Aktuelles

17.03.2014

Alice Nkom im Gespräch



Foto: Aris Papadopoulos

Alice Nkom ist die diesjährige Amnesty-Preisträgerin und wurde am 17. März 2014 in Berlin für ihr Engagement gegen Homophobie in Kamerun ausgezeichnet. Unter dem Motto „Politik zum Anfassen und Mitmachen“ trafen Courage-SchülerInnen die 69-Jährige Rechtsanwältin und Menschenrechtsaktivistin am Tag nach der Preisverleihung zu einer Diskussion in Berlin. Im Gespräch ermutigte Nkom die jungen „Weltbürger“ aktiv beim Aufbau einer zivilen Gesellschaft zu werden.

„Mir wird warm ums Herz, wenn ich euch junge Menschen sehe, die im Zeitalter der Globalisierung aufwachsen“, sagte Alice Nkom im Gespräch. Getreu dem Veranstaltungsmotto „Politik zum Anfassen und Mitmachen“ konnten sich die SchülerInnen im Zwiegespräch mit der Menschenrechtsaktivistin über das Engagement gegen Homophobie austauschen und stellten viele Fragen.

Besonders beeindruckend war dabei zu erfahren, dass Alice Nkom sich unter sehr schwierigen Umständen für die Rechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transgender und Intersexuelle Menschen (kurz LGBTI) einsetzt. „Früher habe ich Verbrecher verteidigt, doch seit ich mich für LGBTI’s einsetzte bekommen meine Familie und ich sogar Mordrohungen.“