammenleben nur mit Toleranz, Respekt und Solidarität möglich ist. Ich will eine Gesellschaft, in der man ohne Angst verschieden sein kann. In der jede und jeder den anderen so anerkennt wie sie/er ist.

Schwabe, Frank; MdB (SPD),

seit dem 02.07.2013 Pate der Janusz Korczak - Gesamtschule in Castrop-Rauxel, NRW
PatIn: Dr. Angelica Schwall-Düren

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil wir alle – jeder an seinem Ort – für die Menschenwürde eintreten müssen.

Schwall-Düren, Dr. Angelica; Landesministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien NRW,

seit dem 05.07.2013 Patin der Erich Kästner-Schule in Steinfurt, NRW
PatIn: Prof. Dr. Gesine Schwan

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil wir das Engagement der Jugend für die Demokratie brauchen.

Schwan, Prof. Dr. Gesine; Präsidentin der Humboldt-Viadrina School of Governance,

seit dem 30.04.1999 Patin des Friedrichsgymnasiums, Frankfurt/Oder, Brandenburg
PatIn: Stefan Schwartze

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil es immer noch Rassismus in Deutschland gibt. Daher ist es wichtig, früh mit der Aufklärung anzufangen, was Rassismus ist und wie man für eine Welt ohne Vorurteile kämpfen kann.

Schwartze, Stefan; MdB (SPD),

seit dem 11.01.2013 Pate der Geschwister-Scholl-Realschule in Herford, NRW
Pat*in: Ben Schwarz

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage,
weil ich es fundamental wichtig finde, dass nicht nur Lippenbekenntnisse gegen jedwede Form von Gewalt und Rassismus erfolgen, sondern aktiv und nachhaltig gehandelt wird. Besonders schön ist es, wenn diese Initiative von Schülern und Jugendlichen ausgeht, die unsere Zukunft engagiert mitgestalten.

Schwarz, Ben; Bürgermeister der Gemeinde Georgensgmünd,

seit dem 27.4.2017 Pate der Dr.-Mehler-Schule, Georgensgmünd, Bayern.
PatIn: Christian Schwarzer

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil Rassismus in unserer heutigen Gesellschaft und schon gar nichts in den Schulen zu suchen hat.

Schwarzer, Christian; Handball-Weltmeister 2007,

seit dem 15.12.2008 Pate des Gymnasium Englisches Institut, Heidelberg, Baden-Württemberg
PatIn: Elke Schwedmann

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil dieses Engagement sehr gut mit der Grundhaltung der Deutschen Bank im Einklang steht. Als global agierendes Unternehmen beschäftigen wir Mitarbeiter aus einer Vielzahl von Ländern. Gerade in dieser Vielfältigkeit sehen wir einen Vorteil. Die Deutsche Bank hat sich der Charta der Vielfalt verpflichtet und unterstützt jeden Mitarbeiter im Rahmen von Diversity. Als Unternehmer können wir nicht früh genug diese Werte an Schüler weitergeben.

Schwedmann, Elke; Deutsche Bank Privat- und Geschäftskunden AG, Leiterin CRM Ost (Berlin),

seit dem 01.09.2008 Patin der 11. Oberschule 09Y11 (künftig: Emmy-Noether-Gymnasium), Berlin
Pat*in: Tanja Schweiger

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage,
weil Ausgrenzung in unserer Gesellschaft keinen Platz haben darf.

Schweiger, Tanja; Landrätin des Landkreises Regensburg;

seit dem 27.10.2015 Pate der Staatliches Berufliches Schulzentrum Regensburger Land, Regensburg, Bayern.
PatIn: Rainer Schweppe

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil das Projekt Jugendliche dazu aufruft, sich für gleiche Rechte und Chancen aller Menschen einzusetzen. Dazu gehört die Sensibilisierung für und die Verhinderung von Rassismus, auch in seiner Form als unterschwellige Alltagsdiskriminierung, wie sie in allen Bereichen unserer Gesellschaft vorkommt.

PatIn: Daniela Schwerdt

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil ich den Schülerinnen und Schülern etwas mit auf den Weg geben möchte. Alle Menschen sind gleich viel wert, egal welche Hautfarbe sie haben, welcher Abstammung sie sind oder welcher Religion sie angehören. Jeder Mensch sehnt sich nach Frieden und Harmonie. Mit dem Projekt "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage"  bekommt diese Sehnsucht ein Gesicht und einen passenden Fahrplan, Frieden und Miteinander in Deutschland herbeizuführen. Als Patin bin ich stolz und freue mich, die Jugendlichen inspirieren und unterstützen zu können. Zivilcourage ist eine sehr persönliche Charakterstärke und es macht Spaß, anderen Menschen zu helfen!

