Pat*innen

Jede Courage-Schule muss mindestens ein/e Pat*in haben, den die Schüler*innen selbst suchen. Häufig handelt es sich bei den Pat*innen um Personen aus den Bereichen Kunst, Politik, Medien oder Sport. Indem sich die Pat*innen öffentlich für das Anliegen einsetzen, werden die Schüler*innen nicht nur am Tag der Titelübergabe, sondern dauerhaft in ihrem Engagement unterstützt.

Auf dieser Seite findet ihr Gruppen und Personen, die einer Pat*innenschaft zumindest einer Courage-Schule übernommen haben und mit einem Statement deutlich machen, wieso sie sich engagieren.

Die Pat*innen leisten mit ihrem Einsatz einen wichtigen Beitrag, Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage als parteiunabhängiges und nachhaltig erfolgreiches Netzwerk der Menschenrechtsarbeit in ganz Deutschland zu verankern.

Alle Pat*innen sind in der Funktion aufgeführt, die sie zum Zeitpunkt der Übernahme ihrer Patenschaft inne hatten. Eine Ausnahme von diesem Prinzip machen wir nur bei Bundeskanzler*innen und Bundesminister*innen.  


B

Pat*in: Dr. Thomas Bach

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage,
weil der Sport Brücken baut und Menschen aller Nationalitäten, Religionen und Hautfarben zusammenbringt und im friedlichen Wettstreit vereint. Die verbindende Kraft des Sports wird am besten bei den Olympischen Spielen sichtbar, wenn Athletinnen und Athleten aus den 206 Nationalen Olympischen Komitees friedlich im Olympischen Dorf und unter einem Dach zusammenleben.

Bach, Thomas; Präsident des Internationalen Olympischen Komitees;

seit dem 28.06.2017 Pate der Sportschule im Olympiapark – Poelchau-Schule, Berlin.
Pat*in: Dorothea Bachmann

Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage muss sein,
weil nicht früh genug damit begonnen werden kann Toleranz zu lernen  und offen jeglichen Rassismus gerade auch im Alltag entgegenzutreten.

Bachmann, Dorothea; Bürgermeisterin der Stadt Hechingen;

seit dem 24.07.2015 Patin der Realschule Hechingen, Hechingen, Baden-Württemberg.
PatIn: Monika Bachmann

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil wir allen Menschen, egal woher sie kommen, vorurteilsfrei und mit Respekt begegnen sollten. Unsere Gesellschaft wird vielfältiger und bunter. Darin haben Vorurteile, Gewalt und Ausgrenzung keine Chance.  In der Schule ohne Rassismus lernen Schülerinnen und Schüler Toleranz und Courage, um jeder Form der Fremdenfeindlichkeit entgegenzutreten, das ist gut so!

Bachmann; Monika; Politikerin (CDU), saarländische Ministerin für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie

seit dem 26.09.2015 Patin des Johannes-Kepler-Gymnasium Lebach, Lebach, Saarland
PatIn: Tayfun Bademsoy

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage,
weil nur durch Tolleranz das Leben miteinander möglich ist. Und wo kann man das besser lernen als in der Schule?!
Je früher wir anfangen, unseren Kindern den Wert der Tolleranz, Humanität und Nächstenliebe näherzubringen, desto problemloser und friedlicher wird unsere Welt. Denn Kriege enstehen durch das Gegenteil dieser Werte.

Bademsoy, Tayfun; Schauspieler und Synchronsprecher

seit dem 03.07.2014 Pate der Evangelische Schule "Dr. Eckart Schwerin", Mecklenburg-Vorpommern
PatIn: Henni Nachtsheim und Gerd Knebel/Badesalz

Wir unterstützen Schule ohne Rassismus,
weil das nicht nur einfach ein politisch korrekter und schön klingender Titel ist, sondern aufgrund aller Anforderungskriterien, z.B. dem nötigen Mehrheitsprinzip an den jeweiligen Schulen, eine wertvolle Auszeichnung ist, die es sich zu unterstützen lohnt!

Badesalz/Henni Nachtsheim und Gerd Knebel; Comedy-Duo,

seit dem 19.09.2012 Paten der Johann-Heinrich-Alsted Schule Schule in Mittenaar, Hessen
PatIn: Marvin Bakalorz

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage,
weil alle Menschen die gleichen Rechte und die gleichen Chancen haben sollten.
Rassismus sollte keinen Platz in der heutigen Gesellschaft haben!

Bakalorz, Marvin; Fußballspieler,

seit dem 25.06.2015 Pate der Alexanderschule , Raesfeld, NRW.
PatIn: Christian Baldauf

Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage muss sein,
weil es bis heute eine nicht ganz ausgeschaltete Ausländerfeindlichkeit gibt.

Baldauf, Christian; MdL, 1. stellv. Vorsitzender der CDU-Landtagsfraktion

seit dem 04.07.2014 Pate der Friedrich-Schiller-Realschule plus, Rheinland-Plalz
PatIn: Lothar A. Baltrusch

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil das Wort Respekt - für mich eines der wichtigsten Worte überhaupt ist. Und genau darum geht es bei dem Projekt. Respektvolles Miteinander - der Schlüssel zu vielem.

Baltrusch, Lothar A.; Moderator bei Antenne Unna,

seit dem 20.05.2011 Pate des Märkischen Berufskollegs des Kreises Unna, NRW
PatIn: Dorothee Bär

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil mir eine vorurteilsfreie und demokratische Erziehung von Kindern am Herzen liegt. Die Schule bietet den geeigneten Ort, um sich kritisch mit Diskriminierung auseinanderzusetzen und couragiertes Verhalten zu erlernen. Kinder sollten von Anfang an die Möglichkeit erhalten, nicht mit Aggression oder Furcht, sondern mit Neugier und Freude auf Unbekanntes zuzugehen. Um dieses Ziel zu erreichen, bietet das Projekt ‚Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage‘ den besten Rahmen! 

