Pat*innen

Jede Courage-Schule muss mindestens ein/e Pat*in haben, den die Schüler*innen selbst suchen. Häufig handelt es sich bei den Pat*innen um Personen aus den Bereichen Kunst, Politik, Medien oder Sport. Indem sich die Pat*innen öffentlich für das Anliegen einsetzen, werden die Schüler*innen nicht nur am Tag der Titelübergabe, sondern dauerhaft in ihrem Engagement unterstützt.

Auf dieser Seite findet ihr Gruppen und Personen, die einer Pat*innenschaft zumindest einer Courage-Schule übernommen haben und mit einem Statement deutlich machen, wieso sie sich engagieren.

Die Pat*innen leisten mit ihrem Einsatz einen wichtigen Beitrag, Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage als parteiunabhängiges und nachhaltig erfolgreiches Netzwerk der Menschenrechtsarbeit in ganz Deutschland zu verankern.

Alle Pat*innen sind in der Funktion aufgeführt, die sie zum Zeitpunkt der Übernahme ihrer Patenschaft inne hatten. Eine Ausnahme von diesem Prinzip machen wir nur bei Bundeskanzler*innen und Bundesminister*innen.  


Y

PatIn: Kaya Yanar, Foto: Nadine Dilly

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil es eine Selbstverständlichkeit sein muss, dass andere Menschen nicht aufgrund ihrer Religion, Herkunft oder Hautfarbe diskriminiert werden. Wenn wir in andere Länder fahren, möchten wir auch, dass man uns freundlich begegnet. Dann sollten wir hier genau das auch tun und denen mutig gegenüber treten, für die es eben keine Selbstverständlichkeit ist.

Yanar, Kaya; Comedian,

seit dem 13.12.2012 Pate der Heinrich-Middendorf-Oberschule in Aschendorf, Niedersachsen
PatIn: YeoMen

Wir unterstützen Schule ohne Rassismus,
weil wir glauben, dass es die unzähligen Farben sind, die unser Leben im Alltag, in der Schule und in der Musik so bunt machen. Wer sich von anderen unterscheidet, wird zu etwas Besonderem. Und dieses Besondere wollen wir mit den Schülern gemeinsam schätzen und feiern lernen.

YeoMen; A Cappella Rock-Band,

seit dem 21.05.2008 Paten der Eckener-Oberschule, Berlin
PatIn: Ibrahim Yetim

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil es wichtig ist, dass sich schon junge Menschen gegen Fremdenfeindlichkeit und für Mitmenschlichkeit engagieren. Demokratie lebt von den Menschen, die ihre Ideale teilen. Das Projekt schärft schon früh das Bewusstsein für eine demokratische, weltoffene Gesellschaft. Das möchte ich unterstützen.

Yetim, Ibrahim; MdL, Politiker (SPD),

seit dem 12.04.2011 Pate der Heinrich-Pattberg-Realschule, NRW
PatIn: Gülistan Yüksel

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage,
weil wir junge Menschen brauchen, die für ihre Mitmenschen aufstehen und nicht wegschauen, wenn jemandem Ungerechtigkeit widerfährt. Leider ist Rassismus im Alltag immer noch ein Thema. Ich finde es daher richtig und wichtig, dass junge Menschen ihre Zukunft durch dieses Projekt in die eigenen Hände nehmen und sich für ein friedlicheres und gemeinschaftlicheres Miteinander einsetzen. Ich empfinde es deshalb als eine Ehre, Patin einer "Schule mit Courage" in Mönchengladbach zu sein.

Yüksel, Gülistan; Politikerin, MdB (SPD)

seit dem 13.09.2014 Patin des Stiftisches Humanistisches Gymnasium Mönchengladbach, Nordrhein-Westfalen,