Schwerdt, Daniela; Schauspielerin,

seit dem 22.03.2013 Patin der Anne-Frank-Schules in Hamm, NRW
PatIn: Manuela Schwesig

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage,
weil Schulen viele Möglichkeiten haben, um Demokratie und Vielfalt in unserer Gesellschaft zu stärken und Rassismus entschieden entgegenzutreten. Wenn Kinder und Jugendliche bereits in der Schule erfahren, dass Vielfalt bereichernd ist; wenn sie darin bestärkt werden, sich mutig gegen Ausgrenzung zu wehren, dann leistet Schule wertvolle Beiträge für ein friedliches Miteinander.

Schwesig, Manuela; Ministerpräsidentin des Landes Mecklenburg-Vorpommern

seit dem 29.09.2015 Patin des ecolea / Internationale Schule Schwerin, Mecklenburg-Vorpommern
PatIn: Clemens Seelmeyer

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage,
weil ich es gerade in der heutigen Zeit sehr wichtig finde, dass Schülerinnen und Schüler zu couragierten Mitbürgern erzogen werden. Durch die verschiedenen Medien erfahren wir täglich von Gewalttätigkeiten. Es kann gar nicht genug Menschen geben, die sich mutig und engagiert gegen Rassismus und jedwede Form von Diskriminierung stellen.

Seelmeyer, Clemens; Geschäftsführer bauXpert Seelmeyer, Mitbegründer Verein Kindgerecht e. V.

seit dem 30.06.2014 Pate der August-Benninghaus-Schule, Ankum, Niedersachsen
PatIn: Kurt Seggewiß

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil wir in einer globalisierten Welt leben, in der erstklassige Ausbildung und Qualifizierung an oberster Stelle stehen. Nur in einem gewaltfreien Umfeld können sich Kreativität und Leistung erfolgreich entwickeln. Soziale Kompetenzen sind dabei von entscheidender Bedeutung. Das Überwinden von Grenzen, interdisziplinäres und interkulturelles Denken und Handeln sind fundamentale Grundlagen für eine erfolgreiche, in die Zukunft gerichtete Bildungslandschaft.

Seggewiß, Kurt; Oberbürgermeister der Stadt Weiden,

seit dem 24.09.2012 Pate der Europa-Berufsschule Weiden, Bayern
PatIn: Yvonne Sehmisch

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil die Welt irgendwann in der Zukunft friedlich miteinander leben soll. Jeder soll den anderen akzeptieren und versuchen, auf Probleme des anderen mit Verständnis ohne Hass, Vorurteilen und Wut zu reagieren. Nur wer sich mit anderen Kulturen und deren Geschichte befasst, kann verstehen.
Rassismus muss nicht immer gleich bedeuten, dass es um Hautfarbe geht. Wir müssen auch akzeptieren, dass es Menschen mit Behinderungen gibt, dass es Menschen gibt, die andere sexuelle Neigungen haben. Auch diese Menschen kämpfen täglich um ihr Recht, um das Verständnis und vor allem um die vollwertige Akzeptanz in der Gesellschaft. Solche Probleme gibt es nicht nur in Deutschland, sondern in allen Ländern unserer Erde.

Sehmisch, Yvonne; Sportlerin, Paralympics Teilnehmerin, Rollstuhl-Sprint und -Langstrecke,

seit dem 10.02.2005 Patin des Städtischen Gymnasium Friedrich Stoy, Falkenberg, Brandenburg
PatIn: Leonhard F. Seidl

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil Rassismus gerade in Krisenzeiten in der Mitte der Gesellschaft wuchert. Ängste und fehlendes Selbstbewusstsein werden so durch die Abwertung Anderer kompensiert. Mit einem herbeigeredeten Kampf der Kulturen soll von den wahren Ursachen abgelenkt werden. Dagegen hilft nur Bildung und Solidarität, gepaart mit kritischem Denken und widerständischem Handeln.