Bär, Dorothee; MdB (CSU),

seit dem 17.04.2012 Patin des Friedrich-Rückert-Gymnasiums, Ebern, Bayern
PatIn: Rainer Barcikowski

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil auch die Wirtschaft eine zivilgesellschaftliche Verantwortung hat, all jene, besonders aber junge Menschen zu unterstützen und zu fördern, die nicht wegschauen und schweigen, wenn Menschen deshalb beschimpft, diskriminiert oder sogar tätlich angegriffen werden, weil sie anders denken, aussehen, sprechen oder fühlen.

Barcikowski, Rainer; Mitglied der Geschäftsleitung bei EKO Stahl GmbH,

seit dem 22.03.2005 Pate der Heinrich-Heine-Realschule, Eisenhüttenstadt, Brandenburg
PatIn: Julian Barlen

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil ich es vorbildlich finde, wie Schülerinnen und Schüler sich für einen freundschaftlichen und wertschätzenden Umgang untereinander und gegen Ausgrenzung und Gewalt engagieren. 

Barlen, Julian; Team Storch Heinar, Endstation Rechts,

seit dem 29.06.2011 Pate des RecknitzCampus, Laage; seit dem 30.10.2012 Pate des Gymnasiums Sanitz und der Regionalen Schule und seit dem 19.11.2012 Pate des Erasmus Gymnasiums in Rostock, Mecklenburg-Vorpommern
PatIn: Kristina Barrois

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil Projekte wie dieses auf die Schwierigkeiten der heutigen Zeit hinweisen. Und den Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit gegeben wird, sich selbst mit diesen Themen gekonnt auseinanderzusetzen. 

Barrois, Kristina; Tennisspielerin, mehrfache deutsche Meisterin,

seit dem 02.03.2010 Patin der Erweiterten Realschule St. Wendel, Saarland
PatIn: Björn Barta

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage,
weil man gar nicht früh genug lernen kann, dass Teamgeist und Erfolg weder Nationalität noch Hautfarbe kennen. 

Barta, Björn; Eishockeyspieler bei den Nürnberg Ice Tigers,

seit dem 18.03.2011 Pate der Montessori-Schule Lauf, Bayern
PatIn: Julian Bartels

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil die Schule jedem, unabhängig von Herkunft, Ansicht oder Aussehen, die selben gesellschaftlichen Vorraussetzungen bieten muss: eine gute Bildung. Diese ist das „Rüstzeug“, um ein Leben frei und selbstbestimmt zu gestalten - dazu ist die Solidarität und der Zusammenhalt der Schülerschaft unverzichtbar. Rassismus und Ausgrenzung darf an Schulen keinen Platz haben! Nur durch das eigene engagierte Entgegentreten gegenüber jedem Ansatz von Diskriminierung kann die Demokratie vorgelebt werden. Es wird deutlich: Wir können etwas verändern!

Bartels, Julian; Marketing- und Öffentlichkeitsarbeit der AOK,

seit dem 05.06.2013 Pate der Berufsbildende Schulen Ritterplan in Göttingen, Niedersachsen
PatIn: Barwasser, Frank-Markus

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil sich der tägliche und alltägliche, große und kleine Rassismus unausrottbar in den Köpfen hält. Bei vielen alten Köpfen habe ich keine Hoffnung mehr. Um so mehr zähle ich auf die jungen Köpfe, auf Schülerinnen und Schüler, die so ein Projekt wollen und durchsetzen, Zeit und Phantasie aufwenden, weil sie eine Haltung haben. Schule vermittelt viel Wissen, aber zur wahren Bildung gehören Projekte wie dieses. Das findet meine volle Unterstützung.

Barwasser, Frank-Markus; Kabarettist, "Erwin Pelzig",

seit dem 05.07.2002 Pate des Dominicus-von-Linprun-Gymnasiums, Viechtach; seit dem 30.09.2008 Pate des Rhön-Gymnasiums, Bad Neustadt / Saale; seit dem 30.04.2009 Pate des Gymnasiums Ernestinum, Coburg
Basketball Ulm/Alb-Donau GmbH

Wir unterstützen Schule ohne Rassismus,
weil wir davon begeistert sind wie sich junge Leute an Schulen, in denen unterschiedliche Personen mit verschiedener Herkunft, Interessen und Religionen zusammen kommen, für ein friedliches und kooperatives Zusammenleben einsetzen.

Basketball Ulm/Alb-Donau GmbH,

seit dem 21.03.2007 Pate des Schubart-Gymnasium, Ulm, Baden-Württemberg
PatIn: Jan Baßler

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage,

weil niemand aufgrund seiner Herkunft, Hautfarbe oder Religion diskriminiert bzw. angegriffen werden darf. Aus diesem Grund ist es in meinen Augen daher auch unbedingt notwendig, dass Schülerinnen und Schülern bereits in jungen Jahren wichtige Werte, wie Toleranz und Respekt gegenüber anderen Menschen vermittelt werden, damit Rassismus und Fremdenfeindlichkeit zukünftig keinen Platz mehr in unserer Gesellschaft finden.

Baßler, Jan; Geschäftsführer der Robert-Enke-Stiftung

seit dem 25.04.2014 Pate der Lisa-Tetzner-Schule, Niedersachsen
PatIn: Ingrid Baule

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil Projekte dieser Art dazu beitragen, dass Kinder und Jugendliche Toleranz und Verständnis erlernen. Nur wenn wir frühzeitig solche Werte vermitteln, haben wir eine Chance auf eine friedliche, menschenachtende und verantwortungsbewußte Gesellschaft. 

