icon-arrow-slidericon-plusicon-sticky
Werkstatt gegen Mobbing am 1. Oktober 2020 (c) Wolfgang Borrs

Couragiert gegen Mobbing

In dem Modellprojekt „Couragiert gegen Mobbing“ entwickelt die Bundeskoordination von Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage innovative Instrumente, die niedrigschwellig in der schulischen und außerschulischen Jugendarbeit im Rahmen der Primärprävention gegen Mobbing eingesetzt werden können.

Das zweijährige Modellprojekt startete im September 2020 und wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert. Modellhaft werden Handlungsansätze und Publikationen entwickelt, die weitgehend unabhängig von der Schulform, von den Standortbedingungen und den personellen Konstellationen verwendet werden können, um erfolgreich gegen Mobbing vorzugehen.

Fachaustausch: Couragiert gegen Mobbing

Ein Fachaustausch unter Referent*innen und Lehrkräften zeigte: Es klappt dann, wenn alle an einem Strang ziehen.

Weiterlesen

Modellprojekt “Couragiert gegen Mobbing” gestartet

„Couragiert gegen Mobbing“, so heißt das neu gestartete Modellprojekt der Bundeskoordination von Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage.

Weiterlesen

Veranstaltungsformate und Publikationen

In dem Modellprojekt hat das Veranstaltungsformat einer „Werkstatt gegen Mobbing“ einen besonderen Stellenwert. Den Jugendlichen und Pädagog*innen wird damit ein flexibel nutzbares Lernsetting zur Verfügung gestellt, in das bewährte Inhalte und Methoden integriert und durch kunstpädagogische und interaktive Formate ergänzt werden. Das Format bietet einen flexiblen Rahmen, um eigene Erfahrungen einzubringen, sich auszutauschen und neue Handlungsoptionen zu entwickeln und sie später im eigenen Schulalltag einzusetzen.

Eine erste „Werkstatt gegen Mobbing“ fand am 1. Oktober 2020 auf dem Gelände des Berliner Jugendkulturzentrums Alte Pumpe statt. Unter den gegebenen Pandemie-Bedingungen mussten aufwendige Maßnahmen zum Gesundheitsschutz umgesetzt werden. So kamen leider statt der gewünschten Anzahl von 200 Teilnehmenden nur 50 Personen aus immerhin 11 verschiedenen Berliner Courage-Schulen zusammen und setzten sich in sechs Workshops mit dem Thema auseinander. Die bundesweite Durchführung von weiteren „Werkstätten gegen Mobbing“ ist vorgesehen.

Darüber hinaus finden Gespräche und Fachtage mit Expert*innen statt, und in einer Ausgabe unserer Publikationsreihe „Bausteine“ wird das Phänomen Mobbing mit seinen spezifischen Dynamiken systematisch ausgeleuchtet. Auch die Zeitung q.rage, in der Schüler*innen aus dem Netzwerk von Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage schreiben, erscheint zum Schuljahr 21/22 mit dem Schwerpunkt „Mobbing“. Schon zuvor werden regelmäßig Artikel über Mobbing auf q.rage online veröffentlicht.