Seidl, Leonhard F.; Freier Journalist, Autor, Sozialpädagoge,

seit dem 19.12.2012 Pate des Laurentius-Gymnasiums, Neuendettelsau, Bayern
PatIn: Claus Seifert

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage,
weil Respekt vor Anderen und deren Anderssein Kern jeder demokratischen Gesellschaft ist und weil es Courage braucht, diesen Respekt zu zeigen.

Seifert, Claus; Bürgermeister der Stadt Scheinfeld

seit dem 12.12.2014 Pate des Marie-Therese Gymnasiums Erlangen, Bayern
PatIn: Gabriele Sennebogen

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil ich bei unserem internationalen Team der Straubing Tigers sehe, wie verschiedene Nationalitäten erfolgreich sein können, wenn alle an einem Strang ziehen. Genauso ist es in einer Schulklasse.

Sennebogen, Gabriele; Geschäftsführerin der Straubing Tigers (Eishockey DEL),

seit dem 18.06.2015 Pate der Papst Benedikt Schule Straubing, Straubing, Bayern
PatIn: Dietmar Sette

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil wir eine moralische Verantwortung haben, den schwärzesten Teil unserer deutschen Geschichte (1933 – 1945) niemals zu vergessen. Diese menschliche Verpflichtung ist wie eine Flamme, die jeden Tag für Menschlichkeit brennen muss, um ein Verharmlosen, Leugnen und Vertuschen der Verbrechen des Nationalsozialismus und der heutigen menschenverachtenden Ideologie des braunen Sumpfes in der sachlichen Argumentation wirkungsvoll entgegen treten zu können.

Sette, Dietmar; Mitglied im Landesnetzwerk für Demokratie und Toleranz Sachsen Anhalt,

seit dem 30.11.2011 Pate der Sekundarschule Kemberg, der Förderschule für Lernbehinderte „Schule an der Lindenallee“, Gräfenhainichen (seit 27.06.2012), der Sekundarschule Elster (seit 20.07.2012), Sachsen-Anhalt
PatIn: Dr. Mekonnen Shiferaw

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil ich Kinder und Jugendliche in ihrem Engagement gegen Rassismus und Diskriminierung unterstützen möchte und hoffe, mit ihnen gemeinsam zu erreichen, dass Aktionen gegen Ungerechtigkeit und Ausgrenzung in Zukunft nicht mehr notwendig sind.

Shiferaw, Dr. Mekonnen; Geschäftsführer von Babel e.V.,

seit dem 14.12.2006 Pate der Ernst-Haeckel-Oberschule in Berlin
PatIn: Jörg Sibbel

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil dies ein wichtiges Projekt gegen Fremdenfeindlichkeit ist. Die Schülerinnen und Schüler lernen und werden zugleich aufgefordert, sich gegen jede Erscheinungsform von Rassismus zu wenden sowie für Toleranz und respektvollen Umgang miteinander einzutreten.

Sibbel, Jörg; Bürgermeister der Stadt Eckernförde,

seit dem 19.06. 2012 Pate der Peter-Ustinov-Schule Eckernförde, Schleswig-Holstein
PatIn: Bernd Sibler

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil es ein von der ganzen Schulgemeinschaft getragenes, beispielhaftes
Projekt gegen Diskriminierung, Rassismus und Ausgrenzung
ist, in dem die gesamte Schulfamilie deutlich signalisiert:
"Wir stehen für ein herzliches, offenes, tolerantes Miteinander,
in dem Vielfalt Stärke bedeutet. Wir wollen ein Zeichen setzen
für Zivilcourage, Mitmenschlichkeit und Toleranz - Gewalt
und diskriminierende Äußerungen oder Handlungen haben hier
keine Chance!"

Sibler, Bernd; Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus,

seit dem 29.03.2012 Pate der Aloys-Fischer-Schule Deggendorf, Bayern
PatIn: Frank Sichau

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil alle Menschen gleich sind und die Menschenrechte für unsere humane Gesellschaft ein sehr hohes Gut darstellen.

Sichau, Frank; (SPD), MdL,

seit dem 29.06.2009 Pate des Berufskollegs für Wirtschaft und Verwaltung der Stadt Herne, NRW
PatIn: Ullrich Sierau

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
damit unsere Kinder in einer freien und weltoffenen Stadt aufwachsen.

Sierau, Ullrich; Oberbürgermeister der Stadt Dortmund,

seit 17.05.2011 Pate der Albrecht-Dürer-Realschule und der Siegfried-Drupp-Grundschule, Dortmund, NRW
PatIn: Birgit Simon

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
damit die ganze Schulgemeinde ein wirkungsvolles Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit und für eine tolerante Gemeinschaft setzt.