Baule, Ingrid; Landrätin des Landkreises Hildesheim,

seit dem 04.02.2000 Patin der Albert-Schweitzer-Grundschule und Schule für Lernhilfe, Sarstedt, Niedersachsen
PatIn: Dieter Baumann

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil es für eine freie Gesellschaft unbedingt notwendig ist, jedem Menschen ohne Vorurteile zu begegnen. Diesen Vorurteilen gilt es früh zu begegnen - wenn nicht in der Schule, wo sonst soll eine solche Begegnung stattfinden? 

Baumann, Dieter; Leichtathlet,

seit dem 12.06.1996 Pate des Berufskollegs Institut Dr. Flad, Stuttgart, Baden-Württemberg
PatIn: Anke Baumeister

Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage muss sein,
wir junge Menschen benötigen, die ZUSAMMEN an "einem Strang" ziehen um für das Leben in einem couragiertes Deutschland dazu sein!



Baumeister, Anke; Heimleiterin Kinderhaus Viersen,

seit dem 31.03.2014 Patin des Erasmus-von-Rotterdam-Gymnasiums,Viersen, NRW
Pat*in: Prof. Dr. Winfried Bausback

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage,
weil es heute wichtiger denn je ist, dass wir als Gesellschaft gegen Rassismus und Ausgrenzung vorgehen und uns für Toleranz und ein respektvolles Miteinander stark machen. Mit diesem großartigen Projekt stellen wir uns gemeinsam gegen jede Art von Intoleranz, Mobbing und Ideologien, die Menschen gegeneinander aufhetzen. Unsere Gesellschaft hat genauso wenig Platz für einen Rassismus durch einen rechten oder islamistischen Faschismus, wie für eine Diskriminierung und Bedrohung von Menschen, die sich beruflich oder auch ehrenamtlich um das Wohl der Menschen in diesem Land bemühen.

Bausback, Prof. Dr. Winfried; MdL (CSU);

seit dem 21.12.2016 Pate der Friedrich-Dessauer-Gymnasium, Aschaffenburg, Bayern.
PatIn: Margarete Bause

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil es Sensibilität und Mut erfordert, sich gegen Ausgrenzung, Intoleranz und Rassismus zur Wehr zu setzen. Diese ständige Herausforderung gelingt am besten gemeinsam in der Gruppe, in der Klasse, in der Schule. 

Bause, Margarete; MdL (Bündnis 90/ Die Grünen),

seit dem 24.04.2008 Patin des Franz Marc Gymnasium, Markt Schwaben, Bayern
PatIn: BeatShock

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil Vorurteile, Angst, Hass und Gewalt überall auf der Welt nur zu Leid führen. Niemals zu etwas Gutem! Besonders in der Schule soll doch aber etwas gutes entstehen. Nämlich die gemeinsame Zukunft unserer Welt. 

BeatShock; Band,

seit dem 18.06.2012 Pate der Hans-Brüggemann-Schule Bordesholm, Schleswig-Holstein

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus.

Beck, David; Skateboardprofi,

seit dem 19.12.2013 Pate der Rackow-Schule in Frankfurt, Hessen
PatIn: Kurt Beck

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage,
weil wir nur im Miteinander menschlich leben können.

Beck, Kurt; Ministerpräsident a. D. des Landes Rheinland-Pfalz (SPD) , Vorsitzender der Friedrich-Ebert-Stiftung e. V.

seit dem 12.01.2006 Pate der Integrierten Gesamtschule Rockenhausen, Rheinland-Pfalz und seit dem 13.10.14 Pate des Gymnasium Maxdorf, Rheinland-Pfalz
PatIn: Marieluise Beck

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil Schule der Ort ist, wo Demokratie gelebt und gelernt werden will. Dafür ist Schule ohne Rassismus ein Garant.

Beck, Marieluise; (Bündnis 90/ DIE GRÜNEN), Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration (1998 – 2005),

seit dem 04.02.2004 Patin des Gymnasiums Obervieland, Bremen, seit dem 21.04.2004 Patin des Schulzentrums Carl-von-Ossietzky, Bremen, und seit dem 19.05.2009 Patin der Realschule Osterholz Scharnbeck, Niedersachsen
PatIn: Jürgen Becker

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil Zivilcourage der Humus des Forschritts ist. 

Becker, Jürgen; Kabarettist,

seit dem 17.04.2002 Pate des Nicolaus-August-Otto-Berufskolleg, Köln, NRW
PatIn: Dr. Günther Beckstein

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil es notwendig ist, junge Leute gegen Rassismus zu immunisieren und sie dafür zu begeistern, Zivilcourage zu gewinnen. Beides sind für die Demokratie und das friedliche Zusdammenleben elementare Voraussetzungen.

Beckstein Dr., Günther; Bayrischer Ministerpräsident a.D.,

seit dem 05.06.2013 Pate der Staatlichen Realschule Hilpoltstein, Bayern
PatIn: Klaus Beer

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil ich durch meine Reisen mit der Filmkamera in der Welt selbst immer ein Fremder bin und überwiegend eine Gastfreundschaft erlebe, die fast schon beschämend ist. Es ist unsere Pflicht als deutsche Staatsbürger, fremden Menschen mit ihren Kulturen mit entsprechendem Respekt und Würde zu begegnen. 

Beer, Klaus; Initiator Fernwehpark "Signs of Fame",

seit dem 25.07.2007 Pate der Jean-Paul-Schule, Wunsiedel, Bayern
PatIn: Ludger Beerbaum

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil Respekt und Toleranz in unserer Gesellschaft oft zu kurz kommen.

