Aktuelles

05.06.2016

Spiegelbarrikaden



Quelle: Screenshot lokalkompass.de

Am 4. Juni wollten Neonazis durch die Innenstadt von Dortmund marschieren, doch Courage-Schulen beteiligten sich erfolgreich an den Gegenaktionen. Das Schauspielhaus der Stadt hatte gemeinsam mit dem Künstlerkollektiv „Tools for Action“ und 14 Schulen ohne Rassismus – Schulen mit Courage seit Monaten an „Spiegelbarrikaden“ gearbeitet, unter anderem mit Studierenden des Westfalen-Kollegs. Dabei handelt es sich um aufblasbare, spiegelnde Würfel, die dazu dienen sollen, den Protest aufzulockern und den Rechten einen Spiegel vorzuhalten. Dies ist den Aktiven erfolgreich gelungen.

Die Idee, sich an der Kunstaktion des Kollektivs zu beteiligen, kam nach einem Gespräch über Zivilcourage und Rechtsextremismus auf. Dabei investierten die Studierenden nicht nur viel Zeit in den Bau der spiegelnden Objekten, sondern übten im Vorfeld auch den Umgang mit den großen Würfeln.

Mehr Informationen gibt es hier und hier.