Simon, Birgit; Bürgermeisterin von Offenbach und Jugenddezernentin,

seit dem 11.06.2008 Patin der Bachschule, Offenbach, Hessen
PatIn: Heide Simonis

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil ich den Mut und das Engagement der Schülerinnen und Schüler bewundernswert finde

Simonis, Heide; (SPD), von 1993 bis 2005 Ministerpräsidentin des Landes Schleswig-Holstein,

seit dem 02.10.2003 Patin des Hoffmann-von-Fallersleben-Schulzentrums in Lütjenburg, Schleswig-Holstein
Pat*in: Norman Sinn

Foto: Marco Fischer

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage,
weil ich es grossartig finde, dass sich junge Menschen für ein würdevolles Miteinander engagieren.
Schüler*innen in einem Bestreben zu unterstützen welches die Würde des Einzelnen schützt und wahrt, gilt der Aufrechterhaltung unentbehrlicher, gesellschaftlicher Werte, die jedem Menschen die Möglichkeit zur persönlichen Entfaltung gewähren. Dazu sind wir alle aufgefordert und ich freue mich sehr, auf diesem Weg meinen Beitrag leisten zu dürfen.

Sinn, Norman; Musiker;

seit dem 24.08.2015 Pate der Staatliche Regelschule "C.-A.-Musäus", Weimar, Thüringen.
PatIn: Thomas Skulski

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil nur couragierte Menschen unsere Gesellschaft menschlicher gestalten können. Menschen ohne Rückgrad hab'n wir schon genug...

Skulski, Thomas; ZDF Morgenmagazin, Ressortleiter Sport,

seit dem 10.07.2008 Pate des Gymnasium Wittstock, Brandenburg
PatIn: Bernd Sommer

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage,
weil jeder Mensch frei von Vorurteilen akzeptiert leben darf – so wie jeder selbst egal welcher Herkunft, Religion usw. anerkannt und nicht ausgegrenzt sein will.

Sommer, Bernd; Bürgermeister der Stadt Waldsassen,

seit dem 06.10.2014 Pate der Realschule im Stiftland, Waldsassen, Bayern.
PatIn: Christine Sommer

Foto: Thomas Lüders

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil wir nicht früh genug damit beginnen können, Kinder bzw. Jugendliche auf eine liberale, bunte Gesellschaft vorzubereiten. Wir leben in Zeiten, die es dringend erfordern, Farbe zu bekennen und Menschen aus anderen Ländern fair zu integrieren.Das ist die einzige Chance, die wir haben.

Sommer, Christine; Schauspielerin,

seit dem 26.01.2016 Patin des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums, Recklinghausen, Nordrhein-Westfalen.
PatIn: Christof Sommer

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage,
weil Demokratie und ein respektvolles Miteinander aktiv gelernt und gestaltet werden müssen - und das fängt in den Schulen an. Die junge Generation hat die Chance, die Gesellschaft von morgen mitzugestalten und Vorurteile und Rassismus abzubauen. Dabei möchte ich sie gerne begleiten und unterstützen.

Sommer, Christof; Bürgermeister von Lippstadt

seit dem 15.01.2015 Pate der Städtischen Gesamtschule Lippstadt, Nordrhein-Westfalen
PatIn: Serdar Somuncu

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil um effektiv gegen Nazis zu sein braucht man eine Haltung, die in ihrer Ausdauer glaubwürdig ist und keine Courage, die im Affekt entsteht. Wir brauchen ein neues Bewusstsein für die Lehren der Geschichte. Dabei geht es weder um Aufrechnung von Schuld und Verantwortung, noch um Relativierung von Unrecht, sondern um eine Erkenntnis, die gerade wir in Deutschland aus den Folgen der Nationalsozialistischen Schreckenszeit gezogen haben: In diesem Land hat Faschismus, Intoleranz und Gewalt gegen Minderheiten keinen Platz! Gemeinsam dafür zu kämpfen, dass Respekt vor anderen Menschen, Hautfarbe, Lebenseinstellungen oder Religionen über Unwissenheit und dumpfen Nationalismus siegt und dann vor Ort zu sein, wenn es darum geht Farbe zu bekennen, ist ein Ziel für das es niemals genug Unterstützung geben kann. Deswegen begrüße ich Ihre Aktion und freue mich als Pate daran teilnehmen zu können.

