Materialien der Bundeszentrale für politische Bildung


Frauen- und Menschenrechte und die Freiheit zur sexuellen Selbstbestimmung


Menschenrechte – Grundlagen und Dokumente. Michael-Lysander Fremuth. Schriftenreihe (Bd. 1650), Bonn 2015.
Was sind Menschenrechte? Wo sind sie festgeschrieben? Und wie lässt sich ihr Schutz gewährleisten? In diesem Grundlagenwerk erläutert Michael-Lysander Fremuth die wichtigsten Zusammenhänge. Darüber hinaus bietet das Buch eine Zusammenstellung zentraler Menschenrechtsdokumente. Einige davon liegen hier erstmals in deutscher Übersetzung vor.
http://www.bpb.de/shop/buecher/schriftenreihe/213743/menschenrechte

Feminismus. Geschichte – Positionen. Margret Karsch. Schriftenreihe (Bd. 1667), Bonn 2016.
Der Feminismus ist erneut zum Feindbild geworden: Die Gegner halten ihn für einen grundsätzlichen Irrweg oder zumindest für historisch überholt. Margret Karsch trägt zur Versachlichung der Debatte bei. Sie skizziert die Geschichte und Errungenschaften der Frauenbewegung ebenso prägnant wie die Vielfalt der Herausforderungen und Theorien der Gegenwart.
http://www.bpb.de/shop/buecher/schriftenreihe/232166/feminismus

Helga. Als es noch keine Worte dafür gab. Mein Weg vom Mann zur Frau. Helga F. mit Sabine Weigand. Schriftenreihe (Bd. 10028), Bonn 2017.

Innerlich eine Frau, äußerlich ein Mann? Geboren in der NS-Zeit, als Anderssein lebensbedrohlich war, wagt Hermann F. in den 1970er-Jahren endlich die umwandelnde Operation zur Frau - außerhalb Deutschlands. Helgas leidvolle Lebensgeschichte ist zutiefst eindringlich.
http://www.bpb.de/shop/buecher/schriftenreihe/246503/helga

Mit Recht gegen die Macht. Unser weltweiter Kampf für die Menschenrechte. Wolfgang Kaleck. Schriftenreihe (Bd. 1687), Bonn 2016.
Weltweit sind Menschenrechtsverletzungen an der Tagesordnung. Wer unter ihnen leidet, hat oftmals nicht die Mittel oder die Kraft, sich zu wehren. Wolfgang Kaleck, international tätiger Anwalt für Menschenrechte, berichtet über seinen Einsatz für Entrechtete und Unterdrückte.
http://www.bpb.de/shop/buecher/schriftenreihe/235228/mit-recht-gegen-die-macht

Geschlechtsidentität: Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 20-21/2012)
"Weiblich", "männlich", "anderes": Nach den Empfehlungen des Deutschen Ethikrates soll für Menschen mit uneindeutigem Geschlecht die Kategorie "anderes" vorgesehen werden. Anfang 2011 hat das Bundesverfassungsgericht erneut Regelungen des Transsexuellengesetzes für verfassungswidrig erklärt. Die Geschlechtsidentität, also ob sich jemand als Frau, Mann, ein drittes Geschlecht oder zwischen den Geschlechtern fühlt, ist politisch wie rechtlich relevant.
http://www.bpb.de/apuz/135427/geschlechtsidentitaet

Homosexualität: Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 15-16/2010)
Zwischen fünf und zehn Prozent der Weltbevölkerung sind homosexuell. Weltweit unterliegen Lesben und Schwule jedoch bis heute vielfältigen Formen häufig religiös verbrämter Diskriminierung.
http://www.bpb.de/apuz/32820/homosexualitaet

Reader: Das flexible Geschlecht in seiner Vielfalt
Der Online-Reader "Das flexible Geschlecht in seiner Vielfalt“ ist die Begleitpublikation der internationalen Konferenz "Das flexible Geschlecht. Gender, Glück und Krisenzeiten in der globalen Ökonomie". Die Artikel erweitern und reflektieren in der Retrospektive, unter Berücksichtigung der Diskussionen, die Themenschwerpunkte der Konferenz.
www.bpb.de/system/files/dokument_pdf/Gesamtreader.pdf

Dossier Gender Mainstreaming
Was bedeutet Gender Mainstreaming in der Praxis und warum macht es als Querschnittsaufgabe Sinn? Wie wird Gender Mainstreaming im Europäischen Sozialfond umgesetzt? Führt Gender Mainstreaming tatsächlich zu einer Auflösung von Geschlechterdifferenz oder befördert es nicht – wie manche befürchten – die Festschreibung von Geschlechterrollen? Wie kann politische Bildung zu Gender Mainstreaming beitragen? Und schließlich: Ist Diversity eine Weiterentwicklung des Gender-Ansatzes oder eine Bedrohung für Gender Mainstreaming?
http://www.bpb.de/gesellschaft/gender/gender-mainstreaming/

Dossier Frauenbewegung
Zurzeit ist in Deutschland wieder viel von der Frauenbewegung und vom Verhältnis der Geschlechter die Rede. Leben wir inzwischen in einer geschlechtergerechten Gesellschaft? Was muss für dieses Ziel getan werden und wollen wir das überhaupt? Um in dieser Meinungsvielfalt nicht den Überblick zu verlieren und vor allem die Argumente pro und contra besser einschätzen zu können, lohnt es sich, die historische Entwicklung der Frauenbewegung in Deutschland nachzuvollziehen: Wie verlief der Weg der Emanzipation und wie wurde welche Diskussionen wann geführt? Erst so kann deutlich werden, an welchem Punkt wir derzeit stehen, was schon alles erreicht wurde und wo es noch viel zu tun gibt.
http://www.bpb.de/gesellschaft/gender/frauenbewegung/

Dossier Homosexualität

Schwule und Lesben können heute in Deutschland und vielen anderen Ländern offen leben. Doch der Weg zu mehr Respekt war lang. Und er ist noch nicht vorbei. Weltweit werden Homosexuelle noch immer diskriminiert. In einigen Staaten wird Schwul-Sein sogar mit dem Tod bestraft. http://www.bpb.de/gesellschaft/gender/homosexualitaet/

Informationen zur politischen Bildung (Nr. 297/2008): Menschenrechte
Vor 60 Jahren hat sich die UN die Achtung der Menschenrechte zum Ziel gesetzt. Doch immer noch werden diese täglich irgendwo auf der Welt verletzt. Das Heft beleuchtet Geschichte und Gegenwart der Menschenrechte, stellt Akteure vor und benennt Probleme.
http://www.bpb.de/izpb/8317/menschenrechte

Fluter (Nr. 29/2008): Menschenrechte – dafür lohnt es sich zu kämpfen.

Ach ja, die Menschenrechte. War da was? Sie sind gerade in Deutschland für viele eine juristische Abstraktion geworden. Etwas, was so selbstverständlich ist, dass kaum jemand sie genauer kennt.
http://www.fluter.de/heft29