Aktuelles

27.03.2019

Menschenketten anlässlich des Internationalen Tages gegen Rassismus



Anlässlich des Internationalen Tag gegen Rassismus haben verschiedene Courage-Schule Menschenketten durch ihre Städte initiiert:

In Güstrow hat der SoR-Kurs der Freien Schule Güstrow zu einer Menschenkette durch die Gustrower Innenstadt aufgerufen: "Hand in Hand stehen wir ein für: Menschlichkeit, für Vielfalt, für Gleichberechtigung und Gleichbehandlung aller Menschen, unabhängig von ihrer Hautfarbe, Herkunft, Religion und Sexualität. Für ein vorurteilsfeies Zusammenleben ohne Hass, in einer offenen Gesellschaft."
Pressestimmen: svz.de

 

In Ahlen (NRW) haben 1200 Schüler*innen mit einer Menschenkette das Städtische Gymnasium mit der Overberg-Hauptschule verbunden (beides Courage-Schulen). Unter dem Motto „Respekt führt zusammen“ reichen sich die Schüler*innen beider Schulen die Hände und protestieren gemeinsam gegen jede Form von Rassismus. Bei der Abschlusskundgebung tragen Schüler beider Schulen ihre Forderungen gegen Rassismus und Ausgrenzung vor.
Pressestimme: wn.de

 

In Ahrensburg (Schleswig-Holstein) wollte die Arbeitsgemeinschaft "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" der Selma-Lagerlöf-Gemeinschaftsschule ein Zeichen gegen Rassismus setzen. „Nach den Schmierereien an der Schulwand war es uns wichtig, zu zeigen, dass Rassismus hier keinen Platz hat“ sagte eine Schülerin. 750 Schülerinnen und Schüler bildeten auf dem Sportplatz das Wort VIELFALT, was sie per Drohne fotografierten.
Pressestimmen: Hier ist der Bericht über die rassistischen Schmierereien und hier der Bericht von der VIELFALT-Aktion.

Das Hagener Netzwerk „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“ mit 13 Hagener Schulen veranstaltete einen „Smart-Mob“, bei dem alle Beteiligten ein großes Friedenszeichen bildeten.
Pressestimmen: lokalkompass.de