Somuncu, Serdar; Kabarettist, Schauspieler und Regisseur,

seit dem 29.03.2007 Pate der FOS/BOS Staatliche Fachoberschule und Berufsoberschule Regensburg, Bayern
Pat*in: Sookee

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage,
weil ich es wichtig finde ganz junge Menshen mit in die großen Themen der Gesellschaft einzuladen. Was Erwachsene oft vergessen, wenn sie Politik machen: Kinder sind bereits Teil der Gesellshaft und sollten deshalb frühzeitig die Erfahrung machen wie bereichernd es ist mitzudenken und wirksam zu sein. Es gibt dieses Sprichwort: Kinder sind unsere Zukunft. Ich denke, es sollte besser heißen: Kinder sind unsere Gegenwart.

Sookee, Rapperin;

seit dem 09.12.2016 Patin der Heinrich-Zille-Grundschule, Berlin.
PatIn: Jens Spahn, Quelle: Team Spahn

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage,
weil Rassismus im Alltag anfängt. Und wenn Schüler sagen, an unserer Schule nicht und das dann gemeinsam durchziehen, auch wenn es manchmal Stress bedeutet, ist das ein tolles Zeichen. 

Spahn, Jens; MdB (CDU)

seit dem 22.01.2015 Pate der Abendrealschule Rheine, Nordrhein-Westfalen

Rainer Ankenbrand

Wir unterstützen Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage,
weil ein friedvolles Miteinander von Menschen verschiedener Nationalitäten unsere Region lebenswert und attraktiv macht. In der Schule wird die Basis für Weltoffenheit und Toleranz gelegt.

Sparkasse Mainfranken-Würzburg

seit dem 22.02.2017 Patin der Städtische Wirtschaftsschule Würzburg, Bayern.

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage,
weil damit Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und Lehrern ein sichtbares Zeichen gegen Rassismus setzen.

Spiegel, Anne; Ministerin für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz in Rheinland-Pfalz,

seit dem seit dem 2.3.2017 Patin der Privaten Maria-Ward-Schule in Landau, Rheinland-Pfalz, seit dem seit dem 20.10.2017 Patin des Sophie-Hedwig-Gymnasiums Diez, Rheinland-Pfalz, und seit dem 27.10.2017 Patin des Staatlichen Aufbaugymnasiums – Landeskunstgymnasium in Alzey, Rheinland-Pfalz.
PatIn: Angela Spizig

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil wir nicht schweigen dürfen, wenn Menschen anderer Herkunft und anderen Glaubens benachteiligt, beleidigt und unterdrückt werden. Die Jugendlichen an Schulen mit Courage machen deutlich, dass niemand diskriminiert werden darf und jede Form von Gewalt abgelehnt wird. Sie setzen sich aktiv für ihre Ziele ein – das ist die Haltung, die unsere Gesellschaft dringend braucht!

Spizig, Angela; Bürgermeisterin der Stadt Köln,

seit dem 07.07.2011 Patin der Tages- und Abendschule Köln, NRW
PatIn: Meinolf Sprink

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil die Schule ein "Hort" der Ausbildung und Freude ohne falsche Zwischentöne sein soll.

Sprink, Meinolf; Geschäftsführung Bayer 04 Leverkusen Fußball GmbH,

seit dem 28.03.2011 Pate des Städtischen Berufskollegs für Wirtschaft und Verwaltung in Leverkusen, NRW
PatIn: Dr. Max Stadler

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil es zum Bildungsauftrag gehört, die Schülerinnen und Schüler zu Toleranz und Humanität zu erziehen.

Stadler, Dr. Max †; Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin der Justiz,

war seit dem 01.06.2011 Pate der Staatlichen Wirtschaftsschule Passau, Bayern
Pat*in: Svenja Stadler

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage,
weil jeder Mensch wissen sollte, dass niemand andere Menschen aufgrund ihrer Herkunft, Religion oder Hautfarbe diskriminieren darf. Und die Schule genau der Ort ist, um dies zu vermitteln.

Stadler, Svenja; MdB (SPD),

seit dem 20.07.2015 Patin der Johann-Peter-Eckermann-Realschule, Winsen (Luhe), Niedersachsen.
Pat*in: Carsten Stahl

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage,
weil es wichtig ist, gemeinsam gegen Vorurteile, Ausgrenzung, Intoleranz und Gewalt einzutreten und ein klares „Nein“ zu sagen, zu jeglicher Form von Fremdenfeindlichkeit und Rassismus.

