Courage-Schule seit: 27.06.2006 Kategorie: Bayern, Berufsbildende Schulen

Berufliches Schulzentrum Oskar-von-Miller

PatIn: Hans Söllner, Liedermacher, Musiker



Glätzlstr. 29

92421 Schwandorf

 

 

Erinnerung an ersten Brandanschlag auf Türken

 

Am 27. Juni wird das berufliche Schulzentrum Oskar-von-Miller im bayrischen Schwandorf als „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ ausgezeichnet. Es ist die erste Schule der Stadt, die in der jüngeren deutschen Geschichte traurige Schlagzeilen geschrieben hat. In einem Brief an die Bundeskoordination schreiben Hasret Atas, Schülersprecherin, und der Projektkoordinator Günter Kohl:

 

"In der Nacht vom 16. auf den 17. Dezember 1988 steckte der 19-jährige Auszubildenden Josef Saller, ein stadtbekannter Neonazi, aus fremdenfeindlichen und rassistischen Gründen in der Schwandorfer Innenstadt ein Haus in Brand, in dem vorwiegend Türken wohnten. Durch den Brandanschlag verloren vier Menschen ihr Leben – drei Türken und ein Deutscher. Der Auszubildende war zu jener Zeit Schüler an unserer Schule. Seit dem damaligen schrecklichen Ereignis versuchen bei uns Lehrerinnen und Lehrer, ihren Schülerinnen und Schülern das menschenverachtende Potential einer Weltanschauung vor Augen zu führen, die keine Achtung vor der Würde des anderen besitzt und auch vor gemeinen Mord nicht zurückschrecken. Seit einigen Jahren geschieht dies in Form von Projekten, in die viele Schülerinnen und Schüler eingebunden sind."

 

Mehr Informationen zu den beeindruckenden Aktivitäten des Beruflichen Schulzentrum Oskar-von-Miller findet Ihr unter www.rechts-frei.de.