Aktuelles

02.05.2017

FOS/BOS Regensburg feiert 10 Jahre Schule mit Courage



Foto der Feier zum 10-jährigen Jubiläum

Foto: BOS Regensburg

Die Staatliche Fach- und Berufsoberschule in Regensburg (Bayern) feiert dieses Jahr ihr 10-jähriges Jubiläum als Courage-Schule. Am 29. März 2007 war sie Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage geworden.

Zu dem Jubiläum gestalteten die mehr als 1.500 Schüler*innen und Pädagog*innen einen Projekttag mit Workshops, Musik, Diskussionen, Ausstellungen und Theater. Dabei gab es unter anderem ein Planspiel zum Asylprozess, einen Vortrag des Regenburger Vereins Sea-Eye, der Geflüchtete vor der afrikanischen Mittelmeerküste vor dem Ertrinken rettet, und eine szenische Lesung des Stückes „Enisas Tagebuch" über die Geschichte der 10-jährigen Enisa, die aus einer Roma-Familie stammt und vor Krieg und Verfolgung aus dem Kosovo flüchtet. Zum Abschluss führten Schüler*innen eine Tanzeinlage auf, bevor die Hip-Hop-Band Demograffics, die die Patenschaft für die Schule übernommen hat, zusammen mit der Refugee Rap Squad auftrat. Die beiden Regensburger Rapper unterstützen mit der Refugee Rap Squad nach Deutschland geflüchtete Jugendliche, die einen Teil ihrer Show auf der Bühne übernehmen. Der Projekttag wurde begleitet von Ausstellungen zu den Themen Rechtsextremismus, Homophobie, Islam und über das Menschenrecht Asyl.

Der Lehrer und Projektleiter Roland Woike betont, wie wichtig das Engagement der Schule ist: „Auch nach zehn Jahren ist es notwendig, klare Positionen zu beziehen und Rassismus keinen Platz zu geben. Wir als Schule müssen dazu aktiv beitragen. Mit diesem Tag zeigen wir Flagge."

Herzlichen Glückwunsch zu diesem Jahrestag!