Beerbaum, Ludger; Springreiter,

seit dem 20.12.2012 Pate der Städtischen Realschule Hörstel, NRW
Pat*in: Steven Behn

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage,
weil Multikulturalität aus unserer Gesellschaft nicht mehr wegzudenken ist und daher gefördert und unterstützt werden muss.

Behn, Steven; Sportler

seit dem 9.9.2016 Pate der Fritz-Schumacher-Schule, Hamburg.
PatIn: Esther Bejarano

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil es wichtig ist, dass diese Arbeit weitergeführt wird. Wir sind leider mit Ausländerhass, mit Rassismus aller Art und einem neu aufkeimenden Antisemitismus konfrontiert. Es wird von unseren Politikern nicht bemerkt, dass die Verharmlosung der neonazisitischen Aktionen eine Gefahr für unsere Demokratie bedeutet. 

Bejarano, Esther; Überlebende des Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau und des Frauenkonzentrationslagers Ravensbrück,

seit dem 23.05.2003 Patin der Hauptschule Kaltenmoor, Lüneburg, Niedersachsen
PatIn: Habib Bektas

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil dies für mich eine Selbstverständlichkeit ist. Es ist doch nichts Besonderes oder besser gesagt, ich hoffe wir erreichen Zeiten, in denen Schulen ohne Rassismus nicht als etwas Besonderes gesehen werden. 

Bektas, Habib; Schriftsteller, Autor,

seit dem 21.07.2007 Pate der Realschule am Europakanal, Erlangen, Bayern
PatIn: Dietmar Bell

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage,
weil Rassismus die Grundlagen unseres Zusammenlebens zerstört und Courage und Widerstand hiergegen immer wieder neu erarbeitet werden muss.

Bell, Dietmar; MdL (SPD),

seit dem 16.06.2015 Pate des Wilhelm-Dörpfeld-Gymnasium, Wuppertal, Nordrhein-Westfalen.
PatIn: Dirk Christian Bender

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil Rassismus ein Thema ist, das uns alle angeht.
In all unserem Denken und Handeln muss die Wertschätzung unterschiedlicher Talente, Charaktere, Orientierungen und Ideen, ethnischer Zugehörigkeiten und Religionen erfahren, erlernt und gelebt werden. Das fängt nicht zuletzt beim Rollenspiel zu Hause an. Hier wird bereits je nach Verhalten der Grundstein für ein faires und offenes Verhalten gelegt. Dies gilt auch gleichermaßen für Unternehmen. Für jeden von uns ist die Mischung aus unterschiedlichen Kulturen, Alterschichten, Ausbildung und Wissensstand immer wieder eine neue Erfahrung und große Bereicherung.

Bender, Dirk Christian, ehem. Geschäftsführer der Bender-Unternehmensgruppe;

seit dem 27.04.2015 Pate der Theo-Koch-Schule Grünberg, Grünberg, Hessen.
PatIn: Prof. Dr. Wolfgang Benz

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil ohne Toleranz und Solidarität keine demokratische Gesellschaft möglich ist. 

Benz Prof. Dr., Wolfgang; Leiter des Zentrums für Antisemitismusforschung Berlin (1990-2011),

seit dem 24.02.2010 Pate des Humboldt-Gymnasiums Berlin-Tegel.
PatIn: Iris Berben

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,  
weil es ein wichtiges Projekt zur Bekämpfung von Rassismus und Gewalt gegenüber Minderheiten in unserer Gesellschaft ist, auf das alle mitwirkenden Schüler und Lehrer stolz sein können. Macht weiter so! Arbeitet weiter an einer immer ein bisschen gerechter, fairer und toleranter werdenden Schule und Gesellschaft. Der Weg geht immer weiter, jetzt und in der Zukunft.

Berben, Iris; Schauspielerin,

seit dem 21.03.2003 Patin der Alexander-Puschkin-Oberschule in Berlin.
Pat*in: Michael Berens

Ich unterstützte Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage,
weil Rassismus unsere Gesellschaft zersetzt. Rassismus gefährdet unseren Staat, für den es sich einzusetzen lohnt.

Berens, Michael; Bürgermeister Hövelhof,

seit dem 24.2.2017 Pate der Franz-Stock-Realschule, Hövelhof, NRW.
PatIn: Matthias Berg

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil ich als Kind auch unter Ausgrenzung und Diskriminierung gelitten habe und große Hochachtung vor allen Schülerinnen und Schülern habe, die sich couragiert für andere stark machen.

Berg, Matthias; Allgemeiner Stellvertreter des Landrats,

seit dem 14.05.2011 Pate des Hölderlin Gymnasiums, Nürtingen, Baden-Württemberg
PatIn: Dr. Christian Bergner

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil unsere Schulen Orte mit weltoffener Atmosphäre sein sollen, damit die junge Generation in ihnen auf das Leben in unserer modernen Welt vorbereitet werden kann. 

Bergner Dr., Christian; Politiker (CDU), Deutscher Staatssekretär im Innenministerium,

seit dem 31.05.2008 Pate der Kröllwitz-Schule , Halle / Saale, Sachsen-Anhalt
PatIn: BG 74 Göttingen

Wir unterstützen Schule ohne Rassismus,
weil wir ein klares Zeichen gegen Rassismus setzen wollen, denn die Kinder sind unsere Zukunft. 

