Sollte diese Seite nicht richtig angezeigt werden, klicken Sie bitte hier hier
Ausgabe 5
September 2015
Liebe Aktive des Courage-Netzwerks,
das neue Schuljahr beginnt und wir wollen es mit frischem Elan angehen. Gerade zum Schuljahresbeginn drängen sich wichtige Fragen der Schulorganisation und des Fachunterrichts in den Vordergrund und nehmen viel Zeit und Aufmerksamkeit in Anspruch. Doch in diesem Jahr ist etwas anders als sonst.

Wir leben in historischen Zeiten, denn noch nie in der Geschichte der Bundesrepublik sind in einem Jahr so viele Menschen nach Deutschland geflüchtet wie in diesem. Unter ihnen sind viele schulpflichtige Kinder und Jugendliche, die auch eure Schulen besuchen werden. Uns alle beschäftigt die Frage, was wir dazu beitragen können, um die Flüchtlinge, die bei uns Schutz vor Krieg und Verfolgung suchen, in unserer Mitte aufzunehmen.

Wir sind stolz auf die vielen Courage-Schulen, die sich in ihren Kommunen

Sanem Kleff
mit vielfältigen, phantasievollen für die Aufnahme und Integration der Flüchtlingsfamilien engagieren: Herzlichen Dank für euren Einsatz. Um euch bei euren Aktivitäten zu unterstützen stellen wir in diesem Rundbrief neue Materialien unserer Kooperationspartner und der Bundeskoordination vor.

Wir rufen die Courage-Schulen zu einem Herbst der Solidarität auf.
Das Courage-Netzwerk wird mit eurer tatkräftigen Unterstützung einen wichtigen Beitrag zur Aufnahme und Integration der Geflüchteten leisten.

Mit freundlichen Grüßen
Sanem Kleff
I. Schwerpunkt - Flucht & Asyl
Was wir wissen sollten
Medien und Soziale Netzwerke verbreiten im Minutentakt Nachrichten und neue Meldungen über die Situation von geflüchteten Menschen. Dabei den Überblick zu behalten ist nicht einfach. Warum kommen so viele Menschen? Was sind sichere Herkunftsländer? Wie argumentiere ich gegen Rechte und wie unterstützte ich geflüchtete Menschen? Wir haben recherchiert und einen Überblick erstellt, mit Links zu nützlichen Medienberichten und weiterführender Literatur. 
Foto: Haeferl
II. Schwerpunkt - Willkommensklassen
Schulbeginn für geflüchtete Kinder
Die Zahl der minderjährigen geflüchteten Kinder und Jugendlichen wird in diesem Jahr für Deutschland auf 270.000 bis 400.000 geschätzt. Für viele von ihnen hat in diesen Tagen die Schule begonnen. Die Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft (GEW) fordert mehr Lehrkräfte mit Qualifikationen für die besondere Situation von geflüchteten Kindern. Wir haben eine Reihe von Unterrichtsmaterialien recherchiert, die PädagogInnen und LehrerInnen dabei unterstützen, die Themen Flucht & Asyl im Unterricht zu behandeln. 
Foto: Sead Husic
Das lernende Netzwerk
Spendenläufe, Flashmobs & Co. - Willkommen à la Courage
In dieser Ausgabe wollen wir von tollen Aktionen berichten, die in den vergangenen Monaten an Courage-Schulen stattgefunden haben. So sieht aktives Mitgestalten und bürgerschaftliches Engagement aus!

- Ende Juni veranstalteten SchülerInnen der Oberschule Eversten und der IGS Helene-Lange-Schule einen Benefizlauf für den Aufbau einer Schule in der syrischen Stadt Kobane. Mehr als 14.000 Euro kamen auf diese Weise zusammen. Weiterlesen.

- Im Juli haben in der Bayerischen Stadt Hof mehr als 3.000 Jugendliche mit einem Willkommens-Rap für geflüchtete Menschen ein Zeichen für Toleranz und gegen Rassismus gesetzt. Initiiert wurde die Aktion von SchülerInnen der Schule am Lindenbrühl. Weiterlesen.