Stahl, Carsten; Initiator und Vorstand Camp Stahl e.V.;

seit dem 18.07.2016 Pate der Helene-Lange-Schule, Berlin.
Pat*in: Christine Stahl

Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage muß sein,
weil gerade auch die junge Generation in der Pflicht ist, demokratische Werte, hier die Gleichheit aller, aktiv zu erhalten und diese nicht als selbstverständlich hinzunehmen.

Stahl, Christine; ehem. Landtagsabgeordnete (Bündnis 90/ Die Grünen);

seit dem 15.07.2015 Patin der Berufliche Oberschule der Stadt Nürnberg, Nürnberg, Bayern.
PatIn: Claudia Stamm

Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage muss sein,
wir Schulen brauchen, die Rassismus, Diskriminierung und Radikalisierung erkennen, benennen und couragiert entgegentreten. Weil wir Schulen brauchen, die jungen Menschen soziale Kompetenz, Toleranz und Offenheit für Neues vermitteln und ihren Blick für Menschenrechtsverletzungen schärfen. Weil Rassismus keinen Platz haben darf – nirgendwo auf der Welt, und schon gar nicht in einer Schule. Kinder und Jugendliche sollten möglichst frei von Vorurteilen und frei von jeglicher Form der Diskriminierung aufwachsen und lernen können.

Stamm, Claudia; MdL,

seit dem 28.07.2010 Patin des Städtisches Theodolinden-Gymnasium München, München, Bayern und seit dem 30.10.2015 Patin des Gymnasium Kirchheim bei München, München, Bayern.
PatIn: Sebastian Stang

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus- Schule mit Courage,
weil uns Vielfalt stärkt und ich als Pate die Schule dabei unterstützen kann, der heranwachsenden Generation Mut zu machen, sich gegen Rassismus und für Toleranz im täglichen Leben einzusetzen.

Stang, Sebastian; Bürgermeister von Grebenhain

seit dem 21.04.2015 Pate der Oberwaldschule, Grebenhain, Hessen
PatIn: Wolfgang Stark

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil ich gegen Diskriminierung, Rassismus und Mobbing in jeglicher Form bin. "Respekt" und "Fair Play" sollten nicht nur Tugenden im Sport, sondern auch im normalen Leben sein. Als Pate freue ich mich, weiterhin die Schüler bei diesem wichtigen Thema zu unterstützen. Zivilcourage zu zeigen erfordert Mut und Entschlossenheit, und hier brauchen vor allem junge Menschen Unterstützung.

Stark, Wolfgang; Fifa-Fußball-Schiedsrichter,

seit dem 27.01.2010 Pate der Volksschule Pfeffenhausen und seit dem 25.07.2012 Pate der Staatlichen Wirtschaftsschule Landshuts, Bayern
Pat*in: Andreas Starke

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage,
weil (spätestens) in der Schule der Grundstein für ein friedliches Miteinander gelegt wird. Deshalb begrüße ich es ausdrücklich, wenn Schülerinnen und Schüler ihre Schule als einen Lernort für Demokratie, Offenheit und Toleranz begreifen und sich hier selbst aktiv mit eigenen Projekten einbringen. Unsere Gesellschaft braucht engagierte junge Menschen, die sich für unsere Grundwerte stark machen und respektvoll miteinander umgehen. Schön, wenn viele sie dabei unterstützen.

Starke, Andreas; Oberbürgermeister der Stadt Bamberg,

seit dem 24.04.2009 Pate des Franz-Ludwig-Gymnasiums, Bamberg, Bayern.
PatIn: Niko Stege

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil es sich einfach gut und richtig anfühlt diese schreckliche Weltanschauung so früh wie möglich zu thematisieren, um sie dadurch in naher Zukunft endlich hinter uns zu lassen

Stege, Niko; Sänger der Band "Ich Kann Fliegen",

seit dem 17.04.2013 Pate der IGS Mühlenberg in Hannover, Niedersachsen
PatIn: Joachim Stein

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil wir nur so gleichberechtigt miteinander lernen, arbeiten und leben können.

