Materialien der Bundeszentrale für politische Bildung

Gender & Islam

Infodienst Radikalisierungsprävention
Welche Rollen spielen Frauen und Gender-Aspekte in der Prävention? Welche gender-reflektierten Ansätze müssen in den Blick genommen werden, um ein weiteres Erstarken von religiös begründetem Extremismus zu verhindern?
http://www.bpb.de/politik/extremismus/radikalisierungspraevention/231380/gender-reflektierte-praeventionsarbeit

Frauen und Religionen - Zwischen Diskriminierung und Geschlechtergleichheit: Aus Politik und Zeitgeschichte (APUZ 24/2013)
Der Religionshistoriker Friedrich Heiler hat in den 1950er Jahren – als die Frage nach Geschlecht/Gender für die Forschung noch weitgehend irrelevant war – die großen Religionen der Gegenwart als "Männerreligionen" bezeichnet. Damit meinte er nicht, dass Frauen in diesen Religionen keine Rolle spielen würden. Ohne die Schar der weiblichen Gläubigen und ihre Dienste wären die meisten Religionen nicht überlebensfähig. Heiler erkannte in den "Hochreligionen" aber eine Unterdrückung und Geringschätzung der Frau, die teilweise geradezu in Frauenfeindlichkeit ausarte.
http://www.bpb.de/apuz/162388/frauen-und-religionen

Frauen in Europa - Neue Wege für Musliminnen in Europa: Aus Politik und Zeitgeschichte (APUZ 37-38 /2011)
Muslimische Frauen sehen sich heute vielfachen Herausforderungen und Diskriminierungen ausgesetzt: als Frau, als Migrantin, als Muslimin. Zwischen Anpassung und Selbstbehauptung suchen sie ihren Platz in der europäischen Gesellschaft.
http://www.bpb.de/apuz/33143/neue-wege-fuer-musliminnen-in-europa

Salafismus und Demokratie - Entscheidung im Unterricht Nr. 2/2012
Der Salafismus gilt als ultrakonservative Strömung im Islam und ist die derzeit dynamischste islamische Bewegung. Durch seine mitunter radikalen Thesen fühlen sich oft auch Jugendliche und junge Erwachsene auf Sinnsuche angesprochen. "Entscheidung im Unterricht" beschäftigt sich mit dem Thema Salafismus in der Demokratie und liefert Hintergrundinformationen für eine Auseinandersetzung.
http://www.bpb.de/shop/lernen/entscheidung-im-unterricht/164856/salafismus-in-der-demokratie

Schulsozialarbeit

Modellprojekt - Clearingverfahren und Case Management: Prävention von gewaltbereitem Neosalafismus und Rechtsextremismus
Die Aktion Gemeinwesen und Beratung e. V. in Düsseldorf hat unter der Leitung von Dr. Michael Kiefer das Modellprojekt "Clearingverfahren und Case Management: Prävention von gewaltbereitem Neosalafismus und Rechtsextremismus" gestartet. Das von der Bundeszentrale für politische Bildung geförderte Projekt zielt auf die Prävention von Radikalisierungsprozessen in Sozialraum und Schule.
https://www.bpb.de/politik/extremismus/radikalisierungspraevention/208539/clearingverfahren-und-case-management-praevention-von-gewaltbereitem-neosalafismus-und-rechtsextremismus


Aus dem Infodienst Radikalisierungsprävention

"Schulen sollten nicht alles alleine machen"
Was können Schulen tun, wenn sich Jugendliche radikalisieren? Im Interview berichtet Kurt Edler über seine Erfahrungen. Er ist ehemaliger Leiter des Referats Gesellschaft am Landesinstitut für
Lehrerbildung und Schulentwicklung in Hamburg und Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Demokratiepädagogik e.V. Seit circa zehn Jahren berät er Schulen zum Thema Islamismus.
http://www.bpb.de/politik/extremismus/radikalisierungspraevention/211582/wie-koennen-schulen-reagieren

Prävention gegen neosalafistische Radikalisierung in Schule und Jugendhilfe
Radikalisierungsprävention hat die Aufgabe, Probleme frühzeitig zu erkennen und anzugehen. Schule und Jugendarbeit bieten dafür grundsätzlich ideale Voraussetzungen, denn hier sind alle jungen Menschen beständig anzutreffen. Was sind die Handlungsfelder der Prävention? Was sind Voraussetzungen für ihr Gelingen im schulischen Kontext?
http://www.bpb.de/politik/extremismus/radikalisierungspraevention/212435/praevention-in-schule-und-jugendhilfe

Info 05.05 Präventives Sozialtraining
Um ein besseres Klassen- oder Schulklima zu fördern, in dem sich alle Schüler und Lehrer sicher und wohl fühlen können, ist es sinnvoll, vorbeugend das Sozialverhalten der SuS zu trainieren. Ein fairer Umgang miteinander kann mit Hilfe von sog. Sozialtrainings eingeübt werden, die hier exemplarisch vorgestellt werden.
http://www.bpb.de/lernen/grafstat/mobbing/46665/info-05-05-praeventives-sozialtraining