- Der Abiturjahrgang 2015 der Peter-Weiss-Gesamtschule in Unna spendete 2.000 Euro an das Flüchtlingsdorf Dortmund-Wickede. Weiterlesen.

- SchülerInnen des Herzog-Christian-August-Gymnasiums haben im Juli ihre Arbeitskraft gegen eine freiwillige Spende zur Verfügung gestellt und die Erlöse an das Ernst-Naegelsbach-Haus gespendet, wo unbegleitete minderjährige Geflüchtete betreut werden. Weiterlesen.

- Die Aktiven des Berliner Fichten-Gymansiums setzen sich für die Einrichtung von Willkommensklassen an ihrer Schule ein. Weiterlesen.
Courage-SchülerInnen der
Oberschule Eversten erlaufen
mehr als 14. 000 Euro für Kobane.

Rap-Performance in Hof.

3.000 SchülerInnen kurz vor dem Willkommensrap in Hof.
Die Frage des Tages
"Wir setzen auf eine Kultur des Vertrauens"

Kann der Titel einer Courage-Schule aberkannt werden?

Sanem Kleff beantwortet die am häufigsten gestellte Frage im Courage-Netzwerk und erklärt wieso die Bundeskoordination nicht auf Sanktionen und vorgegebene Curricula setzt.
Foto: Gretel-Bergmann-Schule
Materialien für das Courage-Netzwerk
Neue Courage-Plakate
Die Aktionen der Courage-Schulen haben uns zu unseren neuen Plakatmotiven inspiriert, mit denen wir euch bei eurem Engagement unterstützen wollen.

Vier neue Motive hat der Künstler Peter O. Zierlein für uns entworfen. Die Botschaften bzw. Fragen der Plakate lauten: „Solidarität. Jetzt!“,  „Miteinander gegen Nazis“, „Wer ist das Volk?“ und „Was ist deutsch?“.

In unserem Courage-Shop findet ihr mehr Infos zu all unseren Plakaten; zu den meisten gibt es auch die passenden Postkarten. 


Handbuch "Lernziel Gleichwertigkeit"
Das Handbuch stellt unseren Präventionsansatz und wichtige Ideologien der Ungleichwertigkeit vor. Es gibt Antworten auf Fragen wie: Wo bleibt Zeit und Ruhe, um sich mit Themen wie Mobbing, Rassismus, Flucht & Asyl, Antisemitismus, Antiziganismus, Altersdiskriminierung, Muslimenfeindlichkeit, Salafismus und Genderfragen zu beschäftigen?

Wie und in welcher Form können SchülerInnen die Initiative ergreifen und wo finden sie Unterstützung? Im Handbuch finden sich zahlreiche Tipps, wie sich die Aktiven schulübergreifend vernetzen und die Nachhaltigkeit sichern können.



Wichtiges
Jetzt für die Q-rage bewerben!
Es ist wieder so weit, wir suchen junge MedienmacherInnen! Wenn du Courage-SchülerIn und mindestens 16 Jahre alt bist, Interesse am Weltgeschehen und Spaß am Schreiben hast, dann bewirb dich für die nächste Redaktion. Bewerbungsschluss ist der 31. Oktober 2015.
Weitere Infos gibt es hier im Bewerbungsflyer

Jetzt Mitmachen!
Die Antidiskriminierungsstelle des Bundes hat die bislang größte Umfrage zu Diskriminierungserfahrungen in Deutschland gestartet. Bis zum 30. November 2015 können alle in Deutschland lebenden Menschen ab 14 Jahren zu Diskriminierungen äußern, die sie in den verschiedensten Lebensbereichen selbst erfahren oder beobachtet haben.
Hier geht es zur Umfrage.
Foto: Aris Papadopoulos

Impressum
Bundeskoordination
Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage
Ein Projekt von Aktion Courage e.V.

Redaktion:
Eberhard Seidel (V. i. S. d. P. ), Canset Icpinar,
schule@aktioncourage.org  / Tel.: (030) 21 45 86 0
Im Auftrag der Bundeszentrale für politische Bildung zur Unterstützung schulischer Netzwerke
 
Zum Abbestellen des Rundbriefs klicken Sie bitte hier