BG 74 Göttingen; Basketballverein,

seit dem 20.06.2008 Pate der Geschwister-Scholl-Gesamtschule, Göttingen, Niedersachsen.
PatIn: Martin Birner

Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage muss sein,
weil in einer Schulfamilie Toleranz und Respekt wichtig sind und sehr gut gemeinsam gelebt werden können. Die Jugendlichen lernen, rechtzeitig sich mit Courage gegen Vorurteile, Diskriminierung und Rassismus einzusetzen.

Birner, Martin; 1. Bürgermeister der Stadt Neunburg vorm Wald

seit dem 12.02.2015 Pate der Mittelschule Neunburg vorm Wald , Neunburg vorm Waldt, Bayern
PatIn: Norbert Bischoff

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil Toleranz, Weltoffenheit und Zivilcourage gelebt werden müssen. Wer schon früh erfährt, wie bereichernd Unterschiede sein können, ist auch im Leben nach der Schule offen für Neues. 

Bischoff, Norbert; Minister für Arbeit und Soziales, Sachsen Anhalt,

seit dem 05.05.2012 Pate der Grundschule "Am Umfassungsweg", Magdeburg, Sachsen-Anhalt
PatIn: Bläck Fööss / Foto: Raimond Spekking

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil wir Menschen mit Rückgrad, Toleranz und guter Bildung brauchen.

Bläck Fööss; Kölner Mundart-Musikgruppe,

seit dem 16.07.2011 Pate des Montessori-Gymnasiums, Köln, NRW
PatIn: Ronny Blaschke

Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage muss sein,
weil der Ton in unserer Gesellschaft in den vergangenen Monaten immer rauer geworden ist. Menschen werten andere Menschen ab, durch Rassismus, Hetze oder Homophobie. Dabei sollten wir Vielfalt als Bereicherung und nicht als Bedrohung ansehen. Es ist unverzichtbar, dass schon in der Schule offensiv gegen Diskriminierungen Stellung bezogen wird. Das beste Mittel dafür: Informationen und Empathie.

Blaschke, Ronny; Journalist,

seit dem 08.07.2016 Pate des Felix-Mendelssohn-Bartholdy-Gymnasiums, Berlin.
Pat*in: René Blättermann

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage,
weil die Worte Primo Levis „Es ist geschehen, und folglich kann es wieder geschehen ...“ nichts von ihrer Bedeutsamkeit für die unmittelbare Gegenwart verloren haben. Sie zeitigen die Einsicht in die Notwendigkeit, einzeln und gemeinsam Rassismen und Diskriminierungen in all ihren Erscheinungsformen entgegenzuwirken, um universelle Menschenrechte zu verwirklichen.
Meine Wertschätzung, dankbare Anerkennung und Unterstützung gilt dabei den jungen Menschen, die sich mit Überzeugung, Mut und Kreativität dieser anspruchsvollen Aufgabe widmen.

Blättermann, René; Bildender Künstler

seit dem 21.8.2017 Pate der IGS Sophie Sondhelm, Bad Kreuznach, Rheinland-Pfalz.
PatIn: Die Blindfische

Wir unterstützen Schule ohne Rassismus,
weil wir die Achtung der Menschen untereinander, egal welcher Herkunft, Hautfarbe oder Religion für ein hohes Gut halten und der Überzeugung sind, dass Kinder die besten Botschafter auf dem Weg zu einer vorurteilsfreien Gesellschaft sind.

Blindfische Die; Kinderrockgruppe,

seit dem 26.04.2002 Paten der Grundschule am Bach, Nienburg, Niedersachsen
PatIn: Prof. Dr. W. Michael Blumenthal

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil es besonders junge Menschen sind, die über die Gefahren des Rassismus lernen müssen, um dagegen resolut anzukämpfen. 

Blumenthal Prof. Dr. W., Michael; Direktor des jüdischen Museums Berlin,

seit dem 24.06.2002 Pate des Gymnasiums "F. F. Runge", Oranienburg, Brandenburg
PatIn: Jerome Boateng

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage,
weil jeder früh lernen sollte, wie wichtig es ist, sich gegen Diskriminierung einzusetzen und zu erkennen, was er persönlich dafür tun kann.

Boateng, Jerome; Fußballspieler

seit dem 01.10.2014 Pate der Ferdinand-von-Miller-Realschule, Bayern
PatIn: Angelika Bode

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
damit ein Zeichen gegen Gewalt, Diskriminierung, Antisemitismus und Rassismus gesetzt wird. In der Schule wird neben dem Fachunterricht auch demokratisches Verhalten gelernt und gelebt. Deshalb muss auch dort mehr Toleranz und Verständnis für Menschen unterschiedlicher Herkunft, Interessen und Religion geweckt werden. Ich freue mich, dass das Gymnasium Winsen diesen Weg geht, und sich damit aktiv gegen Diskriminierung, Mobbing und Gewalt wendet. 

Bode, Angelika; Bürgermeisterin der Stadt Winsen (Luhe),

seit dem 05.11.2008 Patin des Gymnasium Winsen (Luhe), Niedersachsen
PatIn: Chris Boettcher

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil die Schlagbäume an den Grenzen in unseren Köpfen endlich hochgehen müssen! 

Boettcher, Chris; Moderator und Comedian,

seit dem 23.12.2011 Pate des Oskar-Maria-Graf-Gymnasiums, Neufahrn bei Freising, Bayern
PatIn: Uli Boettcher

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil dieses Projekt sehr viel wichtiger ist als mancher benotete Lernstoff.

Boettcher, Uli; Schauspieler und Kabarettist;

seit dem 19.07.2013 Pate des Gymnasiums Weingarten, Baden-Württemberg
PatIn: Arpad Bogya

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil junge Menschen es viel leichter erlernen, alte Vorurteile gar nicht erst zu übernehmen und sie damit von der Wurzel her verschwinden zu lassen.

