Aktuelles

06.05.2015

Bundesfachtag 2015 "Lernziel Gleichwertigkeit"



Foto: Aris Papadopoulos

Unter dem Motto „Das neue deutsche Wir – Lernziel Gleichwertigkeit“ ist heute unsere diesjährige Bundesfachtagung gestartet. Der Titel ist zugleich auch Statement. „Wir von Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage wollen nicht anderen die Definition überlassen, wer deutsch ist“, so Leiterin Sanem Kleff in der Eröffnungsrede mit Geschäftsführer Eberhard Seidel.

250 Courage-Akteure aus ganz Deutschland diskutieren vom 6. bis 8. Mai in Berlin über Herausforderungen, Handlungsfelder und (neue) Methoden des Courage-Netzwerkes. Insgesamt gibt es 18 Workshops zu Ideologien der Ungleichwertigkeit wie zum Beispiel Rassismus, Salafismus oder Antisemitismus.

Aydan Özoguz, Staatsministerin, Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration betonte in Ihrem Grußwort, „dass „Courage“ nicht nur ein Wort, sondern eine Haltung ist: die Haltung aufzustehen gegen Menschenhass und Ablehnung, die Haltung sich für die Schwachen in unserer Gesellschaft einzusetzen, sich mit ihnen zu solidarisieren.“ Gerade die aktuellen Debatten um die Aufnahme von Flüchtlingen, die Geschehnisse um die NSU-Mordserie und der zunehmende Hass auf bestimmte religiöse Minderheiten würden dies zeigen.

Bevor es in die verschiedenen Workshops ging, hielt Professor Andreas Zick, Leiter des Instituts für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung an der Universität Bielefeld einen Vortrag zu Ideologien der Gleichwertigkeit. Er stellte hier unter anderem die Frage nach dem „neuen deutschen Wir“ und verband sie mit der Frage, wie das Courage-Netzwerk zu dessen Bildung beitragen könne.

Nach Zicks Ansicht sei es wichtig Schulen zu Orten werden zu lassen, an denen Nonkonformismus möglich ist: also zu widersprechen, wenn jemand diskriminierende Begriffe wie „Asis“ verwendet, Ambivalenzen auszuhalten und in wichtigen Situationen Nein zu sagen.

Eine ausführliche Dokumentation der Referate und Workshops gibt es hier zu lesen.

Die Fachtagung wird im Auftrag der Bundeszentrale für politische Bildung durchgeführt. 

Weitere Informationen hier: 
http://www.schule-ohne-rassismus.org/index.php?id=289