Stein, Joachim; Bürgermeister der Inselstadt Malchow,

seit dem 20.03.2013 Pate der Fleesenseeschule Malchow, Mecklenburg-Vorpommern
PatIn: Marko Steiner

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage,
weil nur eine bunte und vielfältige Gesellschaft für mich lebenswert ist. Niemand darf aufgrund seiner Rasse, Hautfarbe, politischer Gesinnung oder sexueller Neigung benachteiligt werden. Jeder Mensch hat eine unveräußerliche Würde, die es zu schützen und zu verteidigen gilt. Kinder und Jugendliche dafür zu sensibilisieren ist sehr wichtig, wenn wir auch morgen noch in einer freien und toleranten Gesellschaft leben wollen. Daher „JA“ zu bunt und „Nein“ zu Einheitsbrei.

Steiner, Marko; Bürgermeister in Preußisch Oldendorf,

seit dem 26.11.2015 Pate der Grundschule Preußisch Oldendorf Preußisch Oldendorf, Nordrhein-Westfalen.
PatIn: Dr. Frank-Walter Steinmeier

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil dies ein Projekt lebendiger Demokratie ist. Ihr Schülerinnen und Schüler seht hin und mischt Euch ein, wenn Menschen in Not sind. Ihr tragt zu einer Gesellschaft bei, in der wir ohne Angst verschieden sein können. Der Titel ist kein Pokal im Regal, sondern eine Verpflichtung, die täglich mit Leben zu erfüllen ist und über die Schule hinausgeht.

Steinmeier, Dr. Frank-Walter; Bundespräsident,

seit dem 14.07.2009 Pate des Fläming-Gymnasiums Belzig, Brandenburg und seit dem 24.03.2014 Pate des Hermann-Vöchting-Gymnasiums Blomberg, NRW.
PatIn: Uwe Sternbeck

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil alle Menschen, unabhängig von Hautfarbe, Sprache, Herkunft, Geschlecht oder Religion die gleichen Grundrechte haben. Es gibt leider noch immer Diskriminierungen und Straftaten bis hin zu Körperverletzungen und Morden, für die Rassismus der Grund ist und das auch in Deutschland.

Sternbeck, Uwe; Bürgermeister der Stadt Neustadt,

seit dem 13.08.2013 Pate der Kooperativen Gesamtschule Neustadt, Niedersachsen
PatIn: Birgit Sterr

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil viele unterschiedliche Menschen einen Stadtteil erst lebendig werden lassen und mir am Herzen liegt, dass jede/jeder ohne Vorbehalte dem Anderen gegenüber tritt. Kinder können hier oft Vorbilder sein.

Sterr, Birgit; Ortsbürgermeisterin in Grone, Göttingen,

seit dem 04.11.2011 Patin der Erich Kästner-Schule in Göttingen, Niedersachsen
PatIn: Stevie T.

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil ich ein Freund von Taten bin und fest daran glaube, dass wir alle miteinander eine großartige Zeit verbringen können – unabhängig von Alter, Religion, Herkunft oder Geschlecht.

Stevie T.; 89.0 RTL Resident-DJ & Moderator,

seit dem 20.12.2013 Patin der Realschule Groß Ilsede in Ilsede, Niedersachsen
PatIn: Heiko Stock

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage,
weil sich junge Menschen sehr differenziert mit der Gesellschaft und ihrer Entwicklung befassen. Derartige Aktivitäten gehören für mich zu einer lebhaften Demokratie und zum Erlernen, wie man seine Stimme erheben kann, wenn viele an der falschen Stelle schweigen.

Stock, Heiko; Bürgermeister von Lautertal

seit dem 21.04.2015 Pate der Oberwaldschule /a>, Grebenhain, Hessen
PatIn: Thomas Stolkmann

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil für mich jeder Mensch gleich ist, egal was für eine Nationalität oder sozialen Standpunkt er hat. Denn der Friede untereinander und auf unserem Planeten ist das, was für uns zählen sollte. Also weg mit dem Rassismus und noch mehr Courage.

Stolkmann, Thomas; Musiker,

seit 14.06.2011 Pate der Anne-Frank-Schule, Hessen
PatIn: Stefan Stoppok

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil es nicht sein darf, dass es wieder modern wird, maßlos dumm zu sein und anders denkende und anders aussehende Menschen zum Sündenbock für die eigenen Probleme zu machen.

Stoppok, Stefan; Musiker,

seit dem 14.07.2003 Pate des Emschertal Berufskollegs der Stadt Herne, NRW
PatIn: Storch Heinar

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus.

