Schwerpunkt: Gender & Migration

„Fatma ist emanzipiert,
Michael ein Macho!?
Geschlechterrollen im Wandel“

Zur vertiefenden Lektüre empfehlen wir unser Themenheft „Fatma ist emanzipiert – Michael ein Macho!? Geschlechterrollen im Wandel“. In ihm wird dargestellt, dass die Gleichberechtigung von Mann und Frau in Deutschland nichts Naturgegebenes ist. Sie musste vor allem von Frauen und häufig gegen den Widerstand der Männer mühsam erkämpft werden. Auch in der Gegenwart und in der Zukunft sind die erreichten Standards zu verteidigen und möglichst weiter zu verbessern.

„Fatma ist emanzipiert – Michael ein Macho!? Geschlechterrollen im Wandel“ betrachtet das Thema und den Wertewandel in Deutschland unter drei Gesichtspunkten: Zunächst wendet es sich der Frage zu, wie sich die Gleichberechtigung in Deutschland in den zurückliegenden Jahrzehnten und in Ost- sowie Westdeutschland historisch entwickelt hat. Dazu werden reichlich Zahlen, Daten und Fakten geliefert. Im Kapitel „Recht auf Selbstbestimmung“ wenden sich Jugendliche Fragen und Konflikten rund um Liebe, Geschlecht und Migration zu und erörtern: Was sind angemessene Umgangsformen und wie können wir die Konflikte und unterschiedliche moralische Standards verhandeln und friedlich regeln? Weitere Themen sind die Reizthemen der Migrationsdebatte: Ehrenmord, Zwangsheirat und arrangierte Ehe.

Das Kapitel „Die Liebe, der Körper, das Geschlecht“ betrachtet genauer: Wer klärt in der Einwanderungsgesellschaft eigentlich wen und wie auf? Und wie verändert Migration Schönheitsideale, Körperbilder und Geschlechterrollen? Es nähert sich dem Thema aus sehr unterschiedlichen Perspektiven. Alt- und Neudeutsche, Jugendliche und Erwachsene kommen ebenso zu Wort wie die Vertreter der vier großen Religionsgruppen und Frauenrechtlerinnen.