Aktuelles

18.12.2015

Interview mit Familie Sahli



Foto: Imma-Mack-Realschule

Seit Oktober 2015 wohnen in der Sporthalle der Bayrischen Imma-Mack-Realschule 240 geflüchtete Menschen. Die Courage-Aktiven dieser Schule wollten mehr über die Hintergründe ihrer Flucht erfahren und haben die aus Syrien stammende Familie Sahli zum Gespräch eingeladen.

Bei Kaffee und Kuchen erlebten sie einen „sehr spannenden, aber auch emotionalen und bedrückenden Nachmittag“, heißt es in ihrem Projektbericht. Es sei deutlich etwas anderes, aus den Nachrichten Geschichten über Asylbewerber*innen zu hören, als wenn man die Hintergründe einer Flucht und die eigentliche Flucht aus „erster Hand“ erzählt bekommt.

Zur Vorbereitung hatten sich die Schüler*innen Fragen in englischer Sprache überlegt. Sie wollten zum Beispiel wissen, wie das „alte Leben“ der Familie Sahli in Syrien aussah und was die Familie auf dem Weg nach Deutschland erlebte.

Dabei erfuhren sie, dass die Flucht der Familie Sahli eine Odyssee von der Türkei über Griechenland und Italien nach Deutschland für die Familie war - darunter 13 Tage auf einem Fischerboot mit über 300 Menschen. Sie mussten sich von ihren Liebsten trennen und haben viele Gefahren auf sich genommen. In Eching fangen die Sahlis nun wieder ganz von vorne an.


Weitere Projekte der Imma-Mack-Reaschule hier.