Storch Heinar, vertreten durch Julian Barlen,

seit dem 02.12.2013 Pate der Ostsee-Schule in Wismar, Mecklenburg-Vorpommern
PatIn: Marlies Stotz

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil Kinder und Jugendliche ohne Diskriminierung und Mobbing angstfrei aufwachsen sollen und von Anfang an lernen müssen, ihre Mitmenschen zu respektieren. Das Projekt erinnert auch im Alltag daran, dass sich Rassismus und Ausgrenzung, Mobbing und Diskriminierung entgegen zu stellen eine Verpflichtung ist, die immer wieder von neuem gelebt und erfüllt werden muss.

Stotz, Marlies; MdL (SPD) in NRW,

seit dem 07.12.2012 Patin des Gymnasiums Schloss Overhagen in Lippstadt, NRW
PatIn: Ludger Stratmann

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil das normal ist und es überhaupt keinen einzigen intellektuell vertretbaren Grund gibt, rassistisch zu sein.

Stratmann, Ludger; Kabarettist,

seit dem 01.09.2006 Pate der Alfred-Krupp-Schule, Essen, NRW
PatIn: Bernd Strauch

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil demokratiefeindliche und rassistische Positionen auch in Schulen immer wieder vertreten werden.

Strauch, Bernd; Ratsvorsitzender und Bürgermeister von Hannover,

seit dem 11.07.2012 Pate der Realschule Misburg in Hannover, Niedersachsen
PatIn: Hiltrud R. Strupp

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil es immer wieder Rückfälle im Denken gibt.

Strupp, Hiltrud R.; Vorsitzende der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit,

seit dem 18.10.2001 Patin des Rabanus-Maurus-Gymnasiums, Fulda, Hessen
PatIn: Martin Stümpfig

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus-Schule mit Courage,
weil ich es enorm wichtig finde, dass sich junge Menschen mit dem Thema Vielfalt und Toleranz in unserer Gesellschaft auseinandersetzen und engagiert das Thema debattieren.

Stümpfig, Martin; MdL (Bündnis 90/ Die Grünen),

seit dem 18.06.2015 Pate der Papst Benedikt Schule Straubing, Straubing, Bayern
PatIn: Werner Suchner

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil die schulische Diskussion über Grundwerte einer demokratischen und toleranten Gesellschaft direkt zum eigenen Handeln im täglichen Leben der Schülerinnen und Schüler führt.

Suchner, Werner; Bürgermeister der Stadt Calau,

seit dem 14.08.2013 Pate der Robert-Schlesier-Schule in Calau, Brandenburg
PatIn: SUPERSKANK

Wir unterstützen Schule ohne Rassismus,
weil nichts leichter ist, als die Augen davor zu verschließen, dass sich unser Land in der Zeit rückwärts bewegt. Die Schüler, die sich in diesem Projekt engagieren, verdienen unser aller Respekt!

SUPERSKANK; Musiker,

seit dem 28.04.2007 Pate des Leibniz-Gymnasium Altdorf, Bayern
Pat*in: SV Babelsberg 03 e.V.,

Wir unterstützen Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage,
weil wir wissen, dass Rassismus einer der immer noch bestehenden Grundübel unserer Gesellschaft und unserer Zeit ist und so schnell wie möglich der Vergangenheit angehören muss. Ein Zusammenleben ohne Ansehen der Hautfarbe, Herkunft oder Religion ist die Grundlage für ein friedliches und erfolgreiches Zusammenleben. Gerade der Sport dient hier als Bindeglied zwischen Menschen verschiedener Hautfarbe.

SV Babelsberg 03 e.V., Fußballverein,

seit dem 25.08.2011 Paten des Leibniz-Gymnasium Potsdam, Brandenburg und seit dem 08.07.2016 Paten des Felix-Mendelssohn-Bartholdy-Gymnasiums Berlin.
PatIn: Matyas Szabo

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil die Schule der richtige Ort ist um den Schülern und Schülerinnen ein harmonisches und respektvolles Zusammenleben beizubringen. Ich denke, dass dadurch Rassismus schon im frühen Stadium bekämpft werden kann und muss.

Szabo, Matyas; Fechter, TSV Bayer Dormagen 1920 e.V.,

seit dem 09.12.2013 Pate des Bettina-von-Arnim-Gymnasiums, NRW