Bogya, Arpad; Bürgermeister der Gemeinde Isernhagen,

seit dem 06.02.2013 Pate der Heinrich-Heller-Schule (Hauptschule Isernhagen), Niedersachsen
PatIn: Matthias Bohn

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage,
weil Teamgeist und Erfolg sowohl im Sport als auch in der Schule weder Nationalität noch Hautfarbe kennen. Gemeinsam Siege feiern und gemeinsam Niederlagen durchleben, lassen uns gemeinsam diese bunte Welt bewegen! 

Bohn, Matthias; Sportler, ehemaliges Nationalmannschaftsmitglied im Segeln,

seit dem 29.08.2014 Pate der Ecolea Internationale Schule Rostock, Mecklenburg-Vorpommern
PatIn: Jens Böhrnsen

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil ich von dieser Initiative sehr angetan bin und Aktivitäten, die insbesondere junge Menschen zu einer kritischen und mutigen Haltung gegenüber Ausgrenzung und Diskriminierung motivieren, für überaus sinnvoll und richtungsweisend halte.

Böhrnsen, Jens; Bürgermeister und Präsident des Senats der Freien Hansestadt a.D. Bremen,

seit dem 14.09.2012 Pate des Ökumenischen Gymnasiums zu Bremen
PatIn: Kirsten Boie

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil unsere Gesellschaft nur in friedlichem Bunt eine Zukunft hat. 

Boie, Kirsten; Schriftstellerin und Literaturwissenschaftlerin,

seit dem 04.09.1997 Patin des Schulzentrum Nord, Grund- und Regionalschule in Pinneberg, Schleswig-Holstein und seit dem 28.11.2013 Patin des Margaretha-Rothe-Gymnasium in Hamburg und seit dem 20.12.2013 Patin der Erich Kästner Gemeinschaftsschule Barsbüttel in Barsbüttel, Schleswig-Holstein
PatIn: Sophia-Marie Bömer

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil Rassismus von vorgestern ist.

Bömer, Sophia-Marie; Clownin, Kinder- und Jugendzirkus Barbarella,

seit dem 08.08.2013 Patin der Christian-Hülsmeyer-Schule in Barnstorf, Niedersachsen
PatIn: Frank Bommersbach

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil gerade junge Menschen lernen müssen, aufeinander zuzugehen und jeden mit seinen Stärken und Schwächen zu akzeptieren, weil das Wichtigste im Leben ist, ein Mensch zu bleiben.

Bommersbach, Frank; MdL,

seit dem 24.10.2012 Pate an der Borlach-Sekundarschule Bad Dürrenberg, Sachsen-Anhalt
PatIn: Alexander Bonde

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil es ein absolut überzeugendes Konzept hat und Kindern und Jugendlichen eine Möglichkeit bietet, sich frühzeitig mit diesem Thema auseinanderzusetzen und sich aktiv gegen jegliche Form von Diskriminierung und Fremdenfeindlichkeit zu engagieren. 

Bonde, Alexander; MdB, Politiker (Bündnis 90/Die Grünen),

seit dem 27.01.2005 Pate des Gymnasium Kenzingen, Baden-Württemberg
PatIn: Weihbischof Ulrich Boom

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil Schule ein wichtiger Lebensraum für junge Menschen ist, wo Haltung eingeübt, Orientierung vermittelt und zu einem Leben in Ehrfurcht und Respekt gegenüber Freunden und allen Anderen ermutigt wird.

Boom, Ulrich; Weihbischof in Würzburg,

seit dem 25.10.2013 Pate der Wallburg-Realschule Eltmann, Bayern
PatIn: Wolfgang Börnsen / Foto: Karsten Sörensen

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil Courage ein Wesenselement unserer Demokratie ist und Teil der politischen Bildung sein muss.

Börnsen, Wolfgang; MdB (CDU),

seit dem 30.08.2013 Pate des Bernstorff-Gymnasiums Satrup, Schleswig-Holstein
Pat*in: Patrick Börsch

Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage muss sein,
weil ich der Meinung bin, dass wir keine Unterschiede bezüglich der Herkunft, der Hautfarbe, des Glaubens oder der sozialen Möglichkeiten machen sollten. Ich vermittle meinen Kindern schon, dass sie sich kein Urteil über einen anderen Menschen bilden sollen, bevor sie diesen Menschen nicht kennengelernt haben. Eine Schule, einer der wesentlichen Orte des Lernen, der Entwicklung und Prägung eines Kindes, die diese Einstellung lebt und sich dafür auch noch in einer Region stark macht, unterstütze ich deshalb natürlich gern.

Börsch, Patrick; DJ,

seit dem 12.5.2017 Pate der Staatlichen Gemeinschaftsschule Ebeleben, Thüringen.
Pat*in: Axel Bosse

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage,
weil ich in einer Welt ohne Rassismus leben möchte. Ich möchte ein Zeichen setzen gegen Hass und Vorurteile, für Empathie und Humanität.


Bosse, Axel; Sänger,

seit dem 12.10.2016 Pate des Hannah-Arendt-Gymnasiums, Berlin.
PatIn: Horst-Dieter Brähmig

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil auch 15 Jahre nach den fremdenfeindlichen Übergriffen in unserer Stadt das Engagement für Demokratie und Toleranz täglich präsent sein muss. Gesellschaft und Demokratie bleiben nur lebendig, wenn wir sie als unsere gemeinsame Aufgabe begreifen.

