Aktuelles

16.11.2015

Anerkennungspreis für Berliner Courage-Aktive



Mete-Eksi-Preisverleihung 2013. Foto: Archiv

Die Verleihung des diesjährigen Mete-Ekşi-Preises stand unter dem Thema "Nachhaltigkeit". Den Anerkennungspreis erhielten die Courage-Aktiven der Johanna-Eck-Schule für ihr Theaterprojekt "Lampedusa". Zuvor hatten die Aktiven für dieses Theaterprojekt den Sonderpreis „Praktisches Lernen & Schule“ erhalten.

Inspiriert wurde das Stück durch geflüchtete Jugendliche ihrer Schule, die ihre Geschichte erzählten und in Form von Interviews einbrachten, mitspielten oder mitsangen. Insgesamt neun Mal führten die Schülerinnen und Schüler ihr Theaterstück auf und spendeten die Hälfte der Einnahmen an die Kirchengemeinde "Martha" in Berlin-Kreuzberg

Wir sagen herzlichen Glückwunsch! Hier geht es zu einem Making-of-Video.

Zum Mete-Eksi-Preis:

Am 13. November 1991 starb der 1972 geborene Mete-Ekşi in Berlin, weil er in eine gewalttätige Auseinandersetzung zwischen Jugendlichen unterschiedlicher Herkunft auf dem Adenauerplatz geraten war. Ein Baseballschläger traf ihn am Kopf. Der Mete-Ekşi-Fonds e.V. wurde 1992 von der GEW Berlin und dem Türkischen Elternverein gegründet, um jährlich einen Preis an Kinder und Jugendliche zu vergeben, die sich in besonderem Maße für das friedliche Zusammenleben von Jugendlichen unterschiedlicher Herkunft in Berlin bemüht haben.