Aktuelles

12.02.2018

Stolpersteine für Stromberg



Die Schüler*innen der Integrierten Gesamtschule Stromberg (Rheinland-Pfalz) haben die Verlegung von Stolpersteinen in ihrer Gemeinde angestoßen: Im Rahmen von Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage haben sie die Biographien ehemaliger jüdischer Einwohner*innen der Gemeinde verfolgt. Dafür recherchierten die Schüler*innen in verschiedenen Archiven, sowohl lokal, als auch überregional und international, um Genaueres über die Stromberger Opfer des NS-Regimes zu erfahren. »Vieles war Jahrzehnte bekannt, aber niemand hat etwas gemacht«, äußerte sich der Schülersprecher gegenüber dem Neuen Deutschland.
Der Stadtrat hat nun der Verlegung von 24 Stolpersteinen zugestimmt, die an die Opfer des NS-Regimes erinnern sollen. Die Schüler*innen planen deswegen jetzt die Veröffentlichung einer Broschüre mit den von ihnen zusammengetragenen Biographien. Außerdem wollen sie die Angehörigen der Ermordeten zur Stolpersteinverlegung einladen.

Hier könnt ihr einen Artikel über das Engagement der Stromberger Schüler*innen lesen.