Brähmig, Horst-Dieter; Oberbürgermeister der Stadt Hoyerswerda a.D. (PDS),

seit dem 11.07.2000 Pate der 4. Grundschule Hoyerswerda "Lindenschule", Hoyerswerda, Sachsen
PatIn: Martin Brandl

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil es der beste Weg zu einer Gesellschaft ohne Rassismus ist, wenn bereits junge Menschen sich aus Überzeugung für gegenseitigen Respekt und Toleranz einsetzen. Ich bin stolz auf die Schülerinnen und Schüler „meiner“ ehemaligen Schule, die Zivilcourage beweisen und diese Werte leben wollen.

Brandl, Martin; MdL (CDU),

seit dem 16.10.2012 Pate des Johann-Wolfgang-Goethe-Gymnasiums in Germersheim, Rheinland-Pfalz
PatIn: Willi Brase

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil es wichtig ist Position zu beziehen. Rassismus darf kein Raum gegeben werden. Nach dem Grundgesetz sind alle gleich. Die Einhaltung der Menschenrechte ist das Fundament einer demokratischen und freien Gesellschaft. Jeder Mensch hat das Recht auf ein gutes Leben und gute Bildung ohne Diskriminierung.

Brase, Willi; MdB (SPD),

seit dem 12.07.2013 Pate der Realschule "Am Schießberg" in Siegen-Geisweid, NRW
PatIn: Markus Braun

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus –Schule mit Courage,
weil doch gerade unsere Schulen aktiv für Menschenwürde und Demokratie eintreten müssen, um unsere Gesellschaft auch in Zukunft lebenswert zu machen!

Braun. Markus; Bürgermeister der Stadt Fürth

seit dem 26.04.2014 Pate der Realschule am Kreuzberg, Bayern
PatIn: Berthold Brehm

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil Schulen als Orte der Begegnung unterschiedlicher Kulturen und Mentalitäten geradezu prädestiniert sind, gegenseitige Toleranz zu vermitteln. 

Brehm, Berthold; ehemaliger Bürgermeister von Chemnitz (CDU),

seit dem 07.07.2006 Pate des Johann-Wolfgang-von-Goethe-Gymnasiums, Chemnitz, Sachsen
PatIn: Prof. Dr. Christoph Breitkreuz

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil Kreativität nur heiteren, offenen und toleranten Köpfen entspringen kann. Schule sollte auch ein Ort der Begegnung und des Austausches - keiner der Repressalien und Intoleranz sein. 

Breitkreuz Prof. Dr., Christoph; Prorektor für Außenbeziehung der Technischen Universität Bergakademie Freiberg,

seit dem 26.01.2009 Pate des Geschwister-Scholl-Gymnasium, Freiberg, Sachsen
Pat*in: Tobias Brendel

Ich unterstützte Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage,
weil die Schule mit ihrem überschaubaren Rahmen der ideale Ort ist, an dem Kinder und Jugendliche die Grundregeln friedlichen Zusammenlebens erlernen und verstehen können, welch hohe Werte Gerechtigkeit, Toleranz, Einfühlungsvermögen und Zusammenhalt sind. Als Christ ist Rassismus für mich undenkbar, weil ein jeder Mensch zu Gottes Ebenbild und würdevollem Gegenüber geschaffen ist (1. Mose 1,27). Courage folgt für mich aus dem Evangelium: „Nehmt einander an, wie Christus euch angenommen hat zu Gottes Lob" (Römer 14,7).

Brendel, Tobias; Pfarrer,

seit dem 19.7.2017 Pate der Mädchenrealschule Marienburg, Abenberg, Bayern.
Pat*in: Klauspeter Brill

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage,
weil ich dadurch einen Beitrag leisten kann im Hinblick auf eine Vorbildfunktion für und innerhalb der Bevölkerung. Auf diese Weise wird das Netzwerk der Unterstützer*innen erweitert und immer mehr auch in der Öffentlichkeit das Bewusstsein gestärkt, dass es eine Aufgabe jedes Einzelnen ist, für diese beiden Grundwerte einzutreten.

Brill, Klauspeter; Bürgermeister der Stadt Lebach;

seit dem 21.07.2015 Pate der BBZ Lebach , Lebach, Saarland.
PatIn: Charlotte Britz

Wir unterstützen Schule ohne Rassismus,
weil Saarbrücken stolz darauf ist, eine unglaublich vielfältige Stadt zu sein. In Saarbrücken leben Personen aus 157 verschiedenen Nationen und 23 815 Menschen mit ausländischem Pass. Sie alle bereichern unser Leben mit einer bunten Vielfalt an Kulturen und Lebensweisen.. 

Britz, Charlotte; Oberbürgermeisterin der Landeshaupstadt Saarbrücken,

seit dem 20.06.2007 Patin der Erweiterten Realschule Saarbrücken-Ludwigspark, Saarland
PatIn: Elmar Brok

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil sie zum Engagement der wesentlichen Gruppe, der Jugend, führt. 

Brok, Elmar; Mitglied des europäischen Parlaments (CDU),

seit dem 26.05.2004 Pate des Liebfrauengymnasiums Büren, NRW
Pat*in: Tobias Brönner

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil es mir eine Herzensangelegenheit ist meine ehemalige Schule im Kampf gegen Diskriminierung jeglicher Art zu unterstützen. Wir müssen mit Herz und Verstand gegen Hass, Verfolgung, Rassismus vorgehen und unsere jungen Mitmenschen nicht mit folgendem Gedanken alleine lassen: Ein Mensch ist ein Mensch, egal welcher Religion, Sexualität oder Hautfarbe!

Brönner, Tobias; Musical-Darsteller;

seit dem 23.01.2017 Pate der Franz-Ludwig-von-Erthal-Gymnasium, Lohr am Main, Bayern.
PatIn: Brose Baskets

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus,
weil für mich als Geschäftsführer von Deutschlands erster Basketballregion Franken1st eine integrative Jugendarbeit selbstverständlich ist und ich diese in unserer Region selbst aktiv unterstütze und fördere. 

Brose Baskets; Manager der Wolfgang Heyder,

seit dem 03.12.2007 Paten der Staatlichen Realschule Neustadt bei Coburg und seit dem 11.12.2013 Pate der Dominikus-Savio-Schule in Maroldsweisach/Pfaffendorf, Bayern
Pat*in: Thomas Brüchle

Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage muss sein,
weil alle Menschen gleich sind und somit auch die gleichen Chancen bekommen sollten – und der Grundstein dafür wird bereits in der Schule gelegt. Als Para-Tischtennisspieler reise ich durch die ganze Welt und fühle mich jedes Mal willkommen – so sollte es auch allen anderen überall auf der Welt ergehen!

Brüchle, Thomas; Para-Tischtennisspieler,

seit dem 20.5.2015 Pate des Rupert-Neß-Gymnasiums, Wangen, Baden-Württemberg.
Pat*in: Agnieszka Brugger

Foto: Stefan Kaminski

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage,
weil ich es wichtig finde, bereits in der Schule ein entschiedenes Eintreten gegen jede Form des Rassismus oder der Diskriminierung und für Toleranz und Weltoffenheit  zu fördern. Die stark angestiegene Zahl der Übergriffe auf Flüchtlingsunterkünfte und der Erfolg von Pegida verdeutlichen einmal mehr, dass eine offene und freie Gesellschaft immer wieder engagierte und überzeugende Fürsprecherinnen und Fürsprecher braucht. Daher von ganzem Herzen: Danke für euer wertvolles Engagement!

Brugger, Agnieszka; MdB (Bündnis 90/Die Grünen);

seit dem 20.07.2015 Patin des Albert-Einstein-Gymnasiums, Ravensburg, Baden-Württemberg.
PatIn: Kirsten Bruhn

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil wir trotz unterschiedlicher Herkunft und Aussehen alle Menschen sind und zusammen in Frieden, mit Verständnis und Respekt auf dieser Erde existieren und leben wollen und müssen. Dieses Projekt und diese Aktion ist absolut notwendig und wichtig für uns alle.

Bruhn, Kirsten; Schwimmerin, Paralympics-Goldmedaillengewinnerin,

seit dem 01.07.2009 Patin der IGS Neumünster (Brachenfeld), Schleswig-Holstein
PatIn: Katrin Budde

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage,
weil persönliche Haltung und Courage auch erlernt werden müssen. In den Schulen des Netzwerkes zeigen Schülerinnen und Schüler in vielen tollen Projekten und im täglichen Miteinander Haltung gegen Rassismus und Ausgrenzung. Dieses Engagement verdient jegliche Unterstützung.

Budde, Katrin; Politikerin, MdL (SPD),

seit dem 08.09.2014 Patin der Ganztagsgrundschule Lindenhof, Sachsen-Anhalt,
PatIn: Michael Burkert

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil bereits in der Schule der aufrechte Gang gelebt werden muss. 

Burkert, Michael; Geschäftsführer der Saarland-Sporttoto GmbH und der Saarland-Spielbanken GmbH,

seit dem 30.01.2008 Pate der Erweiterten Realschule am Sonnenhügel, Völklingen, Saarland
Pat*in: Dennis Buß

Ich unterstützte Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage,
weil Pauschalisieren & Schubladendenken ein einfaches ist, sich aber in jemanden anderen hineinzuversetzen und seine Lebensgeschichte verstehen zu wollen: Das machen die Wenigsten. Durch mein Engagement möchte ich Schule angstfrei machen – frei von Vorurteilen und rassistischem Denken. Denn nur so können alle Kinder und Jugendlichen sich entfalten und ihre Stärken herausfinden!

Buß, Dennis; Sänger,

seit dem 2.3.2017 Pate des Werner-von-Siemens-Gymnasiums, Gronau, NRW.
PatIn: Nils Busch-Petersen

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil die Couragierten voran gehen müssen, um den Rest der Gesellschaft zu bewegen. 

Busch-Petersen, Nils; Geschäftsführer vom Handelverband Berlin-Brandenburg e.V.,

seit dem 24.04.2013 Pate des OSZ-Handel I, Abt. 3, Berlin.
Foto des Paten: Jochen Busse

Foto: Florian Froschmeyer

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus – Schule mir Courage,
weil ich überzeugt bin: Bildung und Empathie können Rassismus verhindern. Bildung aber vermittelt die Schule. Also ist die Schule der Ort, an dem Rassismus gar nicht erst aufkommen darf.

Busse, Jochen; Schauspieler, Kabarettist und Autor;

seit dem 4.5.2017 Pate der Moserschule in Berlin.
PatIn: The Busters

Schule ohne Rassismus muss sein,
weil es eine Zeit gab, in der die Schule wie auch jede andere Bildungseinrichtung für die Erziehung zum Rassismus missbraucht wurde. Die gute Nachricht ist: Das ist heute anders. Heute kann sich eine Schule zum Motto nehmen, gegen Rassismus zu sein. Die weniger gute Nachricht ist: Das ist auch nötig. Es war und ist zu allen Zeiten wichtig, gegen Rassismus und gegen Nazis zu sein. Man muß den Zustand verteidigen, in dem Schulen sich zum Kampf gegen dieses Gesindel bekennen können und jedem einzelnen Beteiligten Respekt für dieses Statement zollen.

Busters The; Musiker,

seit dem 19.07.2013 Paten des Max-Planck-Gymnasiums in Böblingen, Baden-Württemberg