Aktion von SchülerInnen der Gesamtschule Schwerte in NRW.

Die Bundeskoordination

Die Berliner Geschäftsstelle der Bundeskoordination ist die zentrale Koordinierungsstelle des Netzwerkes. Sie gewährleistet, dass die Aktivität von Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage nicht als lokale Initiative einzelner Schulen wahrgenommen wird, sondern als eine nachhaltige europäische Idee, die deutschlandweit Kinder und Jugendliche vernetzt, qualifiziert und motiviert, sich aktiv gegen jede Form der Diskriminierung zu stellen.

Aufgaben der Bundeskoordination

Die Bundeskoordination ist dabei oft die erste Anlaufstelle für interessierte Schulen:

  • Sie informiert mit der umfassenden „Startinfo“ über die Voraussetzungen für den Erwerb des Titels „Schule ohne Rassismus - Schule mit  Courage“.
  • Sie regt an, vor Ort eine Initiativgruppe zu bilden,
  • Sie organisiert das Verfahren der Aufnahme neuer Schulen in das Netzwerk und versendet die Anerkennungsurkunden und die Schilder mit dem Logo für das Schulgebäude.


Ein so großes Netzwerk muss untereinander kommunizieren. Täte es dies nicht, wäre Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage keine bundesweite Initiative mit einer hohen Attraktivität für Kinder und Jugendliche mehr, sondern eine Ansammlung von isolierten, lokal begrenzten Aktivitäten ohne größere Ausstrahlungskraft in die Gesellschaft.

Um diese wichtige Kommunikation sicherzustellen,

  • führt die Bundeskoordination bundesweite Fachtagungen, Qualifikationsseminare und Vernetzungstreffen durch.
  • Sie entwickelt und betreibt eine Homepage, eine Facebookseite, gibt die Zeitung Q-rage, Plakate und Postkarten heraus sowie einen monatlichen Rundbrief und weitere Informationsmaterialien.


Die Geschäftsstelle der Bundeskoordination stellt sicher, dass die verbindlichen Standards bundesweit einheitlich gelten und dauerhaft eingehalten werden. Zur Qualitätssicherung erstellt die Bundeskoordination Materialien, in denen die Handlungsansätze, Themenfelder, die Methoden und die Arbeitsweise von Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage vorgestellt werden.

Die Handbücher für die Grund- und für die Sekundarstufe stellen den Handlungsansatz von SOR-SMC vor, und sie benennen die Themenfelder und die Methoden, mit denen diese im Rahmen der Antidiskriminierungsarbeit und von Projekttagen umgesetzt werden können. Darüber hinaus erstellt die Bundeskoordination Themenhefte zu innovativen Handlungsfeldern wie „Rechtsextremismus in der Einwanderungsgesellschaft“, „Diskriminierung auf Grund der sexuellen Orientierung“ und „Islam & Schule“.