Sollte diese Seite nicht richtig angezeigt werden, klicken Sie bitte hier hier
Ausgabe 2
Dezember 2014
Liebe Aktive des Courage-Netzwerks,
mehr als 50 Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht - so viele, wie seit dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr. Die meisten Flüchtlinge werden von Pakistan, dem Iran, dem Libanon, Jordanien und der Türkei aufgenommen.

Aber auch in Deutschland steigt die Zahl der Asylsuchenden: von etwa 28.000 im Jahr 2008 auf 127.000 im Jahr 2013 und 158.000 von Januar bis Oktober 2014. Und in den kommenden Jahren werden noch viel mehr Menschen kommen, die Schutz vor Krieg, politischer Verfolgung und Vertreibung suchen. Darunter viele Kinder und Jugendliche im schulpflichtigen Alter.

“Flucht & Asyl“ ist zu einem wichtigen Thema an den Schulen geworden und deshalb auch das Schwerpunktthema dieses Rundbriefs. Viele Courage-Schulen fragen: Wie können wir die Willkommenskultur für Kinder und Jugendliche, die an unsere Schulen kommen, stärken? Wie geht es diesen SchülerInnen nach dramatischen Fluchterlebnissen? Unter welchen rechtlichen Voraussetzungen leben sie? Und wie kann sich unsere Schule auf die neue Situation einstellen?

In diesem Rundbrief finden sich neben Informationen zum Thema Flucht & Asyl noch viele weitere nützliche Hinweise für die Aktivitäten an den Courage-Schulen.

Wir wünschen allen, die es feiern, frohe Weihnachten und einen guten Rutsch in ein hoffentlich friedlicheres Jahr 2015.

Mit herzlichen Grüßen
Sanem Kleff
Leiterin der Bundeskoordination

   
Schwerpunktthema
Flucht & Asyl - Ein Thema für Schulen

Das Thema Asyl ist allgegenwärtig, auch in der Schule. „Aber das Thema Flucht und Asyl ist nicht explizit Teil des Lehrplans der unterschiedlichen Bundesländer“, heißt es in der Handreichung des sächsischen Flüchtlingsrats „Flucht & Asyl – Ein Thema im Klassenzimmer“. Allerdings sind Fächer wie Geschichte, Sozial- bzw. Gemeinschaftskunde, Geographie, aber auch der Deutschunterricht geeignet, Flucht und Asyl als Unterrichtsthema zu behandeln. Auch im Rahmen von Projekttagen oder Projektwochen an den Courage-Schulen kann die Auseinandersetzung mit dem Thema initiiert werden.

Wir haben in den letzten Wochen recherchiert, welche aktuellen Materialien es zum Thema gibt, mit denen die Beschäftigung mit diesem Thema an Courage-Schulen vertieft werden kann. Hier eine Auswahl von aktuellen Unterrichtsmaterialien.
Das lernende Netzwerk
Projekttage an der Schule - Beispiele und ein Wegweiser

Die nötigen Unterschriften unter das Selbstverständnis von Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage einzusammeln, geht oft schneller als gedacht.

Und schon bald ist die Titelverleihung mit der Schulpatin oder dem Schulpaten Geschichte, die Plakette fest an der Schulfassade angeschraubt. Aber damit ist eine Courage-Schule nicht am Ziel.

Denn das unterschriebene Selbstverständnis enthält die Verpflichtung, (mindestens) einmal im Jahr ein Projekt durchzuführen...

Evangelische Schule Spandau. Fotos: Wolfgang Borrs


Die Frage des Tages
Was bedeutet der Titel Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage?

Immer wieder lesen wir in Zeitungsartikeln, dass eine Schule auf Grund ihres Engagements als Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage ausgezeichnet wurde. Das ist falsch.

Der Titel ist kein Preis, keine Belohnung und keine Auszeichnung für bereits geleistete Arbeit. Eine Schule bekommt den Titel, wenn mindestens 70 Prozent der SchülerInnen, der LehrerInnen und des sonstigen Personals einer Schule die drei Punkte der Selbstverpflichtung unterschrieben haben, sich künftig aktiv gegen jede Form der Diskriminierung einzusetzen und regelmäßig Projekttage an ihrer Schule durchzuführen.

Der Titel bedeutet in erster Linie, dass die Schule von nun an Teil des Courage-Netzwerkes ist und die große Mehrheit einer Schule das Versprechen abgelegt hat, künftig alles zu tun, damit Diskriminierung keinen Platz mehr an der Schule hat...

Internationaler Tag gegen Rassismus am Friedrich-Rückert-Gymnasium Ebern, 2014. Foto: SOR-SMC Archiv
#WhiteDoveChallenge des Georg-Büchner-Gymnasiums Berlin, 2014. Foto: GBG Berlin by Karolina Schmidt
Materialien für Courage-Aktivitäten
Infopaket: Interkulturelle Kompetenzen stärken
Wie wollen wir zusammenleben? Von der Antwort auf diese Frage hängt ab, ob Deutschland auch in Zukunft ein lebens- und liebenswertes Land bleibt. In diesem Infopaket finden sich Publikationen zu vieldiskutierten Themen, zu denen es wenig geeignetes Material für Schulen gibt.

Präventionspaket: Islamismus, Salafismus, Muslimfeindlichkeit
Die Bundeskoordination von Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage hat Materialien entwickelt, die Interessierte unterstützen, diese komplexen Themen in der Schule aufzugreifen. Es enthält das Handbuch 'Islam &Schule', das Themenheft 'Islam & Ich' und zwei Plakate.

Aktiventreffen Berlin. Foto: Aris Papadopoulos
Foto: Archiv SOR-SMC
Das war das Jahr 2014
Das Courage-Netzwerk schaut auf ein Jahr voller Aktivitäten und innovativer Aktionen gegen alle Ideologien der Ungleichwertigkeit zurück. Noch nie waren so viele SchülerInnen aktiv wie im Jahr 2014. Hunderttausende von euch haben an großen und kleinen Aktionen, an Projekttagen, Flashmobs und Demonstrationen teilgenommen. Häufig hat die Presse darüber berichtet.

In 2014 sind über 700 Zeitungsartikel, aber auch viele Rundfunk- und Fernsehbeiträge zu euren Aktivitäten und dem Courage-Netzwerk erschienen. Wer diese verfolgt, der ist wie wir alle schwer beeindruckt davon, was die Courage-Schulen mit viel Fantasie und Engagement in der ganzen Republik bewegen.

Bundesweit haben sich Courage-Aktive auch auf Landestreffen ausgetauscht und vernetzt. 2014 haben mehr als zwanzig Landes- und Regionaltreffen stattgefunden, an denen über 3.000 Courage-Aktive teilgenommen haben, um ihre Erfahrungen miteinander zu teilen und künftige Aktionen zu planen.

Übrigens sind in 2014 so viele neue Schulen unserem Netzwerk beigetreten wie noch nie – 254, damit werden zum 31. Dezember 1.664 Schulen dem Courage-Netzwerk angehören.

Arbeiten wir gemeinsam daran, dass auch 2015 für uns ein gutes Jahr im Engagement gegen Diskriminierung jeglicher Art wird.
Schulfest Campus Berlin. Foto: Archiv SOR-SMC
Impressum
Bundeskoordination
Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage
Ein Projekt von Aktion Courage e.V.

Redaktion:
Eberhard Seidel (V. i. S. d. P. ), Canset Icpinar
schule(at)aktioncourage.org / Tel.: (030) 21 45 86 0
 
Zum Abbestellen des Rundbriefs klicken Sie bitte hier