Aktuelles

21.10.2015

SchülerInnen übernehmen Patenschaften



Seit dem 1. Oktober 2015 sind in der Sporthalle der Theodor-Heuss-Schule in Reutlingen geflüchete Menschen aus Syrien, Eritrea und Somalia untergebracht. Die Courage-Schule hat schnell reagiert: LehrerInnen und SchülerInnen bilden Teams und kümmern sich in Patenschaften um die Neuangekommenen.

Gruppenweise besuchen sie ihre Nachbarn in der Turnhalle und lernen dort mit ihnen Deutsch. Es gibt gemeinsame Fußball- und Tischtennisturniere und einzelne junge Geflüchtete werden gezielt in den Unterricht eingeladen. »Wir versuchen, dass Struktur in den Alltag kommt, bevor der große Lagerkoller ausbricht«, beschreibt Schulleiter Horst Kern die Bemühungen.

„Demokratie stärken - Rechtsextremismus bekämpfen“

Am 20. Oktober 2015 eröffnete die Courage-Schule eine Ausstellung mit dem Titel „Demokratie stärken - Rechtsextremismus bekämpfen“. Es handelt sich um eine Wanderausstellung der Friedrich-Ebert-Stiftung, bei der auf Schautafeln gezeigt wird, wie Rassismus entsteht und wie man ihm begegnen kann. Dabei spielen wiederum Schüler die Hauptrollen: Einige von ihnen wurden zu »Ausstellungspaten« ausgebildet und zeigen Gleichaltrigen, was hier zu sehen ist. Dabei erhielten sie umfangreiches Hintergrundmaterial, mit dem sie didaktisch vorgehen können.

Die Ausstellung ist bis zum 30. Oktober 2015, montags bis freitags von 8:00 bis 16:00 Uhr in der Theodor-Heuss-Schule in Reutlingen zu besichtigen. Mehr Infos gibt es hier.