Sponsoring für Anfänger

Wenn Ihr Projekte oder Aktionen plant, dann sind immer irgendwelche Dinge zu beschaffen, es müssen z. B. Materialien gekauft oder Reisekosten erstattet werden, d. h. Ihr habt Ausgaben! Wir haben hier ein paar Hinweise zusammengestellt, wie Ihr auf professionelle Weise Geld von Firmen und Geschäften in Eurer Nähe bekommt!

Hier ein kleiner Leitfaden, wie Ihr demnächst Projekte selbst finanzieren könnt! Ganz wichtig ist natürlich: Begeistert Firmen und Betriebe in der Region für Eure Projekte! Erstellt eine kleine Mappe mit den notwendigen Unterlagen und bringt sie beim Erstgespräch mit...

Wer kommt überhaupt für uns in Frage...?

Wählt nur die wichtigsten Geschäfte oder Betriebe aus, fragt z. B. bei:

  •     Kinos
  •     Sportartikelgeschäften
  •     Modeläden wie Benetton, H&M etc...
  •     Handy- oder Telefonshops
  •     Kneipen, Disco's, McDonald's etc...


Sorgt in Vorgesprächen mit der Schulleitung dafür, dass diese Firmen bei Projekten und Events in der Schule ausnahmsweise mal Werbung machen dürfen! Gebt solchen Geschäften den Vorzug, die sich für Eure Arbeit interessieren! Vielleicht sind Eure Eltern ja selbst Geschäftsinhaber oder sie haben entsprechende Verbindungen...?!

Andere Institutionen oder Personen können Euch vielleicht auch unterstützen...:


  •     Eure Stadt hat sicher eine/n Bürgermeister*in!
  •     Es gibt bestimmt eine Zeitung!
  •     Ihr habt eine/einen Schulpat*in!
  •     Schreibt Briefe an Künstler*innen und Prominente! ...


nutzt solche Kontakte für eure Vorhaben!   

Wie sollen wir eigentlich auftreten und was überhaupt...? 


Geht bitte auf keinen Fall mit der ganzen Klasse in einen Betrieb - zwei bis drei Leute pro Geschäft sind genug! Ruft vorher an und lasst Euch einen Termin geben! Überlegt Euch vorher Antworten auf drei wesentliche Fragen:

  •     Wer sind wir?
  •     Was ist unser Projektziel?
  •     Welche Vorteile hat der Betrieb, wenn er Euch unterstützt?


Was könnt Ihr anbieten?

In der Regel eine ganze Menge!

Argumentationshilfen...

Das Geschäft würde sich hinter eine gute Sache stellen. Die Produkte der Firma und der Betrieb selbst bekommen ein positives Image und werden bekannter. Das Geschäft bekommt einen guten Ruf in der Gegend. Das sichert Kunden und überhaupt: es ist gut und richtig, wenn ein örtlicher Sponsor klar Flagge zeigt und sich mit dem Anliegen der Schülerschaft solidarisch erklärt!

Ist Werbung an der Schule überhaupt erlaubt?


Wen müssen wir da vorher fragen? Eine Idee könnte sein, das Logo von Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage auf eine große Platte zu schrauben und die unterstützenden Firmen zu bitten, ihre Embleme oder Signets mit auf dieser Platte zu befestigen Ihr müsst vorher unbedingt eure Schulleitung fragen, sie muss Euren Plänen zustimmen, erst dann könnt Ihr solche Angebote machen! Am Übergabetag könnten Geschäfte oder Firmen (Eure Partner*innen) einen Stand im Foyer einrichten. Eure Sponsoren sind Eure Ehrengäste - kümmert Euch um sie, sie sollen möglichst mehr als einmal helfen, Ihr solltet "Partner*innen" werden in der Sache! Vielleicht ist ja der eine oder andere von Euch später sogar einmal Azubi in dem Betrieb - wer weiß?! ... und nun viel Glück bei eurer Sponsorensuche vor Ort, Eure